Frage von perfektefrau, 19

Bafög, kein fließender Umzug?

Hallo, in meiner jetzigen WG halte ich es nicht mehr aus, und würde sehr gerne umziehen. Allerdings ist die Wohnsituation in der Stadt, in der ich lebe verheerend und man bekommt nur mit sehr viel Glück ein WG-Zimmer. Ich beziehe Bafög. Daher meine Frage, wenn ich angenommen Ende Februar ausziehe, allerdings erst um 1.5 ein WG-Zimmer finde, wie verhält sich das mit dem Bafög? Bekomme ich Probleme? Weil ich ja zur Überbrückung wieder zuhause einziehe, und dann sobald es geht in das freie WG-Zimmer ziehe (das is rein theoretisch! ich hab kein Angebot zum 1.5, nur beschäftigt mich die Frage). Bleiben die Zahlungen der Miete für diese Monate aus? Muss ich die zurück zahlen? (wäre ja alles kein Problem, das Problem besteht nur, wenn ich dann nie wieder Geld für die Miete bekomme, wenn ich tatsächlich in einer eigenen Wohnung wohne..)

Expertenantwort
von Fortuna1234, Community-Experte für Bafög, 14

Hi,

da du dann kein Mieter mehr bist, gibt es nicht mehr die erhöhte Mietpauschale dazu. Die anderen Zahlungen sind davon nicht betroffen. Wenn du dann wieder Miete zahlst, dann reichst du den Mietvertrag wieder ein und du bekommst wieder die erhöhte Mietpauschale dazu.

Du musst Auszug und späteren Einzug nur unverzüglich melden.

Kommentar von perfektefrau ,

das klingt super! woher weißt du das denn? konnte online rein garnichts dazu finden, möglicherweiße hab ich auch die falschen fragen in google eingetippt.. hast du selbst erfahrung damit gesammelt?

Kommentar von Fortuna1234 ,

Google hilft da wenig. Du musst auf den Bafögseiten schauen und in den Gesetzen. Und da steht diese Frage so nicht drin, da man es ableiten kann.

Solange du einen Mietvertrag einreichst, bekommst du die erhöhte Mietpauschale dazu. Ziehst du um, musst du wieder einen Mietvertrag einreichen. Man kann auch erstmal mehrere Monate/Jahre pendeln und erst dann in eine WG ziehen und dann erst den Mietvertrag einreichen und man kann natürlich auch mal bei den Eltern "einziehen". Hast du keinen Mietvertrag (bei Eltern wohnend) dann gibts eben keine erhöhte Mietpauschale. Und das kannst du wechseln so oft du willst. Du kannst erst bei den Eltern wohnen, dann wieder in eine eigene Wohnung, dann in eine WG, dann wieder zu den Eltern, dann wieder in eine WG, dann ins Studentenwohnheim... wichtig ist NUR der Mietvertrag. Solange du nicht bei den Eltern wohnst oder in deren Eigentum, gibt es die erhöhte Mietpauschale dazu. Und der Grundbedarf ist davon in keinster Weise betroffen.

Deine Frage ist tatsächlich so abwegig, dass das gar nicht so irgendwo zu finden ist. Das wäre so als würdest du fragen "Wenn ich die Wohnung wechsel, bekomm ich dann nie wieder Bafög?"

Antwort
von Zappzappzapp, 2

Warum ruftst Du nicht einfach bei der Bafög-Stelle an?

Telefonnummer sollte auf Deinem Bafög-Bescheid stehen. Dann bist Du sicher, dass Du die richtige Antwort erhältst. Dort wird ja letztlich auch entschieden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten