Frage von AnnaLena1305, 149

Bachblüten für Hund!?

Hallo

Meine Mutter hat bei Haustierkost Bio-Bachblüten für unseren Rüden bestellt.

Auf dem Etikett steht Verträglich bei: Knurren und Verteidigung von Futter, Spielzeug und Revier. Hört kaum, will die Rangordnung selber festlegen und Möbel besetzen.

Zusammensetzung: Nachtkerzenöl, Mandelöl, pflanzliches Wachs, Weinrebe gekocht, gelbe Weide gekocht, Eisenkraut gekocht, Rotbuche gekocht, weiße Waldrebe gekocht.

Pro 5 kg Körpergewicht sollen zwei Tropfen drei bis vier mal täglich gegeben werden.

Hat schon jemand Erfahrungen mit Bachblüten gemacht, wenn ja welche und was haltet ihr davon, das es angeblich bei diesen Problemen helfen soll?

Wir haben es nur bestellt um zu gucken ob er dann beim Autofahren ruhiger wird, aber das es bei Erziehungsproblemen hilft bezweifle ich.

MfG

Antwort
von uteausmuenchen, 39

Hallo AnnaLena1305,

die Frage nach persönlichen Erfahrungen hört man oft.

Darauf bauen die selbsternannten "Alternativen" ja: Dass sie damit durchkommen, zu behaupten, man könne bei medizinischen oder naturwissenschaftlichen Fragen Erfahrung von Evidenz trennen. Das ist aber im Ansatz schon falsch:

Was sagt es aus, wenn hier 5 Leute antworten? Oder 10? Der eine spricht von "guten Erfahrungen", der andere von "hat nicht geholfen". Was soll das dann aussagen? Beide erzählen doch nur zeitliche Reihenfolgen: Sie hatten ein Problem (von dem nicht mal klar ist, ob es mit Deinem vergleichbar ist), nahmen etwas ein, warteten ab - und stellten dann entweder Verbesserungen fest - oder nicht.

Jetzt muss man sich aber klar machen, dass Besserungen ja nicht NUR wegen der eingenommenen Mittel möglich sind. Für Besserungen kommen immer alle möglichen Gründe in Frage. Auch dann noch, wenn man was eingenommen hat. Viele Beschwerdebilder verschwinden einfach mit der Zeit - auch wenn man gar nichts macht - oder auch, weil man nebenher eben doch noch andere Sachen macht. Sich schonen, mehr schlafen, Diät, andere Mittel nehmen. Oder im Fall Deines Hundes arbeitet man nebenher an der Erziehung.

Wenn dann Besserungen auftreten: Was sagt das über die Tropfen aus? Woher soll man dann wissen, ob die Besserungen nicht durch alle möglichen Umstände verursacht waren, die Tropfen aber gänzlich unnötiges Beiwerk?

Es gibt nur eine Möglichkeit, dies herauszufinden: Man führt einen aussagekräftigen Vergleich der Erfahrungen durch. Den kriegst Du aber nicht in einer Umfrage, bei der Du nicht weißt, wer alles nicht antwortet und ob die Situationen wirklich vergleichbar waren.

Für einen aussagekräftigen Vergleich braucht man möglichst viele Personen in ähnlicher Situation. Die teilt man rein zufällig in 2 Gruppen. Die eine Gruppe bekommt dann die Bachblüten. Die zweite Gruppe glaubt auch, sie bekommt Bachblüten, in Wirklichkeit gibt man aber Placebos - Scheinmedikamente. Auch die Therapeuten dürfen nicht wissen, wer was hatte oder wer in derselben Gruppe war.

Und dann wartet man ab. In beiden Gruppen wird es zu Besserungen kommen. Ja, auch in der Placebogruppe. Weil eben viele Probleme mit der Zeit verschwinden, ganz ohne Zutun. Auch wegen der Placeboeffekte werden sich viele Patienten zufrieden mit den Mitteln zeigen. Ja, das gilt auch für Hundebesitzer - auch bei Tieren und ihren Haltern spielen Placeboeffekte eine große Rolle.

Aber man kann dann vergleichen: Machen die Patienten/Hundehalter, die die echten Tropfen bekommen haben denn noch bessere Erfahrungen als die in der Placebo-Gruppe?

Wenn nein: Dann weiß man, dass die Bachblüten nichts zu den immer auftretenden Besserungen hinzufügen können und somit selbst Placebos - Scheinmedikamente sind.

Du wirst also auf eine Frage wie Deine IMMER ein paar Antworten bekommen, "Ja, bei mir hat das super funktioniert". Deshalb kann das Mittel, um das es geht trotzdem vollkommen ohne Wirksamkeit sein. Denn bei ausreichend vielen Behandlungen gibt es immer Fälle, die von selber besser werden und auch Placeboeffekte. Positive Rückmeldungen sind auch bei wirkungslosen Mitteln nicht erstaunlich, sie sind unvermeidlich, besonders dann, wenn Alltagsbeschwerden behandelt werden.

