Frage von Isparta89, 33

Bafög widerspruch wegen förderhöchstdauer?

mir wurde der bafög antrag abegelehnt weil ich die förderhöchstdauer überschritten habe. ich möchte widerspruch einlegen aber ich hab nichts vorzuzeigen. Es ist mein 2. Studium. Wie schreibe ich den widerspruch am besten?

Expertenantwort
von Fortuna1234, Community-Experte für Bafög, 8

Hi,

wenn du widersprechen willst, hast du ja bestimmte Gründe, weswegen du denkst, dass es dir eigentlich zustehen würde.

Du kannst Widerspruch formlos aufsetzen (irgendwo sollte aber das Wort "Widerspruch" stehen).

Damit aber nicht wieder das selbe Ergebnis rauskommt, solltest du darlegen können warum du nicht einverstanden bist und welcher Paragraf nochmal geprüft werden sollte bzw. welche Fakten deiner Meinung nach nicht berücksichtigt wurden.

Antwort
von TreudoofeTomate, 23

Um Widerspruch einzulegen brauchst du nichts vorzuweisen. Einfach ein Schreiben aufsetzen, wenn du magst das Wort Widerspruch drüber schreiben und inhaltlich formulieren, dass du mit der Ablehnung nicht einverstanden bist.

Das reicht bereits aus, damit der Verwaltungsakt erneut überprüft wird.

Antwort
von tommy40629, 19

Eigentlich macht das keinen Sinn. Ich bin in der selben Situation.

Beim 1. Studium die Höchstförderdauer von 6 Semestern vorbei, für das 2. Studium gibt es nix mehr.

Man bekommt evtl. weiter Bafög, wenn man in ein Studium wechselt, wo der Batchelor z.B. nicht 6 sondern 10 Semester dauert.

Dauert er im 1. Studium 6 Semester und im 2. Studium auch, dann war es das.

Aus dem Grund sollen wir uns ja überlegen, ob wir das Richtige studieren. Das man dazu auch die richtigen Dozenten braucht, das sagt einem nur keiner.

Wir sind dann immer die faulen Schweine, weil wir noch einmal bei Null anfangen müssen, weil die Profs. unter aller Sau waren.

Kommentar von Isparta89 ,

stimmt allerdings

Antwort
von Katzenreiniger, 24

Wieso willst du widersprechen? Wenn das dein zweites Studium ist, hast du keinen Anspruch, klare Sache.

Kommentar von tommy40629 ,

Nein, das ist nicht ganz so klar.

Es gibt Ausnahmen. z.B. Wechsel vom Mathe-Batchelor ins Mathe-Diplom, hier bekommt man im Diplom noch ein paar Monate Bafög.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten