Frage von Ley12, 62

Babykatze sehr scheu? woran kann es liegen?

Hey leute,
ich habe gestern eine Babykatze bekommen. Sie ist 10 wochen alt und sehr scheu. In der Nacht lag sie neben mir ab und zu, aber dann wieder unter meinem Bett und hat miaut. Ich weiß, sie vermisst ihre Mama und ihre Geschwister, ich versuche ihr auch viel liebe zu schenken aber sie geht nicht darauf ein. Wird das sich legen?
Danke im vorraus :)

Antwort
von Quetzalcoatel, 52

Das wird sich definitiv legen. Bei meinem Hund hat das etwa 6 Wochen gedauert bevor er sich richtig wohl gefühlt hat und normal gehandelt hat. Tiere brauchen, wie auch Menschen, einfach eine gewisse Zeit bis sie sich an ihr neues Zuhause, an ihre neue Situation gewöhnen - 

Stell dir einfach mal vor du lebst plötzlich in einer fremden Familie- wahrscheinlich wärst du zunächst auch etwas zurückhalten und leiser als du es tatsächlich bist? Erst wenn ma sich dann eingefunden hat und die naderen kennengelernt hat fängt man an wieder normal und verrückt zu sein wie immer :) 

Kommentar von Ley12 ,

Vielen lieben dank :)

Expertenantwort
von maxi6, Community-Experte für Katze & Katzen, 21

Dein Baby braucht einfach Zeit, um sich an ihren neuen Ort mit all den neuen Gerüchen und Geräuschen zu gewöhnen.

Rede viel und mit leiser Stimme mit der Katze, spiele, wenn möglich mit ihr und lass der Katze vor allem Zeit, denn ihr Verhalten ist absolut normal und wird sich legen, wenn sie Euch besser vertraut und an Euch gewöhnt ist.

Wie lange das dauert, kann Dir kein Mensch sagen, denn das ist von Katze zu Katze unterschiedlich. Aber Du kannst sicher sein, dass auch Deine Kleine nicht so scheu bleiben wird.

Deine Katze ist mit 10 Wochen noch zu jung um schon von Mutter und Geschwistern getrennt zu werden. Warum Dir hier jeder sagt, dass Katzen mindestens 12-14 Wochen alt sein sollten, bevor man sie von ihrer Familie trennt?

Ganz einfach, Katzen sind erst in dem Alter voll sozialisiert und das heisst, erst dann hat das Baby alles gelernt, was eine Katze können muss, um notfalls auch in freier Wildbahn zu überleben.

Dann solltest Du Deinem Baby unbedingt noch nen kätzischen Kumpel besorgen, denn so kleine Katzen sollten nicht alleine gross werden müssen.

Auch wenn Du der Meinung bist, Deiner Katze alle Liebe zu geben, so kannst Du niemals eine 2. Katze als Kumpel ersetzen.

Katzen sind keine Einzelgänger, sondern soziale Tiere, die gerne nen Kumpel um sich haben und den auch brauchen.

Nicht mal in freier Wildbahn leben Katzen alleine, sondern immer in mehr oder weniger grossen Gruppen zusammen und aus dem Grund rät Dir hier jeder zu ner 2. Katze. Auch wenn Du das nicht hören willst.

Glaube mir, auch meine 8 Katzen leben mehr oder weniger friedlich zusammen, futtern aus den selben Näpfen, putzen sich gegenseitig und schmusen miteinander und das obwohl sie teilweise Geschwister und ansonsten zugelaufen sind.

Antwort
von BrightSunrise, 53

Du erwartest doch nicht allen Ernstes, dass das Kitten dir vor Freude in die Arme springen wird, nachdem du es seiner gewohnten Umgebung entrissen hast, noch dazu zwei Wochen zu früh, oder?

Bitte hole ihr bzw. ihm einen zwölf Wochen alten Artgenossen dazu, am besten ein Geschwisterchen. Außerdem sollte er/sie auch das selbe Geschlecht haben.

Bitte informiere dich über artgerechte Katzenhaltung.

Grüße

Kommentar von Ley12 ,

ich verstehe gar nicht was manche menschen so haben :) selbst der tierarzt sagt zwischen 10-12 wochen also lasst es doch meine sache sein? wie können manche menschen auch noch so drauf sein und einen gleich "runter machen." habe nur gefragt ob das normal ist und nicht gesagt, ich will das die katze an mir hängt. danke

Kommentar von Margotier ,

ich will das die katze an mir hängt.

Das wird sie nicht.

Vielleicht wird sie sich Dir eng anschließen, das geschieht dann aber aus Einsamkeit, nicht aus Zuneigung.

Kommentar von spikecoco ,

wenn du so darauf bestehst das es deine Sache ist, frage hier nicht nach, wenn es Probleme gibt. Denn anscheinend hast du dich nicht ausreichend informiert, was für Bedürfnisse eine Katze hat und wie man verantwortungsvoll ihr ein gutes Leben bietet. Es hat schon einen Grund, warum Kitten erst später von der Mutter und den Geschwistern getrennt werden soll. Ebenso kann ich überhaupt nicht nachvollziehen, das es immer noch so viele Tiere gibt, die ohne Artgenossen leben müssen, obwohl dieser für sie total wichtig wäre. Es gibt doch nun wirklich Aufklärung ohne Ende, Internet, Bücher, da sollte es doch endlich möglich sein, Tiere optimal zu halten.

Kommentar von Ley12 ,

wie gesagt, ich habe nicht behauptet, das ich das will :)

Kommentar von palusa ,

sie wird aller wahrscheinlichkeit eine krankhaft enge bindung aufbauen, das tun wohnungseinzelkatzen meistens. das kann so weit gehen, dass sie unsauber werden, wenn sie allein gelassen werden. das hat aber nicht viel mit zuneigung zu tun.

Antwort
von Dacota12565767, 32

Spiele mal mit der Kleinen (einen Stock mit Bendel dran). Das hat bei unseren Beiden am Anfang auch geklappt. Lass ihr einfach Zeit das gibt sich schon. Kuschel mit ihr damit sie keine Angst vor dir hat... . Nochmal was zu dem oben sie wird nicht an dir hängen, du wirst an ihr hängen😀. Sie wird dich schon brauchen und dich hoch schätzen... . Du bist dann nämlich ihr neuer Papa/ihre neue Mama.

Grüße die Kleine von mir...😃

Kommentar von Ley12 ,

Hey :) mache ich seit heute, dankeschön. Ne so habe ich das nicht gemeint, mit dem an mir hängen. Wollte nur sagen, dass ich das nicht erwarte sondern nur, dass sie hoffentlich irgendwann nicht mehr so scheu ist. Lg

Antwort
von MyNameIsCharlie, 62

Das wird sich legen.
Sie vermisst Katzen mit denen sie spielen kann.
Jede kleine Katze möchte mit irgendwem spielen und kuscheln.
Hol dir bitte eine 2. Katze die ungefähr genauso alt ist.

Wenn du plötzlich in einer fremden Familie leben würdest, währe es doch auch nicht so toll und du müsstest dich erst an das Leben dort gewöhnen und an die neuen Personen und Gesichter.

Antwort
von Bitterkraut, 49

Sie vermißt ihr Mama und ihre Geschwister, bei denen sollte sie noch mindestens 2 Wochen bleiben und dann mit einem Geschwisterchen zusammen vermittelt werden. Sie hat Angst, weil sie aus ihrer Familie gerissen wurde.

Ein Katzenkind allein aufwachsen zu lassen ist nicht artgerecht.

Antwort
von Margotier, 47

"Viel Liebe" reicht nicht, bzw. es ist die falsche Art von Liebe. Liebe zu seinem Tier bedeutet, es seinen Bedürfnissen entsprechend zu halten, von daher braucht Deine Katze unbedingt einen geeigneten Artgenossen.

Wer hat Dir denn überhaupt eine einzelne kleine Katze gegeben, dazu auch noch zwei Wochen zu früh?

Bring die Kleine bitte noch für zwei Wochen zurück und nimm sie dann, zusammen mit einem Geschwisterchen, wieder zu Dir.

Sollte das aus einem echten guten Grund (echte Gründe sind extremst selten) nicht gehen, beschaffe dem Kätzchen unverzüglich einen geeigneten Artgenossen, aber nicht unter 12 Wochen alt.

Möglich, dass sich die Scheue bald  legt, dafür werden sich aber Verhaltensstörungen irgendeiner Art einstellen wenn die Katze ohne geeigneten Artgenossen aufwächst.

Kommentar von Ley12 ,

Sowas habe ich nicht nötig. meinst du wirklich ich beschäftige mich mit sowas? pack deine vorurteile wieder ein

Kommentar von polarbaer64 ,

Meine Liebe, hier hat niemand Vorurteile außer dir. Man versucht, dem kleinen Kätzchen zu helfen, und du trittst die fachliche Hilfe  mit Füßen. Warum fragst du hier überhaupt, wenn du dir von Leuten, die sich tatsächlich auskennen, nicht helfen lässt? Natürlich sind dir die laienhaften Antworten lieber, die dir geratenen Honig um´s Mäulchen schmieren... . 

Antwort
von botanicus, 46

Das Verhalten ist ja wohl nur natürlich, sie kommt mit den Genen eines wilden, jungen Raubtiers zur Welt und lernt jetzt erstmal, sich mit der artfremden Umgebung zu arrangieren.

Kommentar von Ley12 ,

danke :)

Antwort
von Pregabalin, 61

Sie ist gerade zu Euch gekommen und braucht Zeit um sich einzuleben.Gebe ihr die Zeit, sie wird dann schon von alleine zu Dir kommen.

Kommentar von eklezeitalter ,

ich bin auch der Meinung wie Du,Pregabalin, das Miezchen braucht Zeit u. wenn Du oft mit ihr schmust u. sie schön am Hals kraulst, das hat unsere so gerne, dann wird sie Dir auch vertrauen u. Dich bald mögen. 

Antwort
von Makri1234, 50

Natürlich ist die scheu und verängstigt. Sie ist völlig fremd bei dir und du bist auch noch fremd. Lass sie einfach komplett in ruhe. Sie muss jetzt erst mal alles erkunden und wenn sie sicher ist, wird sie auf dich zukommen. Das kann ein paar Tage dauern. 

Wenn du schläfst empfindet sie dich als ungefährlich und kommt daher Nachts zu dir.

Kommentar von Ley12 ,

Okay danke:)

Kommentar von eklezeitalter ,

das ist richtig, Makri1234, so meine ich es auch, man muß nur Geduld haben

Antwort
von AnonymTiger, 9

lass sie erst einmal in Ruhe. Wenn du ihr schmusereien aufzwingst, wird sie noch scheuer. Das kommt noch

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community