Bankbürgen oder Variante für eine Wohnung?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Eine vom Vermieter geforderte Bürgschaft darf den Betrag von 3 Monatsmieten nicht übersteigen, da es sich hierbei auch nur um eine Mietsicherheit im Sinne des § 551 BGB (also Kaution) handelt.

Hier wäre es durchaus denkbar (aber selten), dass auch eine Bank eine begrenzte Bürgschaft übernimmt.

Eine "freiwillige" Bürgschaft des Mieters unterliegt nicht den Regelungen des § 551 BGB und unterliegt somit keiner Höchstgrenze. Hier kann der Bürge im Extremfall dann ordentlich zur Kasse gebeten werden.

Eine solche Bürgschaft wird aber keine Bank der Welt mitmachen. Letztendlich wollen auch die Kreditinstitute - wie der Vermieter - Sicherheiten haben, die Du nicht bieten kannst.

Im Übrigen können auch deine Eltern bürgen, wenn sie im Ausland wohnen (wenn sich der Vermieter damit einverstanden erklärt).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Axelmezini
14.06.2016, 16:24

Naja das Problem ist eben das der Vermieter einen Bürgen aus Deutschland will.

0

Was möchtest Du wissen?