Frage von KaiWeb97, 44

Bafög Anspruch FOS?

Hallo, ich hab FR einen termin beim Bafög Amt. Ich bin offiziell an der FOS für Sozialwesen angenommen und 19 jahre alt. Ich bin jetzt etwas nervös ob ich wirklich bafög bewilligt bekomme. Ich hab einen eigenen Haushalt seit ich 17 bin weil ich aufgrund familiärer Probleme frühzeitig von zu hause weg konnte (Mama Alkoholikerin, zum Vater nie Kontakt gehabt)

Meine Klasse setzt keine Ausbildung vorraus, also habe ich nur Anspruch wenn ich folgende Kriterien erfülle

Er wohnt nicht bei seinen Eltern und von der Wohnung der Eltern aus ist eine entsprechende zumutbare Ausbildungsstätte nicht erreichbar (2 std entfernung - 15 min pro km + Wartezeit vor und nach dem Unterricht) Er führt einen eigenen Haushalt und ist oder war verheiratet Er führt einen eigenen Haushalt und lebt mit mindestens einem Kind zusammen.

Ich habe kein Kind, noch bin oder war ich je verheiratet. Mein Vater wohnt 6 km (adresse kenne ich), meine Mutter 20 km von der Schule entfernt, also kommt das bei meiner Mutter auf jeden fall hin, beim vater sind es 1 1/2 std + wartezeit. und eben meine eh außergewöhnliche Lage.

Muss ich mir sorgen machen??? Danke

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Laury95, 28

Wenn du sowieso schon alleine wohnst, vor Antragstellung, hat sich das mit der Prüfung erledigt. Die können dann nicht einfach sagen: Ziehen Sie zurück zu ihren Eltern!

Und du hast ja gute Gründe, warum du da nicht mehr wohnst.



Kommentar von SimonG30 ,

wenn Du Dich da mal nicht täuscht...

Die guten Gründe, die zum Auszug geführt haben, spielen bei der Bafög-Antragstellung eigentlich keine Rolle. Da wird geschaut: sind die formalen Kriterien erfüllt & dementsprechend entschieden.

Ich kenne Fälle, da wurde Schüler-Bafög (auch nach Widerspruch) abgelehnt, weil ein Rückzug ins Elternhaus oder Umzug zu einem anderen Elternteil, wo eine entsprechende Schule in der Nähe ist, von Seiten der Bafög-Stelle als zumutbar angesehen wurde.

Kommentar von Laury95 ,

Also ich kenne da positive Fälle und es steht ja nicht umsonst im Antrag, welche Gründe man hat, dass ein Zusammenleben mit den Eltern unmöglich ist.

Kommentar von Laury95 ,

Danke für den Stern :)

Expertenantwort
von Fortuna1234, Community-Experte für Bafög, 25

Ja, solltest du.

Denn private Gründe (auch wenn sie noch so gut sind) spielen bei Bafög keine Rolle.

Du hast für Bafög keinerlei anerkannte Gründe nicht bei den Eltern zu wohnen.

Dein Weg muss übers Jugendamt gehen. Nicht über Bafög.

Kommentar von KaiWeb97 ,

ich bin aber nicht beim Jugendamt. Und es ging mir mehr darum, ob mein Vater weit weg genug wohnt, mit 6 km + Wartezeit, da es ja dann keine Probleme gibt.

Kommentar von KaiWeb97 ,

ich habe nun nach deiner antwort im sekretäriat meiner schule angerufen, die sagen in klasse 11 hat man in meinem fall grundsätzlich anspruch, nur in klasse 12 muss ich die voraussetzungen erfüllen ...bin nur noch verwirrt xD

Kommentar von Fortuna1234 ,

Deine Schule kann dir viel erzählen... Wenn du sicher gehen willst, dann ruf beim Bafög-Amt an. Und die werden dir das bestätigen, was ich dir gesagt habe.

Es kommt auf die Zeit an, nicht die Entfernung. Erst bei mehr als 2 Stunden Wegzeit gilt die Pendelzeit als unangemessen.

Kommentar von rockylady ,

Ich war damals in einer ähnlichen Situation, allerdings hatte ich bereits eine Ausbildung absolviert, wodurch meine Eltern nicht mehr unterhaltspflichtig waren. Daher konnte ich elternunabhängiges Bafög beantragen. Evtl gibt es bei dir ja auch einen Umweg.

Kommentar von KaiWeb97 ,

habe heute alle nötigen unterlagen eingereicht und das amt hat mir genau das gleiche gesagt wie die schule, so viel dazu.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten