Frage von lankagirl13, 50

Bafög, Jobcenter und Wohnheim?

Hallo,

ich bin 18 und studiere zur Zeit an der RWTH Aachen.

Meine Mutter ist allein erziehend, da mein Vater vor 16 Jahren abgeschoben wurde. Sie erhält ein Einkommen von 450 € (Minijob) und bekommt zusätzlich Hilfe vom Jobcenter. Ich habe Bafög beantragt, doch noch keinen Bescheid erhalten.

Das Jobcenter rechnet mir seit dem August 2016 451,00 Euro an, doch ich habe kein Geld vom Bafög erhalten. Außerdem fing mein Semester erst im Oktober an. Und ich habe mir jz ein Zimmer ab dem November in einem Studentenheim gemietet, weil ich jeden Tag insgesamt 3 Stunden fahren muss.

Meine Frage nun: Wenn ich Aachen als meinen zweiten Wohnsitz angebe und den jetzigen Wohnsitz als ersten... Muss meine Mutter dann in eine kleinere Wohnung? Muss ich beide Mieten bezahlen? Werden die 200 Euro, die mir Bafög für das Zimmer gibt, auch beim Jobcenter angerechnet?

Ich bin echt verzweifelt. Es wäre sehr nett, wenn ihr mir helfen könntet :)

Lg

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von isomatte, Community-Experte für Jobcenter, 16

Wenn du erst ab Oktober Anspruch auf Bafög - hast darf das Jobcenter nichts anrechnen,es stand dir ja dann ab August noch kein Bafög - zu,was man dir dann hätte anrechnen können !

Oder irre ich mich da ?

Du bist in der Stadt wo deine Mutter lebt doch kein Mieter,deshalb kannst du keinen Zweitwohnsitz haben,dein Hauptwohnsitz ist dann in Achen und wenn du zu deiner Mutter fährst bist du Gast.

Es kann dann also von deinem Bafög - oder was du für deine Wohnkosten bekommst nicht angerechnet werden,auch steht dir dein Kindergeld zu,wenn du nicht min. Unterhalt in Höhe deines Kindergeldes bekommst.

Deine Mutter muss nicht ausziehen wenn sie das nicht möchte,nur wird sie dann nach einer Übergangszeit von in der Regel 6 Monaten nur noch die angemessenen Kosten bekommen,sie müsste dann die Differenz selber zuzahlen.

Das Kindergeld muss deine Mutter dir nachweislich zukommen lassen,sonst wird das auf ihren Bedarf als Einkommen voll angerechnet.

Du kannst im Internet mal suchen ,, Harald - Thome - örtliche - Richtlinien " oder ,, angemessene KDU " und dazu den Namen der Stadt in dem deine Mutter lebt.

Da kannst du dann sehen was deiner Mutter max. alleine an KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) zustehen würde und was sie dann max. an KDU - erhalten würde und ggf. dann selber zuzahlen müsste,sie könnte ja evtl.auch ein Zimmer untervermieten,macht aber keinen guten wenn du dann immer zu besuch kommst.

Kommentar von lankagirl13 ,

Vielen Dank ! Die beste Antwort ! :)

Kommentar von isomatte ,

Bitte schön !

Kommentar von isomatte ,

Danke dir für deinen Stern !

Antwort
von AyameLoona13, 19

Bafög zahlt dir das Geld bis zu dem Zeitpunkt zurück zu dem du es beantragt hast bzw sobald dein Semester beginnt. Das Jobcenter darf dir erst ab diesem Datum das Geld kürzen. Dh falls sie dir etwas nicht gegeben haben, was dir aber zusteht, sofort zum Jobcenter und das klären. 

Das mit der Wohnung ist ein wenig komplizierter. Da kenn ich mich leider nicht mit aus. Aber es könnte sein dass dann die Wohnung deiner Mutter nicht mehr voll gezahlt wird. Ausziehen muss sie aber defintiv nicht :)

Kommentar von lankagirl13 ,

Danke !!! :)

Kommentar von AyameLoona13 ,

Gerne :) 

Antwort
von landsberglech, 12

du bekommst bafög und kindergeld. dies sollte deine mutti auf dein konto umleiten lassen. durch bafög und kindergeld bist du nicht mehr mitglied der bg und fällst raus. an deiner stelle solltest du dich komplett erstwohnsitzlich in aachen ummelden, damit es keine weiteren probleme gibt.

deine mutter bekommt für dich keine leistungen mehr. da du ausgezogen bist, bekommt sie nur noch ihren regelsatz, die kdu in voller höhe und abgezogen den minijob. wenn die kdu nicht mehr angemessen sind, muss deine mutti irgendwann umziehen.

Kommentar von lankagirl13 ,

Danke, dass hat mir echt geholfen !!!!!!

Antwort
von Yosoy, 25

oh, das ist ja echt nicht so unkompliziert...ich kenne mich zwar mit bafög aus aber nicht in Kombination mit Jobcenter. Falls es an deiner Uni eine Sozialberatung gibt, wäre das sicherlich eine Anlaufstelle, die dir die Fragen beantworten kann (sofern du hier keine ausreichenden Antworten bekommst)

Kommentar von lankagirl13 ,

Daran habe ich gar nicht gedacht :) Danke!

Kommentar von Yosoy ,

gerne ;)

Expertenantwort
von Fortuna1234, Community-Experte für Bafög, 18

Ab Beginn des Studiums bist du nicht mehr in der Bedarfsgemeinschaft. Deine Mutter bekommt also 0€ für dich und du bekommst Bafög. Gib in Aachen deinen Erstwohnsitz an, denn einen Zweitwohnsitz hast du ja nicht. Du bist Besucher bei deiner Mutter und stehst in keinem Mietvertrag.

Bist du seit August fertig mit der Schule und warst nicht ausbildungssuchend gemeldet bis Beginn des Studiums? Dann rechnen sie fiktiv an.

Hast du zwischen August und Oktober eine andere Vollzeitbeschäftigung gehabt? Hattest du keinen Nebenjob in der Zwischenzeit? Bzw. gab es Gründe, warum du nichts verdient hast?

Kommentar von lankagirl13 ,

Danke erstmal...
Was heißt denn fiktiv? 

Kommentar von lankagirl13 ,

Danke erstmal...

Aber die Wohnung jetzt ist doch mein Erstwohnsitz oder? Und die in Aachen der zweite? Sonst müsste ja meine Mutter aus der Wohnung raus :/

Was heißt denn fiktiv? 

Ich musste ein Pflichtpraktikum absolvieren. Habe Im August und September monatlich 100 Euro verdient und tue es zur Zeit immer noch...

Kommentar von Fortuna1234 ,

Nee, die Wohnung ist eine elterliche Wohnung. Du bist nicht im Mietvertrag.

Kommentar von lankagirl13 ,

okay :) danke

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community