Ballett Möchte mit Ballett anfangen ich bin 13 geht dass oder nicht und ich wiege 34 und bin 1,40 oder so?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Msballerina,

diese Frage wurde hier zwar schon gefühlte 100.000 Mal gestellt und beantwortet, aber gut, dann zum 100.001. Mal:

Wenn du Ballett als Hobby machen möchtest, ist es nie zu spät. Dafür ist es völlig egal, ob du alt, jung, groß, klein, dick, dünn, gelenkig oder steif bist, nur Spaß und Freude zählen.

Um Berufstänzerin zu werden, bist du natürlich schon zu spät dran, denn dafür solltest du schon mit etwa 5 Jahren mit Vorbereitungskursen begonnen haben und nun bereits seit ca. zwei, drei Jahren eine Ballettakademie besuchen und technisch schon recht weit sein. Bevor nun wieder einige über mich herfallen, ja, es gibt vereinzelt sehr große Talente, die erst später begonnen haben, aber das sind weltweit (!!!!) vielleicht vier oder fünf Leute und hier dazuzugehören, ist höchst unwahrscheinlich. Sollte es aber wider Erwarten doch so sein, so würde das ein geübter Ballettlehrer sehr schnell erkennen und diesen Schüler entsprechend fördern und an die richtigen Lehrer und Institute weiterschicken. Die Chancen, so begabt und geeignet zu sein, sind aber noch um ein Vielfaches geringer, als einen Lotto-Sechser zu machen! Im Normalfall ist es für eine Ausbildung zur Profi-Tänzerin bereits zu spät.

Ballett ist aber ein wunderschönes Hobby, zu dem ich dir nur sehr raten kann, da es im Hobbybereich auch sehr gesund ist. Das Training sorgt für eine gute Ausbildung der Bauch- und Rückenmuskulatur,  vor allem auch der tiefliegenden Muskeln, was späteren Rückenschmerzen entgegenwirkt. Es sorgt für gute Haltung, Körperspannung und grazile Bewegungen. Da man ständig beide Gehirnhälften einsetzen muss, werden auch diese gut trainiert, was wiederum beim Lernen hilft. Ein Argument, das Eltern immer besonders gerne hören! :-)

Wenn du fleißig und regelmäßig trainierst und einen Kurs findest, der idealerweise 2 x pro Woche je 90 Minuten stattfindet, könntest du, wenn du das möchtest, in etwa zwei Jahren auch so weit sein, um mit dem Spitzentanz zu beginnen. Auf jeden Fall kannst du dann auch als Hobbytänzerin noch recht gut werden und hin und wieder Auftrittsmöglichkeiten bekommen.

Solltest du davon träumen, beruflich doch etwas mit Tanz zu machen, so könntest du immer noch eine Ausbildung als Tanzlehrerin oder Tanztherapeutin machen. Dafür sind die Ansprüche zwar auch noch ziemlich hoch, aber es ist nicht ganz so unmöglich, sie zu erreichen, wie bei der Ausbildung zur professionellen Bühnentänzerin.

Zuerst aber sollte es dir einfach Spaß machen in eine Ballettschule zu gehen und anzufangen. Die meisten Schulen bieten eine oder zwei kostenlose Probe-Stunden an, damit du siehst, wo es dir am besten gefällt und bei welchem Lehrer du dich wohlfühlst. Deine Eltern sollen bitte auch unbedingt nachfragen, ob dein/e zukünftige/r Lehrer/in eine gute Ausbildung an einer Hochschule oder z.B. der berühmten Palucca-Schule in Dresden hat.

Außer den vielen privaten Ballettschulen, bieten oft auch Volkshochschulen und Sportvereine sowie staatliche Musikschulen sehr gute Anfänger-Ballettkurse an. Sie haben den Vorteil, wesentlich billiger zu sein, als die Privatschulen. Das Angebot dort ist zwar nicht so vielfältig, aber sollte der Unterricht in einer privaten Ballettschule für Deine Eltern zu teuer sein, wäre das eine Möglichkeit, trotzdem beginnen zu können.

Für Probestunden brauchst du noch gar keine besonderen Sachen. Es genügen Leggings, ein anliegendes T-Shirt und nicht zu dicke Socken. Erst wenn du dich für eine Schule und einen Kurs entschieden hast, brauchst du ein Trikot, eine Ballettstrumpfhose und ein Paar Schläppchen. Ob das Trikot dann einen bestimmten Schnitt oder eine bestimmte Farbe haben soll, erfährst du in der Schule, für die du dich entschieden hast. Die erste Ausstattung, vor allem die Schläppchen, bitte nicht im Internet kaufen, sondern im Fachgeschäft kaufen und beraten lassen. Das ist sehr wichtig, um von Beginn an die richtigen Schuhe zu haben, die genau für deine Füße passen. Das Fachpersonal im Ballett-Geschäft kennt sich da bestens aus und wird dich richtig beraten.

Nun hoffe ich, du findest eine Ballettschule, die dir gefällt und wo du - ich nehme an mit Schulbeginn im Herbst - voll Spaß und Freude beginnen kannst. Wenn du eine Schule gefunden hast, könntest du auch fragen, ob in den Ferien vielleicht Workshops oder Sommerkurse angeboten werden. Dann könntest du eventuell schon hineinschnuppern und im Herbst bereits etwas vorbereitet sein. Das muss aber nicht sein, es ist nur so eine Idee, die dir vielleicht Freude machen und dich interessieren könnte.

Wenn du noch weitere Fragen hast, kannst du mir gerne auch persönlich schreiben.

Liebe Grüße und noch frohe Ostern

Lilly "Tanzistleben"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Beste ist imemr mit dem Tanzen so früh wie möglich zu beginnen, aber das kann man nicht nehr rückgängig machen. Größe und Gewicht sind eigentlich egal, aber es gibt auch Ausnahmen:)
Glaub mir, ich habe 10 Jahre Tanzerfahrung:)

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar geht das. Deine Größe und dein Gewicht spielen doch keine Rolle. Wenn du Spaß daran hast, mach das einfach :)

LG^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung