Frage von MannOhneLiebe, 98

Bald treffe ich mich mit alten Schulkollegen - was soll ich denen nur sagen, ich bin 37, keine Frau, kein Kind, noch immer keinen Führerschein, Sche*ss-Job?

Antwort
von ChloeSLaurent, 24

Mahlzeit.

Ich hab mein letztes Klassentreffen wegen ähnlicher Bedenken geschwänzt. Bei den Vorherigen war ich und ärgere mich eigentlich, weil ich beim Letzten nicht da war.

Nehmen wir jetzt mal alle Hintergründe raus.

Du stellst an Dich persönlich die Form von Erwartungen der Anderen aus deiner ehemaligen Schulklasse. Das ist aber nicht unbedingt gesund. 

Du bist Du. Wieviele unglückliche Ehen/ Beziehungen gibt es? Mit Kindern?

Alle schreien: Meine Familie und ich hab das und das gemacht/ geschafft/ geschaffen. Mein Haus, mein Boot, mein Pferd, mein Auto - usw.

Geh dorthin und sei glücklich über die Zusammenkunft und die sich kurios entwickelnden Gespräche. Da darf man über alte dämliche Geschichten nachdenken und philosophieren und vor Allem lachen. Bringt oft sogar neue Anreize, an sich selbst was ändern zu können.

...und wegen Führerschein/ Job etc. - kannst Du es ändern? Es hat sich eben noch nicht ergeben.

Es ist doch viel besser noch keinen Führerschein zu haben, als das dieser jemand Anderem wegen Alkohol am Steuer weggenommen wurde. Und dann zusätzlich wmgl. noch wegen verursachter Todesfolge oder so schlimmen Dingen.

Bleib mal locker "alter Mann" und geh in deinen guten Aufzeige- Lieblingsklamotten, in denen Du dich selbst wohlfühlst, dorthin. Wenn es Dir zu schräg ist, bedenke bitte - Es gibt immer eine Tür, durch die man rein kam, aber durch diese Tür auch wieder hinaus gehen kann.

Noch was: "Chancen werden nicht vergeben, sondern von anderen weggeschnappt."

...und jobmäßig: Sei ehrlich. Macht Dir keinen Spaß. War ein Klogriff. Aber Du hast Arbeit. Wer weiß denn eben, wem Du an unfreiwillig Hilfebedürftigen zum Klassentreffen begegnest? 

Geh hin, mecker nicht über deine Stuation (in Selbstmitleid kann jeder verfallen), sei einfach da und genieße die gesellige Runde.

LG

Antwort
von Pusteblume8146, 32

Ist doch egal! Ich weiß, man neigt dazu, dass man so sein will wie Andere und auch seine Ziele an denen der Anderen orientiert. Aber nicht Jeder muss mit 30 Vater werden und den perfekten Job haben. Das worauf man sich freut ist ja, dass man alte Klassenkameraden wieder sieht. Ich finde, es liegt auch ein bisschen an Einem persönlich, ob man das nun zu einem "Wettbewerb" machen will ("Wer hat schon Kinder?" "Wer hat geheiratet?"...) oder ob man sich einfach freut, zu sehen, wie andere sich entwickelt haben und über alte Geschichten zu reden. Es ist verdammt engstirnig, zu erwarten, dass alle die gleichen Vorstellungen vom Leben haben müssen. Ich persönlich bin interessiert und aufgeschlossen, was meine ehemaligen Klassenkameraden angeht, auch wenn es noch hin ist bis zu einem Treffen.

Ich wünsche dir viel Spaß ;) Entspann dich!

Antwort
von enzoright, 35

Entweder du sagst nichts oder erzählst athentisch aber spannend. Probier nicht Lügen zu erfinden. Die Leute sollten genug reif sein dass Sie dich nicht verurteilen.

Hoffe konnte dir helfen ;) mit freundlichen Grüssen <3

Antwort
von Kiboman, 41

na entweder stehst du zu dem was du hast (oder eben nicht) oder du gehst da garnicht erst hin.

sich selbst zu leugnen ist eine ganze schlechte art und kann dich ganz dumm da stehen lassen, nicht vor anderen sonder im spiegel.

Antwort
von sahov, 19

Den Sch*iss Job musst du nicht erwähnen.
Führerschein ist in einer Grossstadt überbewertet.
Keine Frau und Kind heisst Flexibel und frei von Verpflichtungen.

Du musst ja nicht alles negativ hinstellen ;)

Antwort
von ETechnikerfx, 26

Wer so oberflächlich ist wie du, der sollte vielleicht nicht an einem Klassentreffen teilnehmen. Es ist doch vollkommen egal wer was geworden ist, Hauptsache jeder kann sich an die alten Zeiten erinnern und zusammen lachen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten