Frage von schnucki67, 39

Bagatellunfall mit unerlaubtem entfernen vom Unfallort,bitte lest weiter und verurteilt uns nicht dafür?

Also von Anfang an! Im Februar hatte ich plötzlich höllische Schmerzen vom Gesäß bis in den Fuss, hab nur noch schreiend auf der couch zugebracht,später konnte ich mich kaum noch bewegen und fing an einzunässen (konnte nix mehr kontrollieren).Mein Partner bekam Panik,sagte wir fahren jetzt zum Notarzt! Er ging runter und wollte das Auto direkt vor den Hauseingang fahren .Leider sah er in der Aufregung nicht das hinter ihm ein Auto stand und fuhr leicht dagegen,dann hat er mich erstmal runter ins Auto getragen.Da wir direkt bei einer Sparkasse wohnen dachten wir der Halter des Auto's ist bestimmt in der Bank ,haben ca.20 min gewartet,ich hab's vor lauter Schmerzen nicht mehr ausgehalten,sind zum Notarzt gefahren,dachten wenn wir zurück kommen ist das Auto bestimmt noch da,dachten garnicht an Adresse oder Polizei!!Leider!!!Weil...!Das Auto war natürlich nicht mehr da! ( Ich blieb im KH,wurde notoperiert,Bandscheibenvorfall mit Caudasyndrom,Aua aua,ich kann Euch sagen).Mein Partner bekam Urteil 2500Euro Strafe und 1 Monat FS weg,ich wegen Beihilfe 450Euro ( Irgendwer hat alles beobachtet und Polizei gerufen),.Jetzt kommt meine eigentliche Frage!: Jetzt bekam mein Partner von meiner KFZ Versicherung(ich bin normal die Versicherte und Fahrer und Halter) die Auforderung zur Zahlung von 2000Euro ,da im Fall der Fahrerflucht die VS die Kosten nicht übernimmt .Und ich bekam die Information das ich ganz empfindlich hochgestuft werde.Bin endlich bei 35% und jetzt das!! Ist das rechtens das wir jetzt doppelt zahlen müssen (2000 Auslagen für Gegner und Hochstufung???? ( Übrigens bin ich seit Februar im Krankenstand auf dem Weg zur EU Rente mit 49 J. :( ......),Ah und kann man die Hochstufung umgehen ,indem man die Versicherung wechselt?????

Antwort
von bikerin99, 18

An euerer Stelle hätte ich mich an einen Rechtsanwalt gewandt, denn ihr wart in einer absoluten Ausnahmesituation, könnt es ja auch nachweisen (Krankenhaus).
Natürlich wißt ihr, dass es ein Fehler war, aber in dem Moment hat keiner daran gedacht, die Rettung zu rufen.
Die Hochstufung, die Kosten hat die Versicherung ja nicht übernommen, kann doch da nicht korrekt sein. Nachfragen beim Konsumentenschutz.
Wünsche dir gute Besserung.

Kommentar von peterobm ,

die Versicherung hat Regressansprüche geltend gemacht, bis zu 5000 Euro sind da möglich

Kommentar von bikerin99 ,

Was sind Regressansprüche der Versicherung, wenn sie nichts zahlt?

Kommentar von schnucki67 ,

VS hat ja an Gegner gezahlt, holt sich das aber von uns zurück

Kommentar von schnucki67 ,

Haben wir,uns wurde gesagt wir hätten die Polzei rufen können und die Rettung.Jetzt im Nachhinein ist uns das auch klar,aber in der Situation ging alles durcheinander......,und Danke

Antwort
von peterobm, 18

die SF wechselt mit - du wirst trotzdem hochgestuft

die bessere Wahl wäre schlicht die 112 zu rufen - auch der Transport ist schonender, weil Liegend

auch mit Attest vom Doc wegen Notfall wird euch nicht retten

Antwort
von BleibMensch, 20

Wieso habt ihr in den 20 Minuten es nicht geschafft einen Zettel mit Adresse zu hinterlegen und/oder in der Bank mal nachzufragen?

NO CHANCE!

Versicherungswechsel ja, wenn sie im neuen, schlechteren Tarif billiger ist.

Kommentar von peterobm ,

den Zettel bringt nichts, den kann jemand entfernen, es bleibt die klassische Unfallflucht

Kommentar von schnucki67 ,

In der bank hatte mein Partner jeden gefragt ,er war völlig durcheinander und jetzt wissen wir das ,,der Zettel hinter der windschutzscheibe" gar nicht zulässig ist

Kommentar von BleibMensch ,

Wofür gibt es eigentlich eine Notrufnummer??? 

Sie lautet 110 aber auch 112 ist mit dabei!

Antwort
von herja, 12

Hi,

nein, daran werdet ihr nichts ändern können.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten