Frage von Portox, 27

backpacking. wo ist die natur in spanien am schönsten?

im märz möchte ich 2 wochen nach spanien. nur mit zelt und schlafsack. dabei möchte ich nicht viel zeit im zug oder bus verbringen und mir auch kein auto ausleihen. ich brauche einen ort an dem ich die wunderschöne natur spaniens am besten genießen kann. am besten nahe küste. mit wander möglichkeiten. abseits vom massentourismus. favourites wären hölen und klippen

würde mich über ein paar tipps sehr freuen :)

Antwort
von mambero, 12

Wie WeraMuchina schon geschrieben hat, ist die Costa Brava landschaftlich sehr schön. Es handelt sich hier um die Pyränen-Ausläufer Spaniens.

Andalusien wäre ein anderer Tipp, wo es vielfältigste Landschaften gibt, von atlantisch-flach an der Costa de la Luz bis mittelmeer-bergig an der Costa del Sol mit entsprechendem Hinterland (weiße andalusische Dörfer, vor allem Málaga mit Lagunen, Naturparks, Schluchten usw.).

In Andalusien hast du sowohl die regenreichste als auch regenärmste Zone Spaniens. Meer, Hochgebirge, Wälder, Steppe, Wüste.

In Málaga hast du sehr viele Höhlen. Die Gegend ist schon seit der Steinzeit bewohnt. Es gibt Höhlen inkl. Malereien, wie z.B. die Cueva de Tesoro in Rincón de la Victoria (eine von nur 3 unterirdischen Meereslagunen-Höhlen Europas) oder Nerja (größte Tropfsteinsäule der Welt; allerdings sind die Malereien in Nerja in gesonderten Bereichen, die zum Schutz nicht für die Öffentlichkeit begehbar sind).

Kommentar von mambero ,

Nachtrag: wenn du natürlichere Strände suchst, findest du sie in weiten Teilen der Costa Brava (z.B. um Begur, Palafrugell oder z.B. zwischen Tossa und Lloret), immer dort, wo es eben eine zerklüftete mit meist kleinen Badebuchten oder zumindest schwierigere Anfahrtswege gibt.

An der Costa de la Luz (andalusische Atlantikküste) findest du sehr viele natürliche Strände. Dort ist massive/industrielle Bebauung gerade mal auf ein paar Stellen, meist um die Städte Cádiz oder Huelva beschränkt. Auf weiten Strecken der Costa de la Luz gibt es immer wieder kilometerlange Abschnitte ohne jegliche Bebauung oder nur sehr dünn besiedelte Gebiete.

An der Costa del Sol ist es dagegen ziemlich massifiziert. Allerdings gibt es auch dort Stellen, wo die Bebauung natürlicher ist: vor allem an der Steilküste, also z.B. bei Maro (nähe Nerja) oder von Málaga aus gesehen vor Torre del Mar. Dazu noch die Dünen zwischen La Cala de Mijas und Marbella, allerdings mit leichter Bebauung. Es wohnen im Einzugsgebiet von Málaga eben auch weit über eine Million Menschen.

Das jetzt rein von der Küste her gesehen. Das Hinterland Málagas ist dagegen das interessanteste mit über 50 weißen Dörfern und landschaftlicher Abwechslung von Wild-West ähnlich über Karstteingebirge, eine Flamingo-Lagune, Tannenurwald, sanften Hügeln, steilen Gebirgen, Stauseen, Schluchten, Höhlen usw.

Antwort
von WeraMuchina, 11

Die Costa Brava ist sehr schön. Dort herum gibt es viele grüne Berge und eine wunderbare Aussicht aufs Meer! Echt schön. Würde nur außerhalb der Hauptsaison dorthin, weil ansonsten alles voll ist mit Partygästen. Aber außerhalb der Hauptsaison ist echt ruhig und sehr schön!

Antwort
von Miguel001, 5

Wunderschöne Natur nahe der Küste gibt es in Andalusien. Allerdings gibt es da auch viel Tourismus. Kommt darauf an, wo du dich dort bewegst. Wenn du Klippen suchst, dann wäre wohl Galizien das Richtige für dich. Am besten "Costa de la Muerte" am hintersten Zipfel bei A Coruña.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community