Frage von Bilboy456, 51

BAföG - Ist mein Bruder Unterhaltsberechtigt?

Guten Abend,

Ich habe diesen Monat BAföG bentragt und die höhe meiner Auszahlung ist stark von meinem Bruder abhängig. Er ist 27 Jahre alt Arbeitslos und hat weder eine abgeschlossene Ausbildung noch ein laufendes Studium. Er tut nichts. Nun ist meine Frage ob meine Eltern Unterhaltspflichtig sind. Denn wenn nicht bekomme ich statt den 320 Euro nur 40 Euro. Oder ist es überhaupt abhängig davon ob meine Eltern Unterhaltspflichtig sind, solange sie den Unterhalten zahlen ? Bin echt etwas überfordert und habe Angst am Bewillungstag die 40 Euro zu sehen. Denn mit den 40 Euro würde ich das Studium abbrechen und stattdessen eien Ausbildung beginnen. Mit 40 Euro im monat mit Minijob kann ich nicht 4 Jahre leben, da ich mir eine eigene 1-Zimmer Wohnung suchen will. Laut BGB soll mir ja 720 Euro zustehen aber könnte niemals meine Eltern für Unterhalt verklagen. Bitte um baldige Antwort und bedanke mich schonmal im Vorraus !

Antwort
von fairytales, 4

Ich würde auch sagen, dass dein Bruder keinen Unterhaltsanspruch mehr hat.

Du aber schon, wenn dir dein Bafög aufgrund des Einkommens deiner Eltern gekürzt wird. Wenn sie dich dann nicht unterstützen wollen, kannst du einen Antrag auf Vorausleistung stellen. Du trittst damit deinen Unterhaltsanspruch an das Bafög-Amt ab, das dir deinen kompletten berechneten Bedarf ausbezahlt. (Also der Betrag, der VOR Abzug des Einkommens deiner Eltern berechnet wurde.)

Das Amt wird daraufhin das Geld von deinen Eltern zurückfordern und dies auch einklagen, falls sie weiterhin nicht bezahlen. Da du das zu diesem Zeitpunkt dann nicht mehr stoppen kannst, musst du dir gut überlegen, ob du das machen willst oder ob du dich nicht doch anders mit deinen Eltern einigen kannst.

Antwort
von wilees, 28

Und warum beantragt Dein Bruder keine Leistungen nach SGB II ?

Deine Eltern sind ihm nicht zum Unterhalt verpflichtet. Und das Jobcenter würde Deinem Bruder schon auf die Füsse treten, dass er endlich aktiv wird. Aber warum sollte Dein Bruder etwas an seinem Verhalten ändern, wenn es ihm die Eltern so bequem machen.

Deinen Unterhalt müssen sie allerdings bezahlen und in diese Richtung solltest Du sie ruhig einmal ansprechen. Es kann nicht sein, dass Du unter der Faulheit Deines Bruder zu leiden hast.

Zudem verstehe ich nicht ganz wie Du auf 320 Euro kommst. Meinst Du damit den Betrag, den Du als Bafög bekommen könntest?

Kommentar von Bilboy456 ,

Er würde wohl keine Leistungen bekommen, da er noch nie 1 Jahr gearbeitet hat.

Ich denke, dass er als Ausbildungssuchend gemeldet ist.

Macht das einen Unterschied ?

Die Eltern anzusprechen wäre aussichtslos.

Mein Vater beschwert sich schon, dass er für uns den Strom zahlen muss.

Ja genau, 320 Euro habe ich mir im Internet als Bafög Anspruch ausrechnen lassen.

Kommentar von wilees ,

Leistungen nach SGB II / Hartz 4 sind erst einmal unabhängig von vorher geleisteter Arbeit. Wenn er Ausbildungsplatzsuchend ist kann er in jedem Fall einen Antrag stellen.

Und bevor Dein Vater den faulen Bruder unterstützt sollte er sich bewußt werden, dass Du Anspruch auf Unterhalt hast.

Also stelle zumindest erst einmal einen Antrag auf Bafög. Sobald Du ausziehst muß er Dir Unterhalt bezahlen, mindestens erst einmal bis alles geklärt ist das Kindergeld.

Expertenantwort
von Fortuna1234, Community-Experte für Bafög, 33

Hi,

da er sich nicht mehr in Ausbildung befindet, ist er nicht mehr in Formblatt 3 einzutragen (solange er keine Behinderung hat und unterstützt werden muss!)

Mit 27 kann er Hartz4 beantragen und deine Eltern müssen ihn nicht unterstützen. Tun sie es trotzdem, ist das eine freiwillige Sache und wird nicht berücksichtigt.

Dich MÜSSEN sie unterstützen, ihn nicht. Deswegen hast du immer Vorrang.

Bevor du das Studium abbrichst, es gibt zig Möglichkeiten:

1) Werkstudententätigkeit (in der Vorlesungszeit bis zu 20 Std, vorlesungsfreie Zeit bis zu 40 Std) --> So habe ich mich 3 Jahre komplett selbst finanziert. Ohne Bafög, ohne Kredit, ohne Eltern oder Kindergeld. Alles möglich.

2) KfW-Kredit

3) Stipendien

4) Erwartungen runterschrauben und dich mit einem WG-Zimmer zufrieden geben.

Wenn du lieber das Studium abbrichst statt auf die Wohnung zu verzichten, ist das aber deine Entscheidung. Es wäre aber nicht so, dass du keine andere Alternative hättest.

Kommentar von Bilboy456 ,

Ich würde mich mit einer WG zufrieden geben, leider sind alle WG die sich in 1 Stunde entfernung der Uni befinden teurer als eine 1- Zimmer Wohnung. Ich habe keine Ahnung warum das so ist.

Ich hab ja bereits einen Minijob und Arbeite bereits 40 std, es reicht leider trotzdem nicht :/

Was ist ein KfW-Kredit ? Sind die Zinsen dabei nicht unglaublich hoch ?

Kommentar von Fortuna1234 ,

Also KfW: Ich hatte 3000€ Kredit, bezahlte monatlich 135€ zurück, davon 133€ Tilgung und 2€ Zinsen. Also Zinsen kannst du vernachlässigen.

Kommentar von Bilboy456 ,

Naja bei mir wären es ja 4 Jahre und bräuchte zusätzlich ca 200 Euro im Monat für 48 Monate
Regelstudienzeit.

Das wären 9600 Euro ... Etwas viel

Kommentar von Fortuna1234 ,

Wieso? Bafög ist doch auch ein halber Kredit.
Ich hab auch noch dazu 10.000€ Bafögschulden, Mit nem normalen Job kratzt einen das die Bohne, ob du 100€/200€ monatlich abbezahlst. Mach dir da keinen Kopf.

Kommentar von Bilboy456 ,

Oke dann ziehe ich den Kredit mal in betracht

Ich hoffe auch, dass es mich nach dem Studium nicht kratzt haha

Kommentar von Fortuna1234 ,

Na gerade dann wird es dich nicht interessieren. Fast jeder hat irgendwann Schulden. Bafögschulden , Kfw. Autokredite, Konsumkredite... Und ich sag dir: Ein Studienkredit ist der beste Kredit, den du aufnehmen kannst. Sieh es als Investition in deine Zukunft.

Kommentar von fairytales ,

Die 20 bzw 40 Stunden sind pro Woche nicht pro Monat. ;) Damit kommt man dann in der Regel schon über die Runden. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten