Frage von cataclysm, 43

BAföG: Vorschuss, Gemeinsame Wohnung mit Partnerin, Unterhalt?

Hallöchen,

ich gehe allmählich auf mein Studium zu - im Oktober geht es los. Ich muss, da ich nicht jeden morgen gut zwei Stunden (evtl. sogar mehr) zur Uni fahren möchte, umziehen.

Da meine Freundin und ich sowieso zusammen ziehen wollten, bietet sich das daher nun an. Um das finanziell hinzubekommen, würden wir unser Kindergeld sowie mein BAföG-Geld zusammenlegen. Bei mir wird das der Höchstsatz sein, da meine Eltern nicht viel verdienen.

Nun ist es aber so, dass meine Freundin derzeit eine Ausbildung macht, die bereits im August weiter geht. Da es für sie nicht möglich ist (und auch für mich nicht ohne Unterstützung), während ihrer laufenden Schulzeit umzuziehen, müssten wir also bereits Anfang August in unsere Wohnung.

Nun stellt sich mir die Frage: Kann man einen Vorschuss erhalten? Ich habe das mal gegooglet und irgendwo meinte man, das wäre möglich, aber was sicheres stand da auch nicht bei. Wenn das möglich ist - was muss ich beachten? Wie muss ich das beantragen und vor allem, wo? Und was muss bei dem Antrag getan werden (z.B. habe ich dann ja noch keinen Bescheid darüber, dass ich einen Studienplatz habe (auch wenn mein Studium sowieso ohne NC ist und ich ziemlich wahrscheinlich einen Platz erhalten werde))?

Weiterhin: Wirkt sich das in irgendeiner Weise auf meinen BAföG-Satz aus, dass meine Freundin dann mit mir zusammen wohnt?

Zu guter letzt noch was anderes: Mein Vater hat eine Betitelung unterschrieben, dass er für mich Unterhalt zahlt. Wird das von meinem BAföG abgezogen? Bzw. macht es vom Geld her einen Unterschied, ob ich BAföG im Höchstsatz bekomme oder BAföG und Unterhalt?

Ich würde mich sehr über logisch fundierte Antworten freuen (wenn möglich mit Quellen :-))!

Viele Grüße A.

Antwort
von Memphisqueen, 23

Hallo,

einen Vorschuss kannst du nur bei Antragstellung erhalten. D.h. das Bafög Amt muss dir aber nur Vorschuss zahlen, wenn es mit der Antragstellung länger dauert und das auch höchstens nur für 4 Monate.

Wenn du mit deiner Freundin zusammenwohnst, wird sie als Partnerin anerkannt und ihr müsst ihr Azubi-Geld angeben.

Ferner prüft das Amt ganz genau, ob es Unterhalt von den Eltern gibt. Wir sind beide Rentner und mussten unserer Tochter aufstockend Unterhalt zahlen; knapp 400 Euro pro Monat. Da mein Mann noch in Teilzeit arbeitet.

Ruf doch mal beim Amt für Bafög an, die können dir erschöpfend Auskunft geben, weil es von Fall zu Fall immer unterschiedlich ist.

Viele Grüße

Mempisqueen

Kommentar von cataclysm ,

Sie macht eine schulische Ausbildung, also ohne Einkommen. Gilt dann also nicht?

Danke für den Tipp.

Antwort
von DerHans, 16

Wenn du BAFÖG im Höchstsatz zugesprochen bekommst, wird ein Unterhaltsanspruch natürlich dagegen gerechnet. Wie kann er denn behaupten Unterhalt zu leisten, wenn das gar nicht stimmt?

Das widerspricht sich doch.

Und BAFÖG steht dir tatsächlich erst ab Studienbeginn zu. Wenn du bereits vorzeitig umziehen willst/musst, ist das dein eigenes Problem.

Kommentar von cataclysm ,

Nein, widersprüchlich ist das nicht. Er hat die Betitelung unterschrieben, als er noch genug Geld hatte, nun hat er aber seinen Job verloren, die Betitelung gilt aber nach wie vor, wenn er das Geld nicht zahlt, kommt er ggf. in Beugehaft.

Kommentar von auchmama ,

wenn er das Geld nicht zahlt, kommt er ggf. in Beugehaft.

Na klasse! Dann denk doch bitte das Ganze mal zu Ende!

Wenn jemand in Beugehaft sitzt, kann er kein Geld für den Unterhalt verdienen, oder? Und woher bekommst Du dann Dein Geld?

Wenn Eltern den Job verlieren, kann der Titel auch gerichtlich abgeändert werden! Und wenn Du Pech hast, wird Dir ein Unterhaltsanspruch nachträglich aberkannt!

Du bist immerhin inzwischen volljährig und Unterhalt gibt es nur dann, wenn die Eltern auch wirklich zahlen können! Oder soll Dein Vater dann zum Sozialamt gehen, damit er nicht verhungert und Du den angeblichen Titel voll ausschöpfen kannst? Da verlass Dich bitte nicht zu sehr drauf! Da sind schon ganz andere auf die Nase gefallen ;-)

Alles Gute

Antwort
von auchmama, 11

Bafög wird immer mit dem Unterhalt der Eltern verrechnet. Bevor Dein Bafög bewilligt wird, werden erst die Einkommen und die Unterhaltspflicht Deiner Eltern vom Bafög-Amt abgefragt und danach Dein Bafög berechnet!

Die Zahlung erfolgt aber erst mit Beginn des Studiums - einen Vorschuss wird es nicht geben. Warum auch? Wenn Du Geld brauchst, wirst Du Dir einen Job zur Überbrückung suchen müssen!

Es gibt inzwischen sogar schon Urteile, dass sich junge Erwachsene, zwischen Abi und Beginn des Studiums/Ausbildung, um einen Job kümmern müssen, obwohl überall im Netz verkündet wird, dass die Eltern in dieser "Überbrückungszeit" zum Unterhalt verpflichtet sein sollen.

Besser ist immer, sich um sein Einkommen selbst zu kümmern. Recht haben und es auch bekommen sind immer 2 Paar Schuhe!

Alles Gute

Antwort
von matheistnich, 16

wenn du zu viel geld hast/ unterhalt von deinem Vater kann es auch sein dass du kein anspruch auf bafög hast

Kommentar von cataclysm ,

Zu viel Geld habe ich sicher nicht. Ohne den Unterhalt würde ich den Höchstsatz bekommen.

Kommentar von auchmama ,

Logisch würdest Du ohne Unterhalt den Höchstsatz kriegen. Genau dafür ist doch Bafög gedacht, weil nicht alle Eltern Unterhalt zahlen können!

Trotzdem solltest Du Dir auch Gedanken um einen kleinen Job machen. Zumindest jetzt bis zum Studienbeginn! Du bist doch jung und gesund, oder?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten