Frage von hardcore8844, 107

Bank wegen Zigarettenfunktion bei minderjährigen Verklagen?

Meine Frage richtet sich spezifisch an Juristen bzw. Personen mit fundierten Grundkenntnissen. Auf Antworten wie ich glaube schon kann ich gerne Verzichten. Ja ich kenne auch das Juraforum, und werde bei mangelhafter Auskunft via Gutefragen die Frage dort stellen. Es geht um folgende Problematik.

A(Damals minderjährig) konnte mit seiner nicht Manipulieren oder umcodierten Karte Zigaretten an jedem Automaten in DE kaufen. A fing daraufhin mit 14 Jahren das rauchen an und rauchte bis zu seinem 18 Lebensjahr. A kaufte damals für seinen kompletten Freundeskreis Zigaretten, und kann dies ohne Probleme Belegen. Welche Möglichkeiten hat A bzw. die Mutter von A rückwirkend Schmerzensgeld Schadensersatz usw. einzuklagen. Bzw. besteht ein Relevanter Tatbestand seitens der Bank in Hinsicht auf Strafrechtlich Relevante Gegebenheiten? (Bezug auf Fahrlässigkeit/Körperverletzung?)

Vielen Dank für Euro Antworten. Ps:A ist immer noch 18

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Recht, 68

Da schließlich nicht die Bank die Karte manipuliert hat, kann sie auch nicht schadensersatzpflichtig sein.

Für einen solchen Prozess bekämst du weder von einer Rechtsschutzversicherung noch von der Prozesskostenhilfe eine Deckungszusage. 

Dafür sind einfach die Erfolgsaussichten nicht vorhanden.

Kommentar von hardcore8844 ,

Richtig die Bank hat die Karte nicht manipuliert, aber offensichtlich vergessen die Alterslegitimierung zu aktivieren bzw. die Abfragefunktion zu sperren. Ich wäre aus finanzieller Sicht nicht auf meine Rechtsschutz angewiesen, da der Streitwert doch noch relativ überschaubar sein sollte, und neben 1-2 Gesundheitlichen Analysen und Zeugenaussagen kaum Gutachter in Anbetracht dieser Thematik hinzugezogen werden sollten.

Kommentar von DerHans ,

Wie hoch da der Streitwert angesetzt wird, kannst du gar nicht abschätzen.

Eine Körperverletzung müsstest du auch konkret beweisen. Da nützen auch Hinweise auf mögliche Spätfolgen nichts.

Helmut Schmidt ist schließlich auch 94 geworden

Kommentar von Havenari ,

Das Problem liegt doch höchstwahrscheinlich nicht bei der Karte. Wenn die das Alter nicht auslesen lässt, dann darf der Automat halt keine Zigaretten ausgeben. Wenn sie es korrekt auslesen lässt und der Karteninhaber minderjährig ist, darf der Automat keine Zigaretten ausgeben. Nur wenn die Karte ihren Inhaber fälschlicherweise als volljährig ausweist, wäre an einen Fehler der Bank zu denken. Ist das der Fall?

Antwort
von peterobm, 51

Die Bank verklagen? 

Warum haben die Eltern das nicht unterbunden? Sie müssten das irgendwann erfahren haben. Mangelnde Aufsichtspflicht. 

Der Bub kommt so alleine gar nicht an eine EC-Karte dran. Was wurde damals zwischen der Bank und Eltern vereinbart?

Antwort
von Havenari, 13

Das Gesetz verbietet die Abgabe von Tabakwaren an Minderjährige. Preisfrage: Hat die Bank Tabakwaren an einen Minderjährigen abgegeben?

Es liegt in der Verantwortung des Zigarettenverkäufers, sicherzustellen, dass Minderjährige keine Tabakwaren erwerben können. Ich sehe da keine vorwerfbare Verfehlung seitens des Kreditinstituts.

Antwort
von DrStrosmajer, 53

Wende Dich lieber gleich ans Juraforum.

Hier bekommst Du eher Auskunft und Hilfestellung zum illegalen Herunterladen von Filmen oder wie man einen Mienekraft-Server häckt.

Antwort
von VivianaMa, 46

Nein? Heutzutage klappen solche Automaten nur noch mit einem Personalausweis wenn die Kinder den von den Eltern nehmen sind die Erziehungsberechtigten und nicht die Bank schuld

Kommentar von hardcore8844 ,

Tut mir leid aber vor 9 Monaten konnte ich Bundesweit an jedem X Beliebigem Automaten als Minderjähriger mit meiner eigenen Commerzbank Giro Karte Ziehen.

Antwort
von AalFred2, 18

Ohne konkreten Schaden kein Schadensersatz. Ohne konkrete Schmerzen kein Schmerzensgeld. Die Mutter des Volljährigen ist sowieso raus.

Antwort
von Strychnin666, 41

Warum möchte die mutter von A oder A selbst Schmerzensgeld fordern??? Niemand hat A gezwungen Zigaretten zu kaufen und mit dem rauchen an zu fangen und die Mutter von A hätte auch direkt zur Bank gehen können um die Funktion sperren zu lassen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community