Frage von Hammchen, 51

Backupprogramm für Windows, was Dateien austauscht?

Hallo, Fange heute damit an, täglich Datensicherungen zu machen. Habe eine externe Festplatte angeschlossen und benutze jetzt das Programm Backup Service Home 3. Das ist auch ziemlich gut. Nur habe ich dort noch nichts für meinen folgenden Wunsch gefunden und hoffe, ihr kennt da was:

Ich würde gerne das Backup von meinen drei bestimmten Ordnern nicht jeden Tag automatisch neu machen lassen und das alte löschen, sondern Dateien, sobald ich sie bearbeite oder hinzufüge, auch im Backup hinzugefügt bzw. bearbeitet haben. Chip sagte in einem Bericht etwas über das Programm AutoSave, aber auf dessen Chipseite steht nur irgendwas über EMail-Anhänge.

Danke schonmal für alle Vorschläge!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von azervo, 30

Backup-Programme sind Unfug! Die Produzieren nur Datenmüll und der ist nur in ganz wenigen Fällen sinnvoll.

Normalerweise nimmt man ein NAS ... das ist auf Dauer billiger und speichert die Daten auf mindestens 2 gleichen Festplatten ... wenn da mal eine kaputtgeht, dann ist immer noch die andere da.

Notfalls kannst Du auch manuel Backups fabrizieren ... mit Totalcommander. Einfach das Datenverzeichnis von Hand auf einen anderen Datenträger kopieren. Da siehst Du dann was Du machst und stehst im Notfall nicht vor einem "Backup", wo Du nicht mehr herausfindest, was der Neuste ist und wie Du ihn wieder herstellen kkannst.

Kommentar von stielaugen ,

Backupprogramme sind keinesfalls Unfug. Man muss sie nur richtig bedienen können.
Microsoft bietet dazu zB das Programm SyncToy kostenlos an.

Kommentar von Hammchen ,

Also.

Sie sind kein Unfug und ich bin deswegen auch nicht strohdumm. Ein Backupprogramm lässt einen einfach auswählen, welche Ordner es kopieren soll und wann es den alten wieder löscht. Du wirst mir doch wohl zutrauen, dass ich selber entscheide, ob ich den "Shit" bedienen kann. Das ist das gleiche wie wenn ich es manuell mache, nur dauert es auf diese eine Variante halt länger, als wenn das Programm ein Backup synchronisiert. (SyncToy schau ich mir nachher mal an.)

Was ist ein NAS?

"das ist auf Dauer billiger" Ich dachte es wäre klar, dass ich jetzt nicht sofort Geld ausgebe, wenns auch kostenlose Varianten gibt.

Danke trotzdem.

Kommentar von azervo ,

@Hammchen   Nochmals: ALLE Backupprogramme sind absoluter Schwachsinn! Sie produzieren irgendwo ihre Mist "Backups" und im Katastrophenfall findet der Nutzer dann weder das (oftmals nötige) Backup Programm nicht mehr oder er findet nicht mehr heraus wo seine aktuellen Daten verslocht worden sind.

Automatisation ist beim Datenbackup shit! Wenn man das maunel mit Totalcommander macht, dann weiss man wenigstens WO man die Datensicherungen abgespeichert hat. Man braucht dann auch kein Spezialprogramm um die Daten wiederherzustellen.

Das Du nicht weisst was ein NAS ist .. zeigt auch, dass Du keine Ahnung hast.

Ich habe extreme Erfahrung mit Datensicherung ... seit ca 10 Jahren verwende ich (und auch alle Kunden von meiner Firma) nur noch NAS Geräte zum Sichern, von Daten ... seither hatte es, bei niemanden mehr, auch nur einen Datenverlust.

Ein NAS sichert die Daten permanent und automatisch, ohne jedes zutun. Dabei wird kein durchgeknallter Datenmüll produziert (=alte backup-Versionen) und alles passiert mit Standard Betriebs-System Routinen.

Totalcommander sichert Daten auch, mit ganz normalen Betriebssytem Routinen ... man markiert, die zu sichernden Daten ... und den Zielordner und dann klickt man auf kopieren ... da muss man nichts lernen.

Kommentar von Hammchen ,

Das ist doch schon etwas begründeter.

Jup, ich habe keine Ahnung, deswegen stelle ich auch eine Frage. Die Seite heißt ja auch GuteFrage.net. Gut beobachtet!

Nun, ich habe eine externe Festplatte, also werde ich mir erstmal kein NAS kaufen. Ich hab die Frage gestellt, weil ich mich mit den gegebenen Möglichkeiten zurechtfinden will und sie noch nicht kannte.

Ich habe jetzt ein Backup-Programm, was genau das macht, was dein Totalcommander macht. Nur wird es nicht durch einen täglichen Druck auf "Kopieren" sondern durchs Abmelden ausgelöst.

In der Ordnerstruktur auf der Festplatte ist alles so, wie ich es kopiert habe. Also auch da keine Probleme. Datenmüll find ich auch keinen. Der Ordner ist genauso groß wie vorher.

Trotzdem danke.

Kommentar von azervo ,

Eine externe Festplatte ist derartig unzuverlässig, dass es keinen grossen Wert hat, darauf Daten zu "sichern". Spätestens, wenn die eterne Festplatte nicht mehr an Deinem Rechner erkannt wird, wirst Du anfangen zu heulen (schreibe Dir mein Pseudo auf ... ich sage Dir dann wie Du sie wieder erkannt bekommst).

Ich bin zwar kein Virenhysteriker, aber jeder Datenbackup "sichert" eventuel vorhandene "Viren" ...  deswegen ist da ein scheinbarer Unfug, gar kein so grosser Unfug ... eine uralt Kopie.

Tägliche automatische Kopien sind extrem gefährlich ... wenn zum Beispiel die Quell Dateien von irgend etwas versaut worden sind, dann kopiert Dir so ein Programm, die Daten-Leichen.

Deshalb hat IBM damals das "Grossmutter-Mutter-Tochter" Verfahren entwickelt: Da hat es dann noch 2 ältere Kopien.

Bei einem NAS hat es ständig eine Kopie der Daten auf einer 2. Festplatte. Zusätzlich macht man noch alle paar Monate eine zusätzliche Kopie auf eine andere Festplatte. (die enthällt dann eher noch keine Fehler, die Du bei der 3 Generationen Idee auf alle Kopien reproduzierst ..)

Der riesige Vorteil von einem NAS ist, dass auch jede Änderung an der Ordnerstruktur SOFORT gesichert wird.

UND: Du solltest auch endlich einmal ganz vernünftig nachdenken ... Ein sehr grosser Teil, von Deinen Daten, ändert nicht mehr oder nur selten. Daten, die sowieso nie ändern, die musst Du nur ein einziges Mal sichern.

Deshalb machen WIR einen Unterschied zwischen "statischen Daten" (Bilder, Videos, Briefkopien,..) und Daten die ständig verändert werden. Die beiden Datenarten muss man ausseinanderhalten. Und das lernt man am besten mit Totalcommander.

Ich habe zum Beispiel Festplatten, die ich nur für "statische Daten" verwende. Die sind auch auf einem NAS und sind deshalb immer doppelt. Da sind dann die gleichen Daten auf 2 Festplatten. Un da das "statische Daten" sind , entferne ich davon eine der Festplatten aus dem NAS ...lesen tue ich die Daten nur auf einer Festplatte. Nur wenn ich etwas hinzufüge, dann sind beide Festplatten im NAS. Die Festplatte die ich zum Abspielen (=lesen) verwende, tausche ich alle paar Wochen gegen die andere aus. Damit verlängere ich die Lebensdauer von beiden Platten. Zusätzlich ist immer eine an einem sicheren Ort.

Auf unseren Notebooks hat es zwar auch Daten, aber das sind entweder nur Kopien, oder ganz neue Daten... letztere kommen bei der ersten Gelegenheit auf ein NAS.

Nur Dateien mit veränderlichem Inhalt muss man "sichern" ... und das kann KEIN Backup Programm automatisch und zuverlässig.

Kommentar von Hammchen ,

Okay. Danke für die ausführliche Antwort.

Das Unterscheiden zwischen den statischen und veränderlichen Daten bringt mir nicht so viel, da ich nur diese eine Festplatte habe und bei weitem nicht so viele Daten wie ihr in eurer Firma. Auf dieser Festplatte nur einen kleineren Teil zu erneuern und die statischen Daten zu lassen, wäre also nur für die Zeitersparnis gut und dafür wäre mir das Trennen wiederum zu zeitaufwändig.

