Frage von Facebookistdoof, 42

BAföG für Ausbildung (Privatschule)?

Hallo, Ich bin 14 und momentan im ersten Jahr einer Kaufmännischen Berufsschule. nach dem 2. Jahr möchte ich in die Ausbildung gehen. Ich interessiere mich für Sprachen, und bin auch gut im lernen anderer Sprachen. Daher würde ich total gerne eine Ausbildung als Fremdsprachenkorrespondent bei Inlingua machen. Inlingua ist jedoch eine Privatschule und dazu noch relativ teuer. Meine Mutter hat mir sofort gesagt, dass das zu teuer ist. Stattdessen soll ich doch eine Ausbildung im Reisebüro machen... Ein Klassenkamerad (19) hat wohl schon mal BAföG "gehabt", und ist damit auf die Hauswirtschaftsschule (auch kostenpflichtig) gegangen. Also hab ich mich über bafög informiert, und würde wohl laut bafög Rechner mehr als genug für die Ausbildung bekommen.

Jetzt ist es ja so, dass wohl Schüler nur ein Teil vom BAföG zurückzahlen müssen, Studenten dagegen mehr, andere zahlen nichts zurück usw... Bekomme ich mit dann fast 16 BAföG für eine Ausbildung? Wie muss ich bzw muss ich überhaupt etwas zurückzahlen? Bin ich noch zu jung dafür? Die Ausbildung liegt weiter weg, meinem Klassenkamerad wurde wohl damals auch noch eine billige Wohnung gestellt, er hatte aber keinen Kontakt mehr zu den Eltern. Könnte ich auch etwas gestellt bekommen, oder ist das schon fast zu viel verlangt? Ist BAföG überhaupt eine gute Idee? Wenn ja, wann spätestens beantrage ich es?

Expertenantwort
von Fortuna1234, Community-Experte für Bafög, 17

Hi,

solange diese Ausbildung staatlich anerkannt ist, kann man auch Bafög bekommen. Das wären maximal 465€ pro Monat. Kommt aber auch aufs Einkommen der Eltern an. Verdienen deine Eltern genug, dann kann es weniger Bafög werden oder auch 0€ Bafög. Zu jung wärst du nicht. Zurückzahlen muss man auch nichts, da es sich um Schüler-Bafög handelt.

Eine Wohnung wird einem nie gestellt von Bafög, Das kann bei deinem Freund vielleicht eher vom Jugendamt gekommen sein bei schlechten Eltern bzw. schlechten Verhältnissen daheim. Das hatte aber nichts mit Bafög zu tun.

Du musst von diesen 465€ (maximal!) und 190€ Kindergeld alles selbst zahlen. Wohnen, Schulgebühren etc.

Du kannst aber noch später noch 5400€ pro 12 Monate Bewilligungszeitraum dazu verdienen ohne dass etwas gekürzt wird. Wenn du Schulgebühren zahlst kannst du dann auch noch einen weiteren Freibetrag beantragen (260€ monatlich Freibetrag mehr). Das einzige, was also unterstützt wird wenn du Schulgebühren zahlen musst ist, dass du dir mehr durch Jobs dazuverdienen kannst. Du kannst dir also noch 8500€ pro Jahr durch einen Job dazuverdienen, ohne dass Bafög gekürzt wird. Die Zeit muss man aber erstmal haben so viel noch "nebenbei" selbst zu verdienen.

Beantragen kannst du es erst, wenn du auf der Schule angenommen wurdest. Du solltest dir also am besten erstmal alles durchrechnen, ob du dir das überhaupt leisten kannst.

Nutze am besten zusammen mal mit deinen Eltern den Bafögrechner.

Antwort
von BarbaraAndree, 19

Dieser Link wird dich gut informieren:

http://www.mystipendium.de/bafoeg/schueler-bafoeg

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community