Frage von murxt, 47

Bach rescue Tropen wann nehmen?

Habe in letzter Zeit sehr viel Stress, das übliche Teenager Problem liebe, Freundschaften gehen kapput, dies das . Gestern Abend hab ich eine Nachricht gelesen die ich hätte lieber nicht lesen sollen, hab geweint und gezittert wirklich sehr schlimm gezittert obwohl mir nicht kalt war. Ich habe überlegt diese rescue Tropen zu nehmen um mich zu beruhigen, aber ich wusste nicht ob man in solchen "Situationen" die Tropfen nehmen darf, jetzt frage ich euch dürfte man in so einer Situation wie gestern Abend die Tropfen nehmen, allgemein wann darf ich diese Tropfen nehmen? 4 Tropfen in ein Glas Wasser oder direkt auf die Zunge? Ich bedanke mich schon im Voraus an alle (hilfreichen) antworten

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von uteausmuenchen, 25

Hallo murxt,

ich habe Deine Frage gerade erst gesehen. Da man aber immer wieder in derartigen Situationen ist, schreibe ich Dir noch eine Antwort.

Zunächst einmal: Tut mir leid, dass Du eine so schlechte Nachricht lesen musstest.

Ich habe überlegt diese rescue Tropen zu nehmen um mich zu beruhigen,
aber ich wusste nicht ob man in solchen "Situationen" die Tropfen nehmen
darf,

Ja, doch, das darf man. Man sollte aber schon wissen, was Bachblüten sind und was man da eigentlich macht.

Bachblüten sind Placebos - Scheinmedikamente ohne gezielte Wirksamkeit auf Deinen Körper. Mit der Anwendung inszenierst Du praktisch die Einnahme eines Beruhigungsmittels. Über unbewusste psychologische Mechanismen setzt der Körper daraufhin ganz ähnlich wie nach einem echten Schmerzmittel Endorphine - Glückshormone - frei. Weitere Effekte außer diesen allgemeinen Kontexteffekten haben die Blüten nicht.

Was sind denn Bachblüten überhaupt?

Der Name "Bachblüten" hat mit einem Bach nichts zu tun, sondern stammt von ihrem Erfinder, einem Dr. Bach. Die Bachblüten-Therapie zählt nicht Pflanzenheilkunde. Bach verwendete keineswegs Pflanzen mit bekannter Heilwirkung (Heilpflanzen); die Pflanzen wurden von ihm allein aufgrund seiner persönlichen, esoterisch geprägten Naturdeutung gewählt, nicht selten nach ihrem Namen. So soll die "Zitter"pappel bei der Angst vor dem Unbekannten helfen.

Hergestellt werden die Bachblüten, indem man sie nach rituellen Vorschriften sammelt, in Wasser einlegt und ein paar Stunden der Sonne aussetzt. Der so hergestellte Sud soll eine nicht näher quantifizierbare “Blütenenergie“ (?) enthalten. Worin diese "Energie" bestehen soll, darüber schweigt sich das Verfahren bis heute, etwa 80 Jahre nach seiner Entstehung, aus. Oft liest man von "Schwingungen", wobei in guter esoterischer Tradition die Frage, was da denn eigentlich schwingen soll, ausgeklammert wird. 

Das Ganze wird zuletzt noch deutlich verdünnt, meist im Verhältnis
1:240. Der Name "Blütenessenzen" ist also schon mal irreführend - unter
einer Essenz versteht man im Allgemeinen ein Konzentrat - nicht etwas,
das bis zur pharmakologischen Unwirksamkeit herunterverdünnt ist.

Also: Esoterisches Gedankengebäude, Konzentration unter der pharmakologischen Wirksamkeitsgrenze.

Entsprechend zeigen Untersuchungen, was ich oben geschrieben habe: Bachblüten, auch die "Rescue", wirken genauso gut wie Placebos.

Für Dich vielleicht interessant wäre diese Untersuchung hier, die die Wirkung von Bachblüten bei Angstzuständen untersuchte.

http://heilpflanzen-info.ch/cms/blog/archive/2009/08/12/studie-untersucht-bachbl...

Ich zitiere einmal den zentralen Abschnitt:

"

Für das Review wurden drei Studien beigezogen, welche sich mit der Wirksamkeit von Bachblüten gegen Prüfungsangst befassten, und eine Studie, welche die Wirkung gegen ADHS untersuchte. (...) Alle vier Studien kamen zum Schluss, dass Bachblüten nicht besser gegen Prüfungsangst oder ADHS wirken als Placebo. Bei allen therapierten SchülerInnen und StudentInnen zeigte sich zwar eine Verbesserung der Symptome, aber diese Verbesserung stellte sich sowohl bei der Einnahme von Bachblüten als auch von Placebo ein.

"

Was aso tun in so einem Schreckmoment?

Besser als die Einnahme eines echten Medikamentes ist die Einnahme eines Placebos schon. Besonders dann, wenn der Einnahmegrund so offensichtlich ist und man eine tieferliegende und behandlungsbedürftige Depression oder andere psychische Störung ausschließen kann.

Da besteht nämlich die Gefahr, dass man zu lange auf Placebos ohne gezielte Wirkung setzt, weil sie einem harmloser und einfacher erscheinen als eine Therapie.

Das ist bei Dir hier aber nicht der Fall. Zumindest dann nicht, wenn nicht ein ausgewachsener Schock vorliegt. Das, was der Mediziner als "Schock" beschreibt, ist etwas anderes als ein gewaltiger Schreck oder eine schlechte Nachricht. Ein Schockzustand ist ernst und kein Fall für Placebos, sondern den Notarzt.

Allerdings solltest Du Dir auch bei "normalen Stressmomenten" klar machen, dass der Griff zu einem Placebo in einer Stresssituation nicht optimal ist: Auch das trainiert dem Körper eine falsche Problemlösungsstrategie in Krisensituationen an.

Denn die Botschaft an den Körper ist nun einmal: "Wenn ich psychischen Stress habe, dann muss ich erst mal etwas einnehmen, um mit der Situation fertig zu werden." Ich denke, so formuliert wird schnell klar, warum diese Strategie problematisch ist.

Besser - und das wäre meine Empfehlung für derartige Situationen - den Schmerz herauslassen, zulassen. Sich etwas beruhigen, soweit möglich (Tee, heiße Dusche,...) und dann den Kontakt zu einem lieben Menschen suchen, mit dem man über alles sprechen kann.

Eine schlechte Nachricht zu verarbeiten ist nicht leicht. Aber es gibt bessere und weniger gute Methoden. Medikamenteneinnahme - egal ob echt oder inszeniert - ist nicht der optimale Weg. Placebos sind lediglich besser als harte Medikamente. Eine echte Lösung sind sie nicht.

Grüße

Kommentar von augsburgchris ,

Edward Bach hatte keinen Doktortitel.

Antwort
von iceCristallx, 32

Hay, das zeug ist rein pflanzlich und du kannst es meines Wissens nach literweise trinken wenn du Lust und Geld hast :)

Kommentar von segler1968 ,

Das hat mit "rein pflanzlich" aber nichts zu tun... Bei Bach-Blüten wie quasi allen Placebos ist es richtig: hat eh keine arzneiliche Wirkung. Nimm, so viel Du möchtest.

Kommentar von iceCristallx ,

das es plazebo ist wusste ich nicht... Naja ändert ja nichts an meinem Fazit :D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten