Babyschlaf. Könnt ihr mir helfen bitte?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich halte das Schlafverhalten deines Kindes für vollkommen normal.

Einen Schritt vorwärts in der Entwicklung oder einem Wachstumsschub bedeutet oft ein zurück in den sicheren Hafen namens Mama - besonders in der Nacht.

Mit 14 Monaten haben die wenigsten Kleinkinder die nötige Reife, um allein schlafen zu können.
Und NEIN (!) sie müssen das alleine Schlafen nicht mittels Foltermethoden, wie in einem berühmt-berüchtigten Buch empfohlen werden, lernen.
Das werden sie eines Tages von alleine machen.

Stelle sein Bettchen in dein Schlafzimmer oder lege dir eine Matratze in sein Zimmer.
Wahlweise könntest du ein Matratzenlager errichten.

Falls du es noch nicht machst, schaffe das Schlafen nach Uhrzeit ab und richte dich nach seinem Schlafrhythmus.
Dieser ändert sich eh wieder.
Vertröste ihn auch nicht mit leblosen Teilen, selbst wenn die deinen Geruch haben sollten - er braucht dich.

Die Kleinkindzeit ist so schnell rum.
Mit der Zeit wird dein Kind seine Privatsphäre einfordern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gulvap
24.09.2016, 20:42

Ich werde sehr höchstwahrscheinlich bei uns im Zimmer ein Reisebett aufstellen. Unser SZ ist leider klein. Ein Bett würde nicht rein passen 😔
Man versucht in der Verzweiflung wirklich alles. Habe es halt auch mit dem schreien lassen versucht. Es geht ja nicht nur um mich, er braucht ja auch seinen Schlaf damit er ausgeruht ist.

0

Also ich bin ehrlich entsetzt über die vielen Antworten hier, die schreien lassen ernsthaft vorschlagen. Habt ihr denn kein Mitgefühl? 

Meine zwei hatten solche Phasen auch, ich hab mich mit hingelegt, bis sie eingeschlafen waren, da ist der Abend zwar meistens gelaufen, aber mir blutet ja sonst das Herz. 

Mit 14 Monaten ist ein Kind noch fast ein Baby, es hat das Bedürfnis nach Sicherheit und Nähe, als Mutter kann man ihm das doch nicht verweigern! 

Leg dich mit hin, schlaf meinetwegen gleich mit ein, dann bist du ausgeruht, schonst deine Nerven und dein Kind baut wieder Vertrauen zu dir auf. Das hast du in meinen Augen durch deine schreien-lassen-Aktionen nämlich schon arg strapaziert. Diese Zeit geht so schnell vorbei, sie werden so schnell groß, das ist doch kein großes Opfer. Co-sleeping wird von vielen Eltern absichtlich praktiziert um gerade solchen Nervenkrieg wie bei euch zu vermeiden. Dein Kind macht das, was seit Urzeiten in allen Babys schlummert, es will nicht alleine schlafen, das ist ein Instinkt solange es noch schutzbedürftig ist. 

Ausserdem empfehle ich dir mal "ferbern" zu googeln. Und lass die Finger von "Jedes Kind kann schlafen lernen", dieses Buch hat sogar der dt. Kinderschutzbund scharf kritisiert. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gulvap
24.09.2016, 08:02

Mir blutet das Herz auch. Wie es auch schon in meiner Frage steht, ich liebe mein Kind über alles. Ich versuche ihm alles zu geben. Aber du kennst mein Kind nicht. Er war von Anfang an schwieriges Kind. Ich konnte mit ihm kein Auto fahren( hatte fast die ganze Strecke nur geheult), mit dem Kinderwagen konnte ich auch nur max. ne halbe std raus, Mittagsschlaf gab es immer nur ne halbe std, er hat immer nur geschrien als hätte man ich ihn gegen die Wand geklatscht. Ende Juni waren wir beim osteopathen. Er hatte gesagt dass er ganz viele Blockaden hat. Hat er behoben. Danach war er auch wie ausgetauscht. Ich konnte das Mutter sein erst ab dann genießen. Ich bin innerlich immer so unruhig das ist auf Dauer echt nicht mehr zu ertragen. Ich bin auch, trotz dass ich eine Mutter bin, ein Mensch!

0

Es muß erstmal festgestellt werden, ob das Kind Ängste hat. Mein Sohn hatte nach einem Besuch eines Freizeitparks unglaubliche Angst vor Dinosauriern und hatte immer Alpträume. Hier habe ich stundenlang nachts an seinem Bett gesessen - es war eine Phase, die sich über mehrere Wochen hinzog.

Andererseits kann man ein Kind - sofern keine anderen Beeinträchtigungen vorliegen, auch gern mal 5 Minuten schreien lassen. Manchmal sind sie zu bockig oder zu angespannt, um einschlafen zu können und brauchen das "brüllen", um runterzukommen.

Also guck mal auf die Uhr und laß das Kind 5 Minuten schreien, dann gehst du hin und tröstest es, legst es wieder schlafen.

Mein Sohn hat so das Einschlafen um exakt 19:30 Uhr gelernt und es gab nie wieder Gebocke, Geweine oder Probleme.

Die Voraussetzung dafür ist allerdings, daß keine Ängste vorliegen und auch kein Infekt (z.B. Mittelohrentzündung usw.) Ein panisches oder krankes Kind läast man nicht schreien.

ein letzter Tip: hör auf dein Bauchgefühl und dein Mamagefühl, das sagt dir, was richtig ist. Meines sagte mit damals "brüllen lassen" und wie erwähnt, lernte er so das Einschlafen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gulvap
23.09.2016, 23:28

Er dürfte eigtl keine Angst haben. Er war schon immer ein trotz Kind. Schreien lassen hab ich auch schon versucht bringt aber leider nix. Jetzt liegt er gerade wieder neben mir. Trotz dass er um 19:30 noch mit Lavendel gebadet hatte.

0
Kommentar von gulvap
24.09.2016, 08:06

Er schläft schon immer mit dem iPad. Ich lass ihn Regengeräusch laufen. Von 20-23 Uhr. Unsere Wohnung ist sehr hellhörig und wir wohnen im EG da hört man von draußen auch alles. Trotz iPad hört er sogar wenn mein Knie mal knackst und er wacht auf. Er hat auch einen sehr hellhörigen Schlaf. Habe wie gesagt von Anfang an immer drauf geachtet dass er sich an Geräusche gewöhnt. Singen haben wir ne Zeitlang auch versucht (mit meiner grässlichen Stimme 😊 )

0

Wenn Kinder nachts nicht schlafen liegt es am Tag, da liegt auch die Lösung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gulvap
24.09.2016, 08:02

In wie fern?

0
Kommentar von gulvap
24.09.2016, 09:31

Es hat sich eigtl nichts geändert. Außer dass er das krabbeln angefangen hat, er jetzt selbstständiger spielt. Ansonsten hat sich nix geändert. Wir waren Anfang Juli für 5 Wochen bei meinen Eltern in der Türkei. Da hatte er so schön abends durchgeschlafen. Mittags war es trotzdem schwierig.

0

Mein Jüngster ist 16 Monate alt. Sein Bett steht bei uns im Zimmer. Ich lege ihn am Abend in sein Bett, lese ihm eine Geschichte vor und warte, bis er eingeschlafen ist. Wenn er mal nicht einschlafen kann, dann darf er in unser Bett und ich lege mich zu ihm, bis er schläft. Auch wenn er in der Nacht aufwacht, kommt er in unser Bett und schläft bei uns. Mittagsschlaf hält er nur noch selten und wenn, dann ist er da so müde, dass er eh überall schlafen kann.

Bei unserer Tochter (4 Jahre) haben wir es ähnlich gemacht. Mit 1 1/2 Jahren haben wir sie langsam an ihr eigenes Bett im eigenen Zimmer gewöhnt. Seit sie 2 ist, schläft sie immer in ihrem eigenen Bett ein, darf aber  nachts trotzdem immer zu uns ins Bett kommen. Inzwischen kommt sie nur noch alle ein bis zwei Wochen mal, wenn sie halt einen Albtraum hatte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gulvap
24.09.2016, 20:39

Meiner schläft seit er 3 Monate ist in seinem Zimmer im eigenen Bett. Mit 4 Monaten hatte er zu 95% durchgeschlafen. Von 20-6 Uhr. Das hörte ungefähr mit 6-7 Monaten leider auf. Und seit Mai ungefähr ist es schlimmer geworden.
Mittags hatte er auch von 11-13 oder 14 Uhr geschlafen im eigenen Bett in seinem Zimmer. Heute ist es nur noch halbe std. Wie zu Anfangszeit 😔
Meine Mutter hat auch schon vorgeschlagen dass ich bei uns im Zimmer ein Bett aufstelle.

