Bald Abi, Berufswahl?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du bist da wahrlich kein Einzelfall. Da man sich in der Schule mit so vielen unterschiedlichen Fächern auseinandersetzen muss, bleibt einem teilweise kaum die Zeit um selbst zu hinterfragen, was einem eigentlich liegt und Spaß machen würde. Dies bekommen wir auch häufig in unseren Gesprächen mit Schülern und Lehrern auf Messen und an Schulen mitgeteilt. Praxis-Erfahrung wäre da grundsätzlich die beste Variante, lässt sich jedoch zeitlich in verschiedenen Berufen selten durchführen. Um es eventuell etwas eingrenzen zu können, empfehle ich dir einen Studien- und Berufswahltest zu machen. https://www.stellenreport.de/berufswahltest/ Der Test dauert ca. 20 Minuten und weist dir die Berufsbereiche aus, die am besten zu deinen Interessen und Neigungen passen. 

Vielleicht grenzt das Ergebnis deine Auswahlmöglichkeiten schon etwas ein. Anschließend wäre dann ein Praktikum / Praxistag eine wertvolle Ergänzung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde an deine Stelle vielleicht mal zu einem Studientag an eine Uni gehen. Wenn zu deinen Stärken Mathe und Physik gehört, kannst du dich ja vielleicht mal in Richtung Ernährungswissenschaften umsehen, was ich ein sehr interessantes Thema finde. Allerdings wird in diesem Bereich auch viel Kenntnis an Biologie und Chemie gefordert.
Viel Glück weiterhin :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube, an diesem Punkt haben die meisten von uns kurz vor dem Schulabschluss gestanden. 

Folgendes kann ich dir raten: 

1. Nimm eine Berufsberatung in Anspruch. Die gibt es kostenlos beim Berufsinformationszentrum bzw. beim Jobcenter.

2. Such dir jetzt schon mal an der Uni ein paar Seminare heraus und erkundige dich, ob du als Gasthörer teilnehmen darfst. Meistens erkennt man dann rasch, ob ein Bereich etwas für einen ist.

3. Falls du dafür noch Zeit hast, könntest du auch in verschiedenen Unternehmen anfragen, ob du mal für ein, zwei Tage hospitieren darfst (manche Schulen stellen einen dafür sogar frei).

Und noch was: Es ist keine Schande, wenn man nicht sofort weiß, welches der richtige Weg für einen ist. Mein Mann hat erst mit über 30 seine Sparte gefunden und beißt sich jetzt gerade durch sein Studium. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

mein Sohn weiß auch noch nicht, was er studieren soll und macht jetzt erstmal ein FSJ also ein freiwilliges soziales Jahr in einer Montessorischule.

Er ist sehr begeistert davon und hat selbst gesagt, dass er jeden Tag merken kann, wie er noch reifer und erwachsener wird. 

Dieses Jahr nach dem Abi zum Nachdenken und sich Zeit nehmen, um herauszufinden, was einen wirklich interessiert, ist eine tolle Sache. 

Warum diese Eile, sofort mit dem Studium zu beginnen? 

Lieber in Ruhe die richtige Entscheidung treffen, als Hals über Kopf ein Studium zu beginnen, das man dann vielleicht doch irgendwann wieder abbricht.

Noch kannst du zu Hause wohnen und brauchst noch nicht viel Geld zum Leben und das Kindergeld wird im FSJ übrigens auch weiter gezahlt.

Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung