Backup: Time Machine oder Laufwerksabbild?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo

Backup: Time Machine oder Laufwerksabbild? [....] und danach sicher komplett funktioniert

Ich weiß ja nicht wie genau "Time Machine" arbeitet, aber vermute das es ähnlich wie die Systemwiederherstellung von Windows vorgeht.

Fakt ist: Man kann mit einem beschädigten System keine 100%ige Wiederherstellung machen, da kommt dann ein Live-System ins Spiel.

Ein Laufwerksabbild (zum Beispiel: *.img) ist eine 1:1 Kopie eines Datenträgers, einer Partition oder mehrerer Partitionen und beinhaltet logischerweise alles was man gesichert hat. Der größte Nachteil einer solchen Lösung ist, das es erheblich mehr Zeit benötigt weil immer das komplette Abbild geschrieben wird, ganz egal ob man nur eine oder  mehrere Dateien zurückschreiben möchte. Man benötigt natürlich ein Live-System!

eine Abbilddatei meiner macOS Festplatte machen, auf die Gefahr dass das nach dem Aufspielen nicht funktioniert (tut es das?)?

Wenn die Integrität der Datei sichergestellt werden kann gibt es keinen Grund weshalb das nicht gehen sollte. Das Abbild kann logischerweise nicht auf einen Datenträger der kleinerer ist als das  Quelllaufwerk, geschrieben werden.

Ob man von einer konventionellen HDD auf eine SSD oder umgekehrt schreiben kann, weiß ich nicht.

Linuxhase

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Time Machine ist dafür gedacht, dass man von seinen persönlichen Daten und Dateien ein Sicherheitsbackup besitzt. Man sollte damit eigentlich nur Daten sichern und keine komplettes System nebst Programmen!

Apple baut seine Computer und entwickelt seine Betriebssysteme so, dass man damit arbeitet und nicht gezwungen ist, überall was herumzuschrauben.

Wenn man Daten und Programme auf einen anderen Rechner oder eine externe HDD oder SSD bringen will, verbindet man die Geräte und kopiert die gewünschten Daten im Finder direkt. Dafür braucht kein Mensch ein Laufwerksabbild!

Was das Ganze mit Linux zu tun hat, verstehe ich gar nicht … :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LiemaeuLP
04.11.2016, 08:14

Weil man mit ner Linux Live Version am einfachsten eine besagte Laufwerksabbilddatei erstellt ;)

0

Time Machine

Ich habe andere Erfahrungen gemacht als du; bei mir hat es mehrere Male funktioniert.

Weiterer Vorteil: durch stündliche weitere inkrementelle Backups hast du immer eine aktuelle Sicherung. Dein Image ist nach 2 Stunden, spätestens nach dem nächsten OS Update, überholt. Willst du dann ein neues machen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LiemaeuLP
03.11.2016, 12:20

Das ist halt so ne sache. Um den aufwand geht es mir nicht.
Ich verlasse mich nur ungern auf Programme wie Time Machine (hat bisher, egal ob macOS, Windows oder Linux noch nie funktioniert) allerdings bin ich mir nicht 100%ig sicher ob das wiederaufspielen einer Laufwerksabbilddatei wirklich so hinhaut dass ein zerstörtes macOS wieder benutzbar wird

0
Kommentar von LiemaeuLP
03.11.2016, 12:37

Hat sich erledigt, nehms Time Machine Backup, die Ubuntu Live Version kann zwar HFS+ lesen aber nicht schreiben. D.h. ich könnte das Laufwerksabbild höchst warscheinlich sowieso nicht wieder aufspielen.

1

Abbilddatei

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?