Frage von Jonas39, 57

Bachelorarbeit kürzere Bearbeitunszeit oder höhere Qualität?

Hallo, ich erstelle meine Bachelorarbeit Extern, in ein Unternehmen. Ich habe dort Im Unternehmen 4 Monate zu Zeit zur Bearbeitung erhalten. Die Hochschule gibt jedoch eine Bearbeitungszeit von 5 Monaten vor.

Meine Frage ist jetzt:

Ist es besser die Arbeit jetzt schnell zu schreiben und evtl. weniger Seiten und evtl. mehr ungewollte Fehler in der Arbeit, so das ich in 4 Monate fertig bin. Oder sich die Zeit zu nehmen und entsprechend Inhalte gründlicher Zuhause weiterschreiben und mir mehr Zeit für die Korrektur nehme, so das die Qualität der Arbeit höher ist. Wie sehr spielt die benötigte Zeit eine Rolle, bei der Bewertung? Im welchen Rahmen gleicht sich die Qualität mit der Bearbeitungsdauer aus? Wäre die Gewichtung der benötigte Zeit bei der Erstellung der BA höher, als die Qualität des Inhalt, wenn ich länger schreibe?

Antwort
von Alexa75, 26

Erstmal reichen 4 Monate für eine Bachelorarbeit (wenn du nichts anderes dazu tust) aus, um sie qualitativ gut und fehlerfrei zu schreiben. Wenn das Unternehmen aber nicht nach 4 Monaten Ergebnisse will und du einen zusätzlichen Monat hast, dann würde ich den nehmen, um die Analyse sauber durchzugehen und die Arbeit nochmal zu prüdfen, aktuelle Quellen zu suchen und evtl nachzustecken etc. Letzlich geht aber kein Dozent hin und gibt eine schlechtere Note, weil du vor dem Abgabetermin eine gute Arbeit einreichst. Und keiner benotet dich besser, nur weil du länger geschrieben hast. Es muss fristgemäß, im Umfang (und sonst den Vorgaben entsprechend und dann noch strngent und durchdacht sein, aktuell, ein Problem aufwerfen und dann auch lösen etc. 100% Qualität der Inhalte vor schnellerer Abgabe.

Ehrlich gesagt denke ich, dass du nach 4 Monaten froh sein wirst, einen Check machen zu können, der dann aber eher eine Woche als einen Monat dauern wird.

Kommentar von Jonas39 ,

Danke für die Antwort Alexa,
Nach einigen Recherchen, habe ich auch tatsächlich keine Bewertungskriterien zur Bacheloarbeiten gefunden, die die Bearbeitungszeit berücksichtigt. Da diese ja von der FH oder Uni gegeben ist.
Dann werde ich die Zeit, die mir zur Verfügung gestellt wird nutzen.

PS: Das Unternehmen, möchte lediglich das Ergebnis geliefert bekommen, das ich nach der Zeit dort abliefere. Was dabei raus springt ist meine Sache, hieß es. 

Antwort
von Hamsterking, 35

Weniger Seiten ist nur dann gut, wenn du dich trotzdem im Grenzwert der Prüfungsordnung befindest, die dir eine bestimmte Seitenanzahl vorschreibt.

Bei Abschlussarbeiten gilt Qualität über Quantität. Wenn du 3 Seiten Einleitung hast, aber eine halbe Seite Ergebnisse lieferst, dann wirst du nicht gut benotet werden (also bezogen auf Seitenzahl). Hältst du dich kurz und knapp, dafür aber alles trotzdem fehlerfrei und unmissverständlich mit aussagekräftigen Ergebnissen, dann ist die Arbeit optimal.

Sie sollte sich nur im erlaubten Bereich befinden, inklusive der prozentualen Abweichung, die von der Hochschule vorgegeben wird.

Der Prüfungskommission spielt es keine Rolle wie lange du für deine BA brauchst. Selbst wenn du nur 1 Tag brauchst, kriegst du dadurch keine bessere Note..


Kommentar von Jonas39 ,

Okay,
das ist mir schon bewusst. Danke für die Antwort.  Ich wollte hier aber nicht auf die Menge der Seiten eingehen, sondern auf die Dauer der Bearbeitungszeit. 

Im welchen Rahmen gleicht sich die Qualität mit der Bearbeitungsdauer der Arbeit aus? 
Wäre es somit sinnvoller länger dran zu schreiben und dafür eine mögliche bessere Leistung zu erbringen?

Kommentar von Kristall08 ,

Es wäre sicher sinnvoll, die Arbeit von jemand anderem Korrektur lesen zu lassen. Fehlerfreiheit ist zwar nicht mehr so wichtig wie früher, wenn sich aber zu viele in der Arbeit finden, ist das nicht gut.

Kommentar von Jonas39 ,

Werde ich in Erwähnung ziehen, Danke.

Kommentar von Hamsterking ,

Das Problem wird wohl sein, dass das Unternehmen dir 4 Monate Zeit gibt, aber die Hochschule 5. Will das Unternehmen denn nach 4 Monaten Ergebnisse haben? Kannst du nicht mit denen 5 Monate vereinbaren?

Wenn nein, dann versuch innerhalb der 4 Monate Ergebnisse zu liefern, die du in Form einer PowerPoint o.ä. präsentieren kannst.  

Was du später der Hochschule ablieferst, wird dann wohl eine korrigierte und verbesserte Version sein, die nochmal auf alles durchgecheckt wird, von verschiedenen Personen.

Sich länger Zeit zu nehmen ist immer von Vorteil, aber auch immer abhängig vom Thema. Fazit ist:

-Bearbeitungszeit spielt keine Rolle bei der Bewertung
-Längere Bearbeitungszeit liefert im Normalfall höhere Qualität

Ich hoffe ich habe dich jetzt verstanden, weil die Fragestellung wirklich sehr confused gestellt wurde...

Kommentar von Jonas39 ,

Ja, das wollte ich wissen Danke. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community