Bachblüten sind ein rein esoterisches Verfahren, das mit echter Naturheilkunde nichts zu tun hat. Die enthaltenen Stoffe sind keineswegs nach irgendwelchen bekannten Wirkungen von Heilpflanzen zusammengestellt, sondern nach dem esoterischen Weltbild des Herrn Bach und hier oft nach rein äußerlichen Ähnlichkeiten. Das Verfahren ist wissenschaftlich absolut unplausibel, denn "wirken" soll eine nie näher definierte "Blütenenergie", die mit Inhaltsstoffen nichts zu tun hat.

Die MIttel sind bei sauberen Tests, wie ich sie oben beschrieben habe - mit zwei Gruppen im Vergleich - immer durchgefallen, ganz entsprechend dem, was man aus der Unplausibilität erwarten würde.

Eine solche Studie habe ich zum Beispiel in meiner alten Antwort hier zitiert:

https://www.gutefrage.net/frage/bachblueten-nuetzen-die-was?foundIn=my\_stream

Dort ging es um Prüfungsängste bei SchülerInnen. Das Ergebnis war: "Bei allen therapierten SchülerInnen und StudentInnen zeigte sich zwar eine Verbesserung der Symptome, aber diese Verbesserung stellte sich sowohl bei der Einnahme von Bachblüten als auch von Placebo ein."

Auch hier hättest Du also positive Erfahrungen zurückgemeldet bekommen, im Ergebnis zeigt sich aber, dass die Bachblüten nicht besser waren als Scheinmedikamente.

Es gibt andere Studien, die zum selben Ergebnis kommen.

Mit den Bachblüten setzt Ihr also auf ein Placebo, ein Scheinmedikament. Das wird Euch genau dann helfen, wenn Ihr in der Zeit, in der Ihr es damit versucht, noch auf anderem Wege die Erziehungsprobleme angeht - und damit dann in den Griff kriegt. Es gibt sehr gute Hundeschulen. Ein Besuch ist erheblich vielversprechender als zu versuchen, das mit einem Placebo unbehandelt auszusitzen. (Denn nichts anderes ist eine Placebogabe)

Mit einer Hundeschule unterstützt Ihr außerdem ein sinnvolles, rationales und nachgewiesen hilfreiches Verfahren für solche Probleme - keine esoterischen Scharlatane, die verzweifelte Kunden mit falschen und unhaltbaren Problemen über den Tisch ziehen.

Mein Rat wäre deshalb, sich dort professionellen Rat zu holen. Macht oft sogar viel Spaß. =)

Grüße

P.S.: Auch hier kannst Du Dich noch informieren:

http://www.sueddeutsche.de/wissen/teil-bach-bluetentherapie-blueten-gegen-alle-l...

Kommentar von AnnaLena1305 ,

Ich danke Ihnen für diese sehr ausführliche Antwort :) 

Kommentar von Christianwarweg ,

Wenn Ute geantwortet hat, habe ich irgendwie nie Lust, noch was zu schreiben.

Daher schließe ich mich einfach an.

Kommentar von winnso ,

Echt eine sehr fundierte Darstellung und Erklärung! Sowohl sprachlich, als auch inhaltlich echt lobens- und lesenswert! Ich studiere Psychologie und beschäftige mich dementsprechend auch ständig (mit großer Begeisterung) mit Studien etc. Somit war mir natürlich alles bekannt, ich habe aber trotzdem mit großem Interesse weitergelesen, weil du es (gerade für Laien) sehr anschaulich erläutert hast: Durchdachte Darstellung der Thematik im Allgemeinen, dabei dein Augenmerk auch auf logische Konsequenzen gerichtet und anschließend das Beschriebene auf die Bachblüten erweitert. Wirklich schön veranschaulicht, interessant erklärt und großartig gegliedert, bzw. aufgebaut! Danke und liebe Grüße an alle!😊

Antwort
von brandon, 33

aber das es bei Erziehungsproblemen hilft bezweifle ich.

Ich auch, obwohl es ein schöner Gedanke ist dem Hund ein paar Tropfen zu geben und schon sind alle Probleme gelöst. 😉

LG

Kommentar von Christianwarweg ,

Das ist ja das, was diese Sachen so erfolgreich macht. Keine Arbeit etc, paar Tropfen rein, gut ist. Oder, mangels Wirksamkeit, halt auch nicht.

Antwort
von Achwasweissich, 42

Die Probleme die du auflistest sind allesamt Erziehungssache, mit Blümchenduft gehen die nicht weg.

Wenn dein Hund Probleme beim Autofahren hat bringe es ihm halt langsam bei, mache brauchen etwas Zeit. Meine Hündin hat als sie klein war immer gekotzt, ich hab sie dann mit geöffneten Fenstern ins Auto gesetzt und bin im Schrittempo die Straße rauf und runter gefahren, hab sie laufen lassen und es dann etwas schneller versucht.

