Frage von Rainybox, 27

Ballet Sorge wegen knie?

Hallo,

ich bin 20 Jahre alt und hatte letzte Woche meine allererste Ballettstunde überhaupt. Hat echt viel Spaß gemacht. Mir ist aber etwas aufgefallen. Während die anderen den Schmerz und die Belastung wegen den Plies vor allem in den Waden und Oberschenkeln gespürt haben, sind es bei mir die Knie. Ich hatte irgendwie das Gefühl, das meine Knie viel zu sehr belastet wurden. Sie taten zwar nicht weh nach dem Training, aber ich hatte schon ein Druck Gefühl dort danach. Jetzt habe ich zuhause Plies gemacht und hatte bei jedem Beugen ein kurzes Stechen im rechten Knie. Ich habe sogar nicht mal Muskelkater irgendwo nach dem Training gehabt, obwohl es doch schon anstrengend war. Jetzt meinte meine Lehrerin, das wenn man nach einem Jahr Ballet merkt, dass man Knieschmerzen bekommt oder diese sonst irgendwie zu sehr belastet werden, dass es sein kann das Ballet nicht das richtige für einen ist. Das hat mir etwas Angst gemacht, da mir die Stunde doch so viel Spaß gemacht hat. Muss ich mir Sorgen machen? Gibt es Tricks um die Knie nicht zu sehr zu belasten? :( mir ist auch aufgefallen, dass ich beim Grand Plie anfange zu zittern (also meine Knochen), wie kann ich das abstellen? Hoffe, dass ihr mir helfen könnt.

LG

Antwort
von TamraElara, 4

Hi,

zitternde Muskeln sind nicht unbedingt Grund zur Sorge. Da fehlt es einfach noch an Muskelkraft. Ich sage meinen Anfängern immer, Beinhöhe und Plietiefe sind nebensächlich. Eine saubere Technik geht vor.

Knieprobleme beim Ballett können bei falscher Technik entstehen, zum Beispiel wenn die Füße weiter im Auswärts stehen, als der Körper es von der Hüfte aus zulässt.

Ist die Hüfte gebeugt ist das Auswärts in der Regel größer und die Füße rutschen weiter nach außen. Beim Plie ist das keine gute Idee, denn bei der Streckung kann das nicht mehr gehalten werden und das größere Auswärts wird durch die Knie oder die Lendenwirbelsäule (Hohlkreuz und die Hüftbeugung aufrecht halten zu können) kompensiert und das ist weder für den Rücken noch für die Knie (Innenseite) besonders prickelnd. Es ist sauberer und gesünder in gestreckter Position ins Auswärts zu gehen und das so beizubehalten, auch wenn es kleiner ist.

Eine Hypermobilität im Ballett ist zwar teilweise erwünscht, aber auch nicht sonderlich prickelnd für die Gelenke, wenn man es nicht kontrollieren kann. Eine Überstreckung im Bein, kann also auch zu Problemen führen. Die richtige Beinführung kann man aber erlernen.

Ich kenne deinen Bewegungsablauf nicht und kann nur spekulieren. Deine Trainerin sollte dir mehr sagen können. Einfach zu sagen, wenn man Knieschmerzen bekommt, ist Ballett nichts für einen, finde ich etwas merkwürdig. Sprich sie nochmal darauf an oder mach ein Probetraining bei einer anderen Schule, falls möglich. Dann hast du eine bessere Vergleichsmöglichkeit.

Generell gilt: Knie über Fußspitze und gleichmäßige Belastung der Fußsohle (Innen- und Außenkante) beider Beine.

Davon abgesehen gibt es natürlich auch zig andere Möglichkeiten für Knieprobleme, die nicht unbedingt etwas mit dem Ballett zu tun haben, sich aber bei der Belastung bemerkbar machen. Das muss aber nicht das Aus für s Ballett sein. Hier hilft ein Check beim Arzt.

LG TE




Antwort
von DancingIsCool, 19

Ich mache zwar kein Ballett, sondern Paartanz. Aber ich kenne das Problem. Ich hatte auch vor einigen Wochen starke Schmerzen im Knie. Hab das Knie dann am Abend hochgelegt und gekühlt und am nächsten Tag keinen Sport gemacht. Anschließend habe ich beim Sport eine Kniebandage (gibt's in der Apotheke) getragen. Davon wurde es dann besser. Sollte das nicht helfen, würde ich mal zum Arzt gehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community