Mir geht es mit meiner Variante weniger um das Überwinden eines Virusses, weil ich mich nur auf den gängigen Internetseiten rumtreibe und das bestbewertetste Virenprogramm habe. Das ist wirklich nur für den Fall, dass mein Computer kaputtgeht und alles durchschmort oder so. Dann hab ich das, woran ich gerade gearbeitet habe auf der Festplatte. Dass Computer und Festplatte gleichzeitig kaputtgehen ist mir zu unwahrscheinlich, als dass ich mir da jetzt ein NAS kaufe.

Dass meine Festplatte nicht mehr erkannt wird, läuft also aufs Gleiche hinaus, weil dann wieder was neues her könnte, aber mein PC noch sicher ist. Das kann ich mir im Übrigen auch nicht vorstellen, auch wenn du da wahrscheinlich mehr Erfahrung hast. Aber ich lasse sie durchgängig im USB-Anschluss stecken.

Dass mein Programm die Datenleichen kopiert, weil was weiß ich passiert, halte ich auch für unwahrscheinlich, weil der Automatismus erst ausgelöst wird, wenn ich meinen PC herunterfahre. Und wenn ich Datenleichen sehe, dann mach ich die Festplatte aus.

Die Uralt-Kopie habe ich schon auf einer anderen Festplatte, auch wenn es mir hauptsächlich um die veränderlichen Daten geht.

Fazit: Ein NAS ist großartig und viel besser, aber ich brauche es noch nicht und kann es mir sowieso noch nicht leisten, zumal mir meine gegebenen Möglichkeiten noch reichen.

Danke!

Kommentar von azervo ,

@Hammchen  das was Du da sagst ist der übliche Wahnsinn, den Leute von sich geben, denen Informatik-Freaks, Sachen eingeredet haben, die voll neben der Spur sind.

Wenn Du zum Beispiel die Bilder, von Deiner Grossmutter, auf Deinem Computer gespeichert hast, dann ist es extrem wichtig, dass die auch noch in 50 Jahren existieren.

Wenn eine Firma Ihre Rechnungen auf einem Computer gespeichert hat .. dann sind die in spätestens 10 Jahren fast völlig wertlos.

Notfalls kann sie die auch irgendwie wieder erstellen.

Die Fotos von Deiner Grossmutter kannst Du nicht wiederherstelen wenn sie mal kaputt sind .. höchstens kannst Du bei Verwandten fragen, ob die die noch haben.

Du sagst zum Beispiel, dass Du Deine externe Festplatte, durchgängig, am USB Anschluss stecken lässt. Das verhindert nicht, dass die Festplatte bei jedem Computer Neustart neu erkannt wird. Und wenn die die ganze Zeit läuft ... dann musst Du damit rechnen, dass sie in ca 2 Jahren den Geist aufgibt. Eine Festplatte hat mechanischen Verschleiss ... die läuft nicht ewig.

Da Festplatten nicht "ewig" laufen, erneuern wir sie alle paar Jahre. Das ist ein unglaublicher Aufwand. Und das kostet auch viel Geld. Da ich gewisse Prinzipien habe, verkaufen wir auch keine gebrauchten Festplatten ... an "Schnäppchenjäger" ... bei einer Festplatte, die so ca 2 Jahre alt ist, weiss ich nämlich nicht, wie lange die dann noch funktionniert. 

Wenn Du zum Beispiel Bilder speicherst, dann musst Du davon das ORIGINAL speichern und sichern. Ein wöchentlicher Backup von den Bildern, die Du auf Deinem Rechner hast, ist extrem gefährlich. Nur ein Backup vom ORIGINAL ist was wert.

Kommentar von Hammchen ,

Diese uralten Bilder sind schon auf einer anderen Festplatte gespeichert, mit der wir nur sowas machen.

Jo, sie wird irgendwann den Geist aufgeben. Aber nicht gleichzeitig mit meinem Computer.

Antwort
von lemmysbest, 35

von backúp programmen halte ich nichts. wenn du alte oder erneuerte daten überschreiben willst, dann ziehe dir doch kostenlos tera oder terracopy. damit sichere ich meine daten auch manuell, wöchentlich. da kannst du sagen, ob daten erneuert, überschrieben oder nur alte ersetzt werden...installieren und beim kopieren rechte taste/ tera copy/ lw auswählen und so weiter

Kommentar von Hammchen ,

Aber doch nicht jeden Tag! Ich will nichts auswählen, ich will es automatisch machen lassen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community