Frage von ErfindungHilfe, 29

Babysitter - ein Segen und Fluch?

Hallo zusammen,

Meine Frage bzw Anliegen wäre.(siehe unten)

Ich bin Kinderpfleger (unterstufe von Erzieher) seit 6 Jahren dabei(Arbeit sowie Babysitting)

Mein Problem ist nur, ich werde als Exot gehandelt. Da ich Männlich bin. In der Arbeit habe ich deswegen null Probleme. Jedoch will man auch das was man "nicht/schwer" kriegt.

Ich selbst bin Einzelkind, deswegen habe ich mich unter anderem für diese Richtung entschieden. Es macht mir einfach total viel Spaß, bei vielen Verschiedenen Familien zu sein und das in der ganzen Stadt verteilt. (Auch diese Gewisse Abwechslung ist in meinem Interesse) ich habe mir bisher auch einen mehr oder weniger guten FamilienStamm aufgebaut. Jedoch gibt es des öfteren "Löcher" bei denen ich dann teilweise 1-2 Monate von niemandem was höre. (Referenzen und Co. habe ich auch genau so wie Erfahrung 6 Monate bis 14 Jahre(J/M)

Ich sehe/höre auch oft andere "Konkurrentinnen" Die meckern während sie dort hin müssen. Ich mach das gerne weil es mir Spaß macht, zu sehen was in der Zwischenzeit in Ihrem Leben so passiert ist oder was sie gelernt haben. Ich würde mich als Workaholic bezeichnen. Da meine "Arbeit" mir einfach super viel Spaß macht. Ich kein Problem darin sehe mal freitags oder Sonntags bis spät in die Nacht auf ein paar Kids auf zu passen.

mein Problem ist, wie kann ich Werbung machen mit dem richtigen Text ohne als Gefahr oder untauglich eingestuft zu werden.

Mund zu Mund funktioniert nur bedingt, Da die Eltern des öfteren gesagt haben "nicht das ich dann keine Zeit mehr für Sie hätte oder ähnliches. (Referenzen sind aber sehr gut) Ich lese oft bei Frauen ich liebe Kinder oder vergleichbares und das "kann" ich doch nicht schreiben.

---> Wie kann ich einen schönen/netten Beitrag ins Internet stellen, So das Eltern, die potenziell Interesse haben mich kennen lernen wollen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von SiViHa72, 15

Langer Rede kurzer Sinn: Problem verstanden.

Das ist w irklich gar nicht so einfach.. eben weil bei nem Kerl vielleicht ganz anders was auf die Goldwaage gelegt wird als bei ner Frau.

Oderw ie mein Schwager, Soz.Päd. mal sagte in einer Schulung (die icha uch mitmachte) "wenn ich sage, ich bin ein liebender Familienpapa, dann finden das ja alle noch gut, aber wenn ich sag, ich bin ein liebevoller Jugendsozialarbeiter, dann kriegt die Hälfte der Leute ein nervöses Schlucken"

Dabei wäre liebevoll ja noch die unverfänglichste Form?

Oder gehen die Eltern da lieber auf die rein sachliche Qualifikation statt den emotionalen Faktor? Wobei das ja bescheuert wäre, bei KIindern ist nun mal EQ wichtig.

Vielleicht einfach mal von den Anzeigen jenseits des Standards inspirieren lassen?

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/liebevolle-tagesmutter-fuer-ihr-kind...

Das ist vielleicht schon wieder zu sachlich:

Ich bin abc und seit Sommer 2009 Tagesmutti.

Geboren wurde ich am xyz. Ich bin seit August 2000
verheiratet und habe 12 Kinder. Über Ihr Interesse an meiner Tagespflege
freue ich mich und stehe Ihnen gerne telefonisch oder persönlich für
nähere Fragen zur Verfügung...liebe Grüße Eure Zahnfeee.

Ganz sachlich geht natürlich auch was wie:

(ich lass mich mal von Zeitrarbeitsanzeigen inspirieren)

Begeisterter Tagesvater möchte weitere Kinder betreuen, auch Wochende und spät. Als gelernter Kinderpfleger mit viel Erfahrung und Freude an der Arbeit mit Kindern von..bis... Jahre unterstütze ich Ihre Familie gerne in.. (Ort). Sehr gute Referenzen vorhanden.

------

Okay, vielleicht findeste das doof. Aber vielleicht kommt Dir beim Lesen ja auch ein eigener gedanke. Dann wär mein Brainstorming ja doch etwas nützlich gewesen ;-)

Viel Erfolg!

Antwort
von Noidea333, 19

Auf welchen Text würdest du denn als Elternteil dich angesprochen fühlen? Versuche dich in die fremde Position hineinzuversetzen.

Du solltest auf jeden Fall deine Referenzen glaubwürdig mit erwähnen und dass du "kinderlieb" bist und keine Probleme hättest, auch am Wochenende oder mal länger zu arbeiten. Dann könnten die Eltern mal Zeit für sich haben.

Vielleicht kannst du schulische Leistungen oder Hobbies mit erwähnen, wobei du den Kindern dann behilflich sein kannst...

Es gibt doch bestimmt nette, ernstgemeinte Formulierungen, die dir noch einfallen! ;-)

Antwort
von Tasha, 5

Ich würde eher so etwas wie "Spaß an der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen" oder "mit großer Begeisterung bei der Arbeit" schreiben. "Liebe" würde ich weglassen. "Liebe" entsteht oder sie entsteht nicht, sie ist mMn eher ein Resultat (man kann keinen lieben, den man nicht kennt).

Wenn man seine Kinder von Fremden betreuen lässt, möchte man aber, dass sie mit Begeisterung und Spaß bei der Sache sind und nicht nur ihren Job abarbeiten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community