0

Bist du alleinerziehend?
Ansonsten: Was macht der Vater, um dich abzulösen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gulvap
23.09.2016, 23:19

Nein bin verheiratet. Mein Mann ist Straßenbauer. Er arbeitet hart. Er schafft auch mo-sa manchmal. Und da möchte ich ihm eigtl nicht noch babysitten aufdrücken. Er war heute schon mit ihm knappe 2 std spazieren. Abend das ersetzt halt nicht das abendliche durchschlafen. Das habe ich so sehr vermisst 😔 das geht ja schon seit Mai nicht mehr bei uns 😔

0
Kommentar von gulvap
24.09.2016, 08:13

Mein legt sich in letzter Zeit Öfters zu ihm ins Bett. Manchmal auch eine Stunde. Aber so bald er wirklich ganz leise aufsteht, wacht er auf. Mein Sohn kann sich einfach nicht in den Schlaf fallen lassen. Ich spüre es auch oft, dass er sehr angespannt ist. Habe meinem Mann auch mal gesagt " an einem WE wirst du mal meine Schicht übernehmen, damit ich mal mit Schlaftabletten wenigstens eine einzige Nacht durchschlafen kann" er traut sich meist nicht. Mit ihm std lang spazieren gehen, damit hat er keine Probleme. Aber zu Hause auf ihn aufpassen, da bekommt er schon fast Panik 😊

0

Lass ihn doch mal 5 Minuten weinen.

Er versucht jetzt, seine Grenzen auszutesten: Ich weine - Mama springt.

Habt Ihr kein Einschlafritual? Hnlegen, was vorlesen/singen, Licht aus und fertig.

Und warum bekommt er mit 14 Monaten noch eine Flasche am Abend?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gulvap
23.09.2016, 23:25

Das habe ich auch ein paar mal versucht bringt aber nix. Habe sogar vorhin versucht. Bringt nix. Hat über eine halbe std geschrien. Bin immer wieder zu ihm rein, aber wie gesagt. Hat nix gebracht. Mein saß dann 5 min drin und dann ist er eingeschlafen. 19;30 haben wir noch gebadet, mit Lavendel badezusatz vom dm für Babys. Vor einer knappen halben std hat er sich wieder gleich hingesetzt und geschrien. Jetzt liegt er wieder neben mir.
Wieso sollte ich die Flasche weglassen?
Unser Ritual ist: frisch wickeln, Schlafanzug anziehen, nebenher singen, gute Nacht Kuss, schönen Schlaf wünschen, Flasche geben und dann eigtl aus dem Zimmer gehen ( hatte früher mal gut geklappt). Klappt aber irgendwie nicht mehr 😔

0
Kommentar von gulvap
24.09.2016, 08:09

Flasche bekommt er nur zum Mittagsschlaf und abends. Sonst isst er auch normal. Mit dem schreien lassen klappt es nicht immer wegen meinem Mann. Er kann ihn nicht weinen hören und geht ihn gleich trösten.

0
Kommentar von kiniro
24.09.2016, 19:28

Ein 14 Monate altes Kind versucht Grenzen auszutesten?!?

*michaufmeinefingersetze*

0

Das Baby muss da einfach durch. Wenn er schreit dann gehst du da nicht hin und lasS ihn einfach Schrein. Vor Erschöpfubg wird er sowieso dann selber wieder einschlafen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gulvap
23.09.2016, 23:30

Hat er leider nicht getan. Habe 5,10,15 Minuten schreien lassen. War immer wieder bei ihm, habe ihn getröstet. Er hat 30-45 min geschrien. Bringt leider gar nix 😔

0
Kommentar von kiniro
24.09.2016, 19:29

Herzlos dein RatSCHLAG.

Kein Wunder, dass es so manch seelische Krüppel gibt.

1