Frage von Zitrusfrucht97, 30

Backpacking in Laos, Philippinen, Myanmar oder Indonesien als Anfänger?

Eine Freundin und ich(w,19) möchten Ende Januar/Anfang Februar(2017) nach Südostasien zum Backpacking. Eigentlich hatten wir vor erstmal nach Thailand zu gehen, dort so um die 3-4 Wochen zu bleiben und dann mal zu schauen, wo es uns hinzieht. Mittlerweile befürchten wir aber, dass Thailand zu diesem Zeitpunkt ziemlich überlaufen sein konnte, die Preise sehr erhöht sind und man mehr Touristen als Einheimische sieht. Hat dazu zufällig jemand Erfahrungswerte? Im Zusammenhang mit dieser Befürchtung, hatten wir überlegt, ob wir bevor wir nach Thailand gehen, erst ein anderes Land besuchen. Gedacht hatten wir an Laos, Myanmar, Philippinen oder Indonesien, fragen uns aber, ob das für Backpacker-Anfänger geeignete Länder sind bezüglich Planung, Infrastruktur, Sicherheit, ect.? Oder kann jemand allgemein sagen, wo es ihm besser oder weniger gut gefallen hat?

Vielen lieben Dank im Voraus! :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von PauliBear, 16

In thailand gibt noch einige inseln die vom massentourismus verschont wurden. Ansonsten soll der norden (chiang mai) unglaublich schön sein.

Myanmar sollte man auf jeden fall jetzt hin! Dort werden jetzt jedes jahr deutlich mehr touristen hinfahren.

Laos, kambodscha und vietnam sind super zum reisen... alles easy... unterkunft und transport ist überhaupt kein problem. Alles sehr günstig und absolut sicher... und wunderschön.

Indonesien ist glaub ich auch ganz gut zum reisen, vor allem bali ist aber sehr uberlaufen...

Philippinen sind sicher ungalublich schön, aber den präsidenten würde ich definitiv nicht unterstützen wollen.

Antwort
von PatchrinT, 15

Hallo,ich finde aber das Thailand für den Anfang besser geignet wäre. Überlaufen sind nur die eigentlichen touristenecken Pattaya und die Inseln. Ich habe schon seid Jahren vor eine Art "Tempeltour" zu machen,besonders die Gegend um Bangkok. Leider war ich noch nie in Thailand,obwohl ich auf alles Asiatische stehe,sogar den Buddhismus. Ist Thailand euer Ziel,so würde ich vorschlagen(auch erstmal googeln)im vorraus nach günstigen Hotels oder gästehäuser umschauen und notieren. Unterkunft mit Frühstück 15Euro keine Seltenheit. Dann Euch einlesen nach Gefahren,Verhaltensregeln in der Öffentlichkeit und Ausdrucksformen. Bangkok kann sehr gefährlich sein,auch in Punkto Drogen. Der Buddhismus ist allgegenwärtig und Ihr solltet meine angesprochene Verhaltensregel beachten. Alles in einem eingehalten ist Thailand für mich(für euch?) der Tip. Nur achtet auch auf die klimatabelle. Es kann sehr heiß werden um bestimmte Jahreszeiten. März-April 40Grad und mehr....Alles Gute....

Antwort
von vitus64, 8

Wieso sollten Myanmar und Laos denn nicht sicher sein?

Ich kenne beide Länder und kann deine Einschätzung überhaupt nicht teilen.

Kommentar von vitus64 ,

War als Kommentar zur Antwort von Unika gedacht.

Antwort
von MalNachgedacht, 10

Am "einfachsten" ist sicherlich Thailand weil man dort reichlich Erfahrungen mit Touristen hat und auf sie eingestellt ist und die entsprechende Infrastruktur vorhanden ist.

Die Philippinen sind wohl das gefährlichste Land unter den genannten - die Armut verursacht eben Kriminalität.

Myanmar dürfte wohl für "echte Backpacker" die abseits vom Massentourismus reisen wollen das interessanteste Land sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten