Frage von mimiknampf, 40

Bafög abgelehnt, Rückzahlung?

Hey, wie schon die Überschrift verrät, geht es um Bafög. Mein Fall: ich bin 20 Jahre, komme aus Sachsen und besuche seit dem 1.September ein Abendgymnasium (geht 3 Jahre). Ich hatte Ende Mai Bafög beantragt und die Bearbeitungsdauer beträgt ja 3 Monate, bei mir sind es nun 4 Monate. bis Juni bekam ich noch Geld, was dann aber logischerweise eingestellt wurde (besuchte davor eine Abendoberschule). Ich sitze also jetzt seit 3 Monaten ohne Geld da und das Bafög wird jetzt auch abgelehnt da es eine Reglung gibt, das man erst ab dem 3. Semester (Februar 2017) ein Recht auf Bafög hat. Nun zu meiner Frage: was passiert jetzt mit meiner Rückzahlung? ich habe mir nun hohe Schulden gemacht da ich auf meine Rückzahlung gehofft habe und ich das mit meinem Nebenjob nicht begleichen kann. Von wem bekomme ich bis Februar nun Finanzielle Unterstützung?? HILFE!!! :( (Meine Mum ist alleinerziehend und verdient geringfügig)

Expertenantwort
von Fortuna1234, Community-Experte für Bafög, 17

Hi,

ja da hättest du dich vorher informieren sollen. Ein Abendgymnasium ist dafür gedacht, dass man mittags arbeitet und sich selbst finanziert.

Eine Rückzahlung gibt es nicht. Wo hast du denn Schulden gemacht? Ratenzahlung wäre sinnvoll und am besten solltest du nicht nur einen Nebenjob machen, sondern Vollzeit bzw. Teilzeit arbeiten gehen.

Antwort
von herzilein35, 4

Du hast erst ab dem Semester Q2 Anspruch auf Bafög. Ich nehme an du bist im Vorkurs oder E1 wenn dein Abendgymnasium 3 Jahre dauert. Du bist daher verpflichtet bis zur Q2 zu arbeiten.

Antwort
von Tilgung, 22

Darf ich fragen weswegen du nicht bei dir zu Hause wohnst?

Kommentar von mimiknampf ,

wegen Platzmangel, daher bekam ich auch eine Wohnung.

Kommentar von Tilgung ,

Hmmm, das ist ein Problem.

Wenn die Schule von der Wohnung deiner Mutter aus nur schlecht erreichbar wäre, du geheiratet hättest oder etwas Vergleichbares, dann hättest du in jedem Fall einen Anspruch gehabt.

So musst du eigentlich bei deiner Mutter wohnen. Eine Option wäre es gewesen, sozialhilfe zu beantragen und in eine größere Wohnung zu ziehen.

Die Situation in der du steckst ist jetzt wirklich grausam. Da gibt es jetzt keine direkte Lösung, weil alles was du beantragst nicht rückwirkend auf die 3 Monate berechnet werden kann.

Ich würde mich erst einmal an das Arbeitsamt wenden und schauen ob es Möglichkeiten gibt Wohngeld, Sozialhilfe oder der Gleichen zu beantragen.

Kommentar von mimiknampf ,

okay. Vielen vielen Dank auf deine rasche Antwort und das du dir die Zeit genommen hast!

Kommentar von Fortuna1234 ,

Nein, das hat damit nichts zu tun. Bei einer Abendschule geht man davon aus, dass man mittags die freie Zeit nutzt um zu arbeiten und Einkommen zu erwirtschaften. Dafür gibt es ja Abendschulen. Erst im letzten Schuljahr gibt es Bafög, damit man sich dann voll und ganz auf die Schule konzentieren kann.

Für Wohngeld braucht man ein Mindesteinkommen (das geht wenn man Teilzeit arbeiten geht, mit einem Nebenjob wird das nicht klappen).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten