Frage von ArPh19, 112

Was kann ich gegen meine baldige Obdachlosigkeit unternehmen?

Hallo, um es kurz zu halten war ich Anfang des Jahres schon mal Obdachlos und weiß wie das ist. Habe in der Caritas gewohnt, meine Mutter hatte mich dann im Juli da raus geholt wegen meinem zu Agressiven Partner. Nun hatte ich eine Wohnung in Neu-Ulm, bis zum 1.12. Mein jetziger Ex-Freund hatte mich dann am 1.11 zu sich genommen weil er ein Zimmer frei hatte und die Miete gebraucht hatte. Nach einer schlimmen Situation haben wir uns getrennt und das nganz und gar nicht um guten. Und nun ist das schlimmste Eingetroffen was passieren konnte. Er möchte mich zum 1.12 raus haben! Ich hatte 2 Wochen um mir was neues zu suchen, ich hab die Gedanken auf die erneute zukünftige Obdachlosichkeit verdrängt. Doch nun habe ich nur noch 1 Woche. Und ich weiß einfach nicht mehr weiter. Jetzt noch eine Wohnung zu finden ist fast schon unmöglich, vorallem weil die Miete vom Amt übernommen wird. Schon mal dazu, ja ich bin 19 Jahre alt nächsten Monat 20 Jahre und bekomme ALG 2. Ich möchte wirklich ungern wieder in die Caritas, das würde ich mit meiner Psyche nicht wieder vertraften. Und vorallem dazu noch ist die Caritas hier in Ulm total voll. Vorallem jetzt in dieser Jahreszeit. Ich bitte wirklich um Rat!!! es macht mich fertig nicht zu wissen wo ich an meinem Geburtstag, Weihnachten und Silvester sein werde. Und nein meinte Eltern nehmen mich nicht auf, da Sie selbst Psychisch Instabil ist und Sie hatte auch vor kurzem den Kontakt abgebrochen, da ich sie um Hilfe gebeten hatte. Aber da Sie davon dass ich zu meinem Ex gezogen bin noch nie viel gehalten hat, und mich gewarnt hatte. Und ja Sie hatte recht. Das ganze ist dazu noch ohne Mietvertrag zustande gekommen, da ich Ihm leider Blind vertraut hätte und die Wohnung ab dem 1.12 beim Amt gemeldet hätte weil das ganze etwas kurzfristig war bis zum 1.11. und nein gutes Reden, oder Gutmütigkeit kann man von meinem Ex nicht erwarten, die Situation ist auch fast unerträglich, er sucht immer einen Grund um Stress zu machen, oder macht jeden Tag Andeutungen dass ich am 1.12 raus soll. Und wirklich nett ist er auch nicht. Vorallem habe ich auch soviel Zeug, alles was ich noch habe. Was passiert damit? Freunde und Bekannte habe ich auch nicht, meine Mum ist meine Einzige Familie und meine Freunde wohnen ca 90 km weit weg, weil ich 2 Jahre in Aalen gewohnt habe. Zu denen zu gehen ist auch keine Option. Ich weiß wirklich nicht mehr weiter.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Antwort
von voayager, 80

Am besten du sprichst unverzüglich bei deinem Sozialamt vor. Helfen die dir nicht, dann können sie dir zumindest einige Anlaufstellen nennen, wo du dich dann hinwenden kannst.

Antwort
von Huflattich, 61

Die Wohnung folgt der Arbeit ,dass ist schon richtig .Nur ohne Wohnung keine Arbeit, da wird wohl am ehesten das Sozialamt helfen können . Suche Dir also Hilfe vom Staat .Vielleicht hilft es zwischenzeitlich noch einmal mit dem jetzigen "Vermieter" zu sprechen das er das Mietverhältnis noch etwas verlängert.......

Antwort
von Nirakeni, 65

Du musst dem Amt die Wahrheit sagen. Der Typ hat dich benutzt um das Mietgeld zu bekommen. Das ist nicht deine Schuld. Wenn es ein netter Ansprechpartner/in ist, wird dir sicher weiter geholfen. Gib dich nicht auf und sprich nicht von Obdachlosigkeit. Immer Kopf hoch, so als wäre diese Option undenkbar für dich. Sonst ziehst du dich nur runter und zeigst vor den anderen Schwäche.

Viel Glück!

Antwort
von goldangel23, 81

auf die idee beim amt vorzusprechen bist du noch nicht gekommen? entweder beim jobcenter direkt anfragen oder mal im rathaus erkundigen, ob ihr für solche probleme sogar eine extra abteilung habt (gibt es in einigen städten, die sind für leute da, die von der obdachlosigkeit bedroht sind)

nur du musst deinen a.... morgen wirklich hoch bekommen und was tun und wenn du den ganzen tag dafür unterwegs bist

Antwort
von biggie55, 112

Was machst du im Moment,Schule,Ausbildung?

Du wirst nächsten Monat 20,du könntest dir wenigstens einen Minijob suchen und dann aufstockend Hartz4 beziehen,dann könntest du dir eine eigene Wohnung leisten und wärst von niemandem abhängig

Kommentar von ArPh19 ,

nichts. und inwiefern hilft mir das weiter? ich hab noch eine Woche..

Kommentar von biggie55 ,

...und was hat dich bis dato daran gehindert,irgendetwas zu machen?

Was möchtest du mit deinem Leben anfangen?

Geh zum Jobcenter,melde dich arbeitssuchend und erkläre deine Situation,sie werden dir bei deinem Problem helfen.

In Deutschland muss niemand obdachlos sein.

Kommentar von voayager ,

das ist eine Behauptung, die sich so nicht verifizieren läßt

Antwort
von himako333, 40

 Vorallem habe ich auch soviel Zeug, alles was ich noch habe. Was passiert damit?, auf eigene Rechnung kannst Du das einlagern lassen , oder Du verkaufst das , über Anzeige oder auf dem Flohmarkt ..wenn Du das ansonsten nirgends unterstellen kannst.

Job's im Haushalt, in der Landwirtschaft werden oft mit Wohnmöglichkeit angeboten schau da mal nach, denn Du bist ja nicht Ortsgebunden.

viel Glück

Antwort
von lisaschweiz, 45

Betreutes Wohnen wer vielleicht eine Alternative? 

Antwort
von halloschnuggi, 57

Kann dich deine mutter nicht aufnehmen?

Antwort
von KeylargoxD, 75

http://www.wg-gesucht.de/wg-zimmer-in-Ulm.128.0.1.0.html probiers mal hiermit, vllt hast du dann in ein paar Tagen schon eine neue Wohnung!

Kommentar von ArPh19 ,

dort habe ich schon ein paar Anfragen verschickt, doch leider keine Antwort bekommen. Und anrufen kann ich nicht, ich habe kein Handy

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community