Frage von Nelli2020, 383

Baby vegan ernähren?

Hallo, ich bin 22 und im 8. Monat schwanger. Ich lebe vegan aus Überzeugung und deswegen kommt für mich auch nur eine vegane Ernährung für mein Kind in frage.

Da Veganer ja keine tierischen Lebensmittel essen dürfen habe ich sorge dass ich meinen Kind nicht die Brust geben darf. (Ich bin ja eigentlich auch ein Säugetier)

Hat jemand schon Erfahrungen gemacht mit Ersatzmilch auf Sojabasis o.ä.?

Antwort
von BrightSunrise, 168

Bei einer veganen Ernährung geht es darum, keine ARTFREMDE Milch zu sich zu nehmen, außerdem hast du doch bestimmt ein schönes, glückliches Leben und niemand muss leiden, damit dein Kind Muttermilch bekommt oder lieg ich da falsch?

Außerdem solltest du deinem Kind nichts aufzwingen, es kann sich später auch aus eigener Entscheidung zu einem veganen Leben entscheiden.

Grüße

Antwort
von Rockige, 101

Also bitte... Einer der Slogans von Veganern ist: die Milch eines Tieres ist nur für dessen Nachwuchs vorgesehen. Du bist ein Säugetier, deine Muttermilch ist also für dein Baby (für wen denn sonst? Wenn Kühe Milch produzieren nachdem sie gekalbt haben, Menschenmütter Milch produzieren nachdem sie ihr Kind geboren haben - wo ist da der Unterschied? Eben, nirgends).

Es ist aber sehr gut das du dir Gedanken machst über die Nährstoffweitergabe an dein Kind bzw. spätere Ernährung des Kindes via Beikost und Folgekost. Informiere dich sehr sehr sorgfältig und umfassend. Deinem Kind zuliebe.

PS: Und das schrieb eine Mom die sich und ihre Familie omnivor ernährt. Letztlich ists in meinen Augen egal ob vegan, vegetarisch oder omnivor.... hauptsache einigermaßen gesund und nährstoffreich um ein gesundes Aufwachsen des Nachwuchses zu ermöglichen.

Antwort
von Laury95, 110

Hoffentlich eine Trollfrage..

Stillen ist das Beste, was du deinem Kind geben kannst und keine Ersatzmilch ist dafür so gut geeignet, deinem Kind die Nährstoffe zu geben, die es unbedingt braucht. Es hat extrem viele Vorteile zu stillen, das Baby wird weniger krank, es leidet weniger unter Verstopfung etc. und die Milch hast du immer zur Verfügung und das noch kostenlos.

Ich bin in der 31. Woche und habe auf jeden Fall vor, mein Kind voll zu stillen. Ich halte nichts von Beba Anfangsmilch und den ganzen anderen Rotz.

Es gibt Mütter, die würden gerne stillen und können leider nicht. Und dann gibt es Mütter wie du, die sich ernsthaft darüber Gedanken machen, ob es nicht vegan sei?!

Jedes Säugetier stillt seine Babys, warum sollte sich der Mensch jetzt zu fein dafür sein?

Du solltest 6 Monate voll stillen und dann mit der ersten Kost anfangen. Und dann langsam abstillen.

Ich kann ja verstehen, wenn jemand aus besonderen Gründen nicht stillen mag oder nicht voll stillen möchte, aber ich habe noch nie eine so dämliche Begründung wie die deine gehört und kann sowas beim besten Willen nicht nachvollziehen.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass du sonderlich viel Ahnung von der veganen Ernährung hast und rate dir deswegen dringend ab, dein Baby später vegan zu ernähren. Es ist was anderes, wenn man sich als Erwachsener einer Mangelernährung unterwirft, denn man hat als Eltern die Sorge zu tragen, dass das Kind angemessen ernährt wird und seinen hohen Energie- und Nährstoffbedarf vollständig gerecht wird. Und mit mangelnden Kenntnissen kann man das eben nicht.

Antwort
von AppleTea, 180

So ein Unsinn! Milch ist für Säugetierbabys der eigenen Art am natürlichsten und am gesündesten! Ich würde erst stillen und danach mit normaler Beikost anfangen (Karotten). Später isst das Kind ja eh bei euch mit.

Kommentar von Rockige ,

Wir haben mit selbstgekochtem Pastinakenbrei angefangen. War auch lecker :D

Kommentar von AppleTea ,

klar das geht natürlich genauso :) hauptsache leicht verdaulich und erstmal nur eine sorte

Antwort
von Gingeroni, 114

Also ich persönlich sehe kein problem darin das du dein Kind stillst. Mal abgesehen davon das es natürlich ist und niemand also wirklich absolut niemand darunter leidet geht es den meisten veganern ja darum die Massentierhaltung etc. nicht zu unterstützen.
Ausserdem kannst du dich doch ernähren wie du willst.    Nur weil irgendjemand sagt das du als veganer dies und das nicht darfst musst du es doch nicht genau so machen :)
wenn ich kinder hätte würde ich ihnen aber glaub ich mal wenn sie etwas älter sind Fleisch oder Milch anbieten und ihnen erklären wo das herkommt, das ein Tier dafür hinhalten musste und sie können dann selbst entscheiden....

Nunja ich wünsch dir auf jeden Fall viel freude mit deinem Kind und hoffe das alles glatt geht :)

Btw. gibt es auf youtube ein paar ganz interessante Kanäle die sich mit sowas befassen 

Antwort
von MissMephisto, 148

Ich bin selbst Veganerin und bin gerade von deiner Frage etwas schockiert... Muttermilch ist selbstverständlich vegan! Still dein Kind! Das ist die beste Nahrung, die du ihm geben kannst. 

Und bitte bespreche das Thema am besten mit einem Ernährungsberater der sich mit Veganer ernährung auskennt, wenn du dir unsicher bist. 

Antwort
von deathwolf666, 156

Es gibt keinen veganen Ersatz für Muttermilch bzw Babynahrung . Was machst du wenn das Kind deine Brust nicht annimmt ? Das kann auch passieren dann musst du auf normale Nahrung umsteigen . Frag mal später den Kinderarzt oder deine Hebamme was die davon halten die werden dir den Vogel zeigen . Und ich halte das auch für völlig schwachsinnig nur weil du aus "vegan" lebst musst du es deinem Kind nicht aufzwingen .

Kommentar von AppleTea ,

Milchersatz auf Pflanzenbasis gibt es auch.

Antwort
von Valeriiarose, 159

Ich kenne mich nicht mit vegan Essen oder Umstände aus aber ich würde dir wirklich raten deinem Kind die Brust zu geben .sie ist sehr wichtig. Enthält notwendige Inhaltstoffe und Stärken den Wachstum. Sojamilch ist Sojamilch ....

Antwort
von beangato, 160

https://vebu.de/fitness-gesundheit/veggie-in-jeder-lebensphase/vegetarisch-vegan...

Bei Säuglingen vegan lebender Frauen, die selbst weder mit Vitamin B12
angereicherte Lebensmittel, Vitamin-B12-Zahncreme noch
Nahrungsergänzungsmittel verwenden, wurden schwere Wachstums- und
Entwicklungsstörungen beobachtet.

Ich hätte meine Kinder niemals vegan ernährt.

Kommentar von AppleTea ,

Man kann einfach b12 supplementieren. problem gelöst

Kommentar von beangato ,

Muss man seinem Kind aber nicht antun. Es hat das Recht, päter mal selbst zu entscheiden, wie es leben möchte.

Kommentar von AppleTea ,

Muss man nicht aber ich würd auch nicht extra Eier einkaufen, nur weil ich ein Kind hab. Es wird das gegessen, was auf den Tisch kommt. Bei Mischköstlern ist es doch auch so

Kommentar von beangato ,

Nein, ist es nicht. Niemand sollte zum Essen gezwungen werden. Sonst entsteht eine Ablehnung gegen das Essen.

Ich war als Kind mal zu einer Zunehmkur und musste dort Hefeklöße mit Blaubeeren essen - aufessen. Ich bin jetzt Oma und esse das bis heute nicht.

Und ob Du es glaubst oder nicht - ich hab manchmal 3erlei Essen gekocht, weil nicht jedes Kind das mochte, was ich mochte. Meine Kinder essen heute so gut wie alles.

Kommentar von AppleTea ,

Ist schon richtig. Allerdings ist es bei uns nochmal ein anderes Problem wegen der ethik. Wenn wir extra für die Kinder irgendwelche Milch oder Eier kaufen würden, würden wir mit UNSEREM Geld die Produktion davon unterstützen. Mein Kind könnte später auch essen was es will, aber nicht von meinem Geld.

Kommentar von beangato ,

Das sind so die Probleme, die Ihr Euch selber macht.

Zum Rest sag ich nur: Oje.

Kommentar von AppleTea ,

Quatsch.. für mich ist es eben kein Problem weil kein Thema :)

Antwort
von bluelibelle, 48

Da Veganer ja keine tierischen Lebensmittel essen dürfen habe ich Sorge, dass ich meinen Kind nicht die Brust geben darf. 

Wieso? Bist du ein Tier? ;-) Verdammt noch mal, man kann es mit dem Veganismus auch übertreiben! Muttermilch ist während der ersten Lebensmonate die beste Nahrung für den Säugling. Sie ist in ihrer Nährstoffzusammensetzung optimal an die Verdauung des Kindes angepasst und enthält Abwehrstoffe, die dein Baby vor Infektionen und Allergien schützen. 

Du solltest allerdings auch auf eine ausreichende Versorgung mit den Mineralstoffen Eisen, Zink, Jod und Kalzium und die Vitamine D, B2 und B12, sowie Omega-3-Fettsäuren achten.

Hat jemand schon Erfahrungen gemacht mit Ersatzmilch auf Sojabasis o.ä.?

NEIN! Wenn du aber willst, dass dein Baby demnächst wegen Mangelernährung stirbt .... nur zu! 

Erkundige dich bitte umgehend bei deiner Hebamme, wie du das mit der Ernährung am Besten regeln kannst, bevor du deinem Baby demnächst einen nicht wieder gutzumachenden Schaden zufügst.

http://www.heute.at/lifestyle/gesundheit/Ermittlungen-gegen-Eltern-die-Kind-vega...

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/urteil-veganer-baby-verhungert-lebenslange...

http://www.welt.de/gesundheit/article10555890/Vegetarische-Kost-kann-fuer-Babys-...

http://www.huffingtonpost.de/2016/01/21/baby-mandelmilch-krankheit-skorbut_n_903...

Willst du noch mehr LINKs? Dann google mal "mangelernährte babys von veganern" !!!

Kommentar von AppleTea ,

Ja, Menschen sind ebenfalls Tiere. Um deine Frage mal zu beantworten. Sonst hätte sie die Frage ja nicht gestellt. Trotzdem hast du recht damit, dass die Milch logischerweise für Säuglinge gedacht ist. Milchersatz auf pflanzlicher Basis funktioniert natürlich schon, sonst wäre es als solche nicht zugelassen! Da kommts so schnell nicht zu einer Mangelernährung.

Antwort
von Nikita1839, 158

Ernähre das Kind ganz normal, und lass es später selbst entscheiden, wie es Leben soll. Es ist zwar deine Überzeugung, aber das Kind ist ein Mensch für sich.

Dazu braucht ein Baby die Muttermilch! Das ist das wichtigste dafür. Selbst nur verdünnte Muttermilch, kann schädlich sein. Man sollte sein Kind immer stillen, wenn man kann. Veganer hin oder her. Es ist schließlich dein Kind, und die Natur hat dir die Muttermilch nicht gegeben, um sie deinem Kind vorