Frage von GeraldFunke, 65

Barabas, Lustsklave im Vatikan?

Sehr geehrte Damen und Herren, Derzeit schreibe ich an einer Monografie über geheime Bauten des Vatikan. An einer Stelle komme ich jedoch nicht weiter, wer kann helfen? Es gibt in den Katakomben der Engelsburg die sogenannte "Barabas"-Zelle. Zur Erinnerung, Barabas war der Mörder, den das Volk 33 n.Chr. zu Ungunsten von Jesus strafbefreit haben wollten. Nun ist es so, dass in dieser Barabas-Zelle anscheinend wohl Barabas selbst in Rom inhaftiert war und als Lustbursche gehalten wurde für die römische Aristokratie. Wieso gerade Barabas? War er nicht ein freier Mann? Wäre dankbar um jede Hilfe, Ihr Gerald Funke

Antwort
von Aleqasina, 38

"Katakomben" ist für unterirdische Gänge von Festungen sicher nicht der zutreffende Begriff.

Wenn die betrefende "Zelle" mit Barnabas in verbindung gebracht wird, dann wäre zu klären, um welchen Barnabas es sich handelt (es muss ja nicht der biblische sein), wann diese Überlieferung zum ersten Mal auftaucht  und wer Träger dieser Überlieferung ist.

Wahrscheinlich handelt es sich um eine relativ moderne Sage (urban tale).

Antwort
von omikron, 20

Die Zelle wird wohl kaum mit dem biblischen Barabas in Verbindung zu bringen sein, wenn man weiß, dass die Engelsburg ursprünglich ein Mausoleum war, erbaut von Kaiser Hadrian (+ 138 n. Chr.) und mit dem Vatikan nicht das Geringste, von der örtlichen Nähe abgesehen, zu tun hatte.

Auch zeitlich passt beides nicht zusammen. Selbst wenn man annimmt, Barabas wäre zur Zeit der Freilassung durch Pilatus erst 16 Jahre alt gewesen, dann müsste er beim Bau des Mauseolums längst gestorben sein....

Antwort
von nowka20, 7

welche fakten kannst du für den "lustknaben" in rom nennen?

Antwort
von Rationales, 27

Diese Verschwörungstheorie ist überaus abwegig.

In Rom gab es um das Jahr 30 Straßengesindel zu Zehntausenden.

Da hatte es niemand nötig, einen verlausten Buschräuber aus Galiläa (der wohl auch schon aufs Rentenalter zuging) eine kostenlose Kreuzfahrt nach Rom zu spendieren. Zumal der Typ in Rom null Bekanntheitsgrad hatte und es keinen einzigen Grund gab, ihn so zu bevorzugen.

Echt abstoßend, so eine Mistgeschichte.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community