Frage von Nalifant, 316

Bachblüten Globulini Einnahme?

Hi,

hab mir die Bachblüten Original Globulini nach Dr. Bach geholt.

Leider steht nicht dabei, wie oft man wieviele und wie man sie einnimmt.
Kennt sich jemand aus?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von uteausmuenchen, 236

Hallo Nalifant,

das steht nicht dabei, weil es sich bei Bachblüten um reine Placebos - also Scheinmedikamente ohne gezielte Wirkung - handelt.

Da fast nichts drin ist, kannst Du gar nicht zu viel nehmen, Das übrigens als Lebensmittel deklarierte Präparat ist völlig harmlos. Es basiert auf rein esoterischen Vorstellungen.

Placebos kannst Du dosieren, wie es Dir Spaß macht. Und genau so solltest Du sie auch dosieren. Bei der Einnahme eines Placebos geht es um den inszenatorischen Akt - also das Ritual der Einnahme als Inszenierung einer medizinischen Behandlung. Du spielst dem Körper praktisch ein Theaterstück vor und setzt darauf, dass er über Konditionierungseffekte und Erwartungshaltung darauf reagiert.

http://www.sueddeutsche.de/wissen/teil-bach-bluetentherapie-blueten-gegen-alle-l...

Entsprechend solltest Du Dir eine Einnahme so zurecht legen, wie Du Dir die Einnahme eines starken Mittels vorstellst. Das maximiert die zu erwartenden Placeboeffekte. Entspricht es also eher Deiner Vorstellung, dass man eine starke Wirkung bekommt, wenn man das Mittel öfter einnimmt, nimmst Du mehrmals am Tag ein paar Globuli. Erwartest Du eher, dass man ein starkes Mittel ganz selten und vorsichtig dosiert, dann nimmst Du täglich (oder gar alle paar Tage) nur ein einziges Globulum.

Placebo bedeutet "ich werde gefallen" - Du darfst die Dosierung also so wählen, wie es DIR gefällt.

Allerdings solltest Du bei ernsten Problemen nicht für ein Placebo auf eine wirksame Therapie verzichten: Ein Placebo zu überschätzen und Notwendiges deswegen zu unterlassen - das ist eigentlich die einzige Gefahr dabei. (Wenn man das Überziehen des Gesundheitswesens mit Esoterik einmal außer acht lässt)

Grüße

Kommentar von faymorgane ,

Solange dir klar ist, Nalifant, dass diese Antwort die sehr subjektive Ansicht einer Usergruppe darstellt und nicht etwa eine objektive Wahrheit...

Kommentar von uteausmuenchen ,

faymorgane,

nein, das ist nicht die "sehr subjektive Ansicht einer Usergruppe".

Das ist das, was sich aus der sauberen und sorgfältigen Untersuchung des Verfahrens ergibt.

Siehe z.B. auch

http://heilpflanzen-info.ch/cms/blog/archive/2009/08/12/studie-untersucht-bachbl...

"Eine Studie des Departments für Evidenzbasierte Medizin und Klinische Epidemiologie der Donau-Universität Krems hat gezeigt, dass Bachblüten zwar eine Verbesserung von psychischen Problemen bewirken können, allerdings nicht stärker als dies auch Placebos tun würden."

Kommentar von Auskunft ,

Danke, Ute, für diese Klarstellung.

Ich finde es immer richtig und hilfreich, Aussagen zu belegen und nicht einfach Dinge zu behaupten, nur um Stimmung gegen andere Menschen zu machen.

Antwort
von lastgasp, 218

http://www.homoeopathieshop.com/download/dosierung.pdf

s. Seite 6

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community