Es dauerte 3 oder 4 Monate aber dann konnte ich ganz normal fahren ohne das des ein Malheur gab, auch auf langen Kurvenstrecken nicht. Sie muste allerdings rausschauen können, im liegen gings lange nicht. Mittlerwile ist das Auto ihr Lieblingsort, da fühlt sie sich sicher und geborgen, käme auch bei bis zum Anschlag geöffneten Fenstern nicht drauf raus zu springen (zu Anfang schon, da gab es zwei Zwischenfäle im kleinen Edeka um die Ecke wo wir immer geübt haben^^)

Kommentar von AnnaLena1305 ,

Danke für die Antwort :)

Expertenantwort
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 37

Bei Erziehungsprobleme helfen die nicht, zur Unterstützung , das der Hund entspannter Auto fährt kann es helfen.

Antwort
von Bitterkraut, 40

Bachblüten statt Erziehung? So einfach? Das wird nicht funktionieren, da liegst du ganz richtig.

Antwort
von spieler99999999, 49

Bachblüten sind nur zur Beruhigung da,beim Autofahren kann das durchaus helfen. Bei den anderen Problemen aber nicht,da sie wie gesagt zur Beruhigung da sind. Ich selbst gebe meinem Hund Bachblüten Perlchen wegen seiner Angst vor Gewitter und es hilft prima. Bei den anderen Problemen am besten einen Profi holen,der mit dir und dem Hund trainiert

Viel Glück

Kommentar von AnnaLena1305 ,

Danke für die Antwort. Wir haben keine anderen Problemen mit dem Hund.

Antwort
von FeeGoToCof, 51

Das ist die beste Erzählung seit Harry Potter ;)

Bin selbst ein äusserst aufgeschlossener Mensch, der gerne mal rechts und links des Weges guckt, um sich Alternativen zu erschließen.... soviel mal zur Erklärung ;)

Natürlich funktioniert derartiges Fehlverhalten nur über entsprechende Einwirkung und Training!!

Antwort
von Besserwisserin3, 59

Ich benutze auch ab und zu Bachblüten für Hunde ABER nur wenn es darum geht dass er entspannter ist. Als wir in den Urlaub gefahren sind mussten wir über 6 Stunden Auto fahren. Da er so lange noch nich gefahren ist habe ich ihm welche zur Beruhigung gegeben was auch geholfen hat. So kamen wir alle Stressfrei an.
ABER bei deinen Problemen die du bewältigen willst solltest du lieber in eine Hundeschule gehen bei sowas bringen die Tropfen auch nichts!

Kommentar von AnnaLena1305 ,

Wir haben keine Probleme mit dem Hund, bis auf seine Krankheit und die Unruhe beim Autofahren

Kommentar von Besserwisserin3 ,

Welche Krankheit?
Fürs Autofahren sind die wie gesagt gut geeignet.

Kommentar von AnnaLena1305 ,

Er hat Epilepsie

Kommentar von Besserwisserin3 ,

Da würde ich dann vorher den Tierarzt fragen ob dort Nebenwirkungen entstehen können. Sicher ist sicher

Kommentar von AnnaLena1305 ,

Ok danke

Kommentar von Azrael25 ,

Bei Bachblüten können generell keine Nebenwirkungen entstehen, weil sie wirkstofffrei sind. Die Nachfrage kann man sich sparen.

Kommentar von Alexmika ,

wie immer lieber ein mal zu viel als einmal zu wenig.. frag nach!! lg

Antwort
von Alexmika, 16

Unserem Hund haben sie damals geholfen ruhiger zu werden, hatte viel Angst. Klär mit dem TA ob das mit seiner Krankheit und den Medikamenten OK ist, wenn er grünes Licht gibt probiers selbst aus ob es bei deinem Hund wirkt ;)
Alles Gute!

Antwort
von swissss, 45

OMG. geht in einen Hundehalterkurs

Kommentar von AnnaLena1305 ,

Warum!?

Kommentar von swissss ,

Darum   . 

Bachblüten für Hund ist absoluter Schwachsinn und eine Geldmacherei.

Hunde kann man "erziehen", aber nicht mit Medis oder einem Humbug umpolen

Kommentar von AnnaLena1305 ,

Wenn du meine Frage richtig gelesen hättest, hättest du sehen können das ich selbst nicht viel davon halte und ich hören bzw lesen wollte ob jemand irgendwelche Erfahrungen damit gemacht hat. 

Kommentar von swissss ,

ok. tschuldigung

Antwort
von OnkelSchorsch, 41

Bachblüten ist wirkungslose Pseudomedizin. Da dieser esoterische Humbug gar nichts bewirkt, hilft es auch nicht.

Kommentar von swissss ,

Danke für die Unterstützung

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community