Frage von Aachenstudent, 34

Bafög - Vater im Ausland - Eine Adresse bekannt aber höchstwahrscheinlich nicht mehr seine - Formblatt 3 wird mit Einschreiben und Rücknahme verschickt was nun?

Guten Abend, wie bereits erwähnt geht es hier um das Bafög. Ich lebe seit fast 17 Jahren in Deutschland, mit 3 Jahren verließ ich und meine Mutter, Russland und nun steh ich mit einem Zulassungsbescheid für RWTH Aachen da und will Bafög beantragen. Meine Mutter bezieht ALG2 und ist folglich arbeitslos. Mein Vater lebt in Russland und ist Frauenarzt. Beide sind Geschieden und das alleinige Sorgerecht befand sich bei meiner Mutter. Das Problem ist, dass nur eine Adresse bekannt ist und diese höchstwahrscheinlich nicht Ihm gehört. Ich erhielt in den ganzen 17 Jahren keinen einzigen Cent. Mir wurde geraten das Formblatt 3 an die zuletzt bekannte Adresse zu verschicken und auf den Rücknahmeschein zu warten. Laut dem Studierendenwerk Aachen sollte ein Rücknahmeschein ausreichen, welches belegt, dass das Einschreiben nicht angenommen wurde. Aber wie geht es nun weiter muss ich noch etwas beilegen, noch etwas beantragen oder verschicken? Bitte hilft mir, damit ich wieder ruhig schlafen kann :)

Antwort
von schleudermaxe, 16

Merke: Die vom Studentenwerk sitzen nicht auf der Seite der Studenten.

Aufgrund er gesetzlichen Vorgaben müssen die nämlich Deinen Vater anschreiben und auch die etwaigen Kosten dafür übernehmen.

Beantrage von Beginn an elterunabhängige Vorausleistungen.

Viel Glück und prüfe auch ein Stipendium. Die Leistungen sind üppiger und werden länger bewilligt.

Expertenantwort
von Fortuna1234, Community-Experte für Bafög, 22

Hallo.

Genau. Probier es einfach ihm zu senden (mit Fristsetzung).
Reagiert er nicht, kannst du deinen Kontaktversuch nachweisen und stellst dann für deinen Vater den Vorausleisungsantrag (Formblatt 8).

Kommentar von schleudermaxe ,

... und die Wartezeit geht zu Lasten des Studenten?

Das kann nicht aber so stimmen und steht auch so nicht in den Spielregeln.

Kommentar von Fortuna1234 ,

doch genau das sehen die Gesetze nach Bafög vor. und wenn du anderer Meinung bist dann antworte selbst mit einer richtigen Antwort. wird wie immer falsches zeug in copy&paste sein. ist man von dir ja aber gewöhnt ;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community