Frage von Schizophrenie08, 47

Bafög für Studium nach Ausbildung?

Mein Sohn hat im Februar eine Verkürzte Ausbildung als Automobilkaufmann erfolgreich abgeschlossen. Jetzt will mein Sohn im September ein duales Studium beginnen.

In der Ausbildung habe ich meinen Sohn noch unterstützt. Jetzt könnte dieser auf eigenen Füßen stehen, will aber studieren. Mit der Entlohnung der Firma kann mein Sohn seinen Unterhalt nicht bestreiten. Und ich möchte nicht mehr zahlen, weil ich eine Ausbildung bereits finanziert habe. Sohn 21 Jahre, Einkommen duales Studium im Monat ca. 650 Euro Netto, Miete mit Nebenkosten ca. 390 Euro im Monat.

Steht mein Sohn unabhängig von den Eltern Bafög zu? Muss ich weiter fördern? Kann ich verweigern weil ich eine Ausbildung finanziert habe?

Über eine Antwort würde ich mich freuen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Fortuna1234, Community-Experte für Bafög, 31

Hi,

solange das Studium inhaltlich auf die Ausbildung aufbaut, endet auch eure Unterhaltspflicht nicht. Dann wird das als "ein einziger" Bildungsabschnitt gesehen. Bafög wäre also möglich, aber elternunabhängig.

Wenn das Studium nicht auf die Ausbildung aufbaut, dann endet die Unterhaltspflicht. Bafög wäre möglich, wenn die erste Ausbildung betrieblich ist. Auch hier erstmal elternabhängig. Ihr könnt aber den Vorausleistungsantrag stellen, damit wird dann die Unterhaltspflicht nach BGB geprüft. Baut es nicht aufeinander auf, wird er in Konsequenz elternunabhängig gefördert.

Baut das Studium nicht auf die Ausbildung auf und die erste Ausbildung war eine schulische Berufsausbildung, wird er überhaupt gar nicht mehr gefördert.

Kommentar von Schizophrenie08 ,

Automobilkaufmann BAB für ein Jahr gefördert. Dann nicht mehr weil seine Schwester nicht mehr angerechnet wurde. Jetzt duales Studium in der selben Firma übernommen.

Kommentar von Fortuna1234 ,

Das spielt ja alles keine Rolle.

Wenn das Studium also was mit "Automobile" zu tun hat, dann ist das eben ein einziger Ausbildungsabschnitt. Ihr seid weiterhin unterhaltspflichtig. Er darf etwas drauf setzen und das steht ja scheinbar in inhaltlichem Zusammenhang und deswegen ist er auch noch unterhaltsberechtigt

Antwort
von MrMiles, 31

Er kann, wenn er bereits eine "bestimmte Zeit" eine "bestimmte Bruttosumme" verdient hat, Elternunabhängiges BaFöG beantragen.

Zeitraum und Höhe der Summe sind je nach Land und Situation ein bisschen unterschiedlich. Bei mir waren es damals 4 Jahre a mind. 615€ Brutto.

Kommentar von Schizophrenie08 ,

Bei meinem Sohn sich es nur 6 Monate Arbeit ca. 1000 Euro im Monat verdienst.

Kommentar von MrMiles ,

Müsst ihr vom jeweiligen Amt prüfen lassen - so pauschal kann ich das leider nicht beantworten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community