Frage von Vogelpferd, 39

BAföG-Antrag- Begründen wieso man nicht mehr zu Hause wohnt?

Hallo! Ich fülle gerade meinen Antrag für Schüler-BAföG aus und muss in Zeile 59 begründen, wieso ich nicht mehr zu Hause wohne. Ich bin volljährig und wohne in einem anderen Bundesland als meine Eltern (habe hier vorher gearbeitet).

In den Erläuterungen steht: "Wenn Sie die Entfernung der Ausbildungsstätte vom Elternhaus als Grund angeben, wird überprüft, ob Sie eine entsprechende zumutbare Ausbildungsstätte in einer angemessenen Zeit vom Elternhaus aus erreichen könnten. " Das hört sich für mich so an, als ob ich das BAföG nur bekommen würde, wenn ich eine Schule bei meinen Eltern besuche. Ich wohne aber schon Jahre lang in meiner Stadt, habe hier meinen Freund und Freunde. Reicht das als Grund und wie könnte ich das formulieren?

Antwort
von Johannisbeergel, 31

Nein, du musst jetzt quasi begründen, warum du die Schule da besuchst - und nicht die bei deinen Eltern, die ja u.U. deinen Unterhalt bestreiten sollten und nicht die Allgemeinheit von Steuerzahlern. 

Normalerweise ist das zB eine Ablehnung von der Schule (oder bei BAB zB bei der Ausbildungsstelle, beim Studium bei der Uni) und eine Zusage woanders - dh es ist schlüssig, warum du woanders zur Schule gehen musst. 

In deinem Fall müsstest du also schlüssig darlegen, dass dein "Elternhaus" eigentlich gar nicht mehr dein Lebensmittelpunkt ist.

Antwort
von Laury95, 23

Wenn du vor Antragstellung schon einige Zeit alleine gewohnt hast, kann das Amt nicht verlangen, dass du zurück zu deinen Eltern ziehst. Du gibst als Grund einfach an " Eigene Wohnung seit xy wegen Arbeit"

Das reicht auf jeden Fall!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten