Frage von Kaijr, 16

Balkonabdichtung an Fertighaus mit Holzfaserdämplatten?

Hallo liebe Forengemeinde,

Bei unserer Fassadensanierung die ich selber gemacht habe ist mir leider ein Fehler passiert. Ich habe die Holzfaserdämplatten von Pavatex bis zum Estrich des Balkon gezogen. Dann amierungsputz und Gewebe eingearbeitet. Darauf zwei mal Flüssigkunststoff mit Dichtband und Edelputz. Alles diffusions offen. Jetzt ist in den unteren 15 cm feuchtigkeit zu sehen. Trocknet bei trockenem wetter schneĺl ab, sonst ist der Putz aber dunkler. Ein Fehler in der Hektik war das ich Flüssigkunststoff für innen verwendet habe. Wie gehe ich jetzt weiter vor? Putz abschleifen und neuen Flüssigkunststoff drauf oder eine Metallschiene als Sockel anbauen? Wenn ja wie heißen die Schienen? Oder muss ich die dämmplatte 15 cm absägen ein Aluprofil drunter setzen. Da runter dann xps? Danke für die Hilfe

Antwort
von ollibaer5, 11

Die Durchtrennung bei 15cm Höhe scheint sehr sinnvoll, da die Holzfasern sonst immer der Durchfeuchtung ausgesetzt sind (in Bodennähe herrschen andere Temperatur Bereiche)
Ebenso der Einbau von XPS Dämmung, da diese so gut wie keine Feuchtigkeit aufnimmt!

Kommentar von Kaijr ,

Das wäre leider auch der Aufwendigste schritt. Was hälst du von abdichtung des Balkons komplett mit Flüssigkunststoff und einbauen eines Gefälles?

Kommentar von ollibaer5 ,

Ich denke mal, das sich daran nichts groß ändern wird. Im Fußboden Bereich sind wie gesagt ganz andere Temperatur Bereiche, d.h das auch der Taupunkt sich ändert und es zu feuchte Ausfall kommt...
Man baut immer von innen Luft/SD dicht nach außen, damit sich ggf entstehende feuchte abtrocknet... ein Verschluss mit Kunststoff im Außenbereich wäre da kontraproduktiv, meiner Meinung.

Antwort
von Janoschk, 5

15 cm abschneiden ,verwende styrodur /xps .

Danach mit flüssigkunststoff ( Enke, enko pur) abdichten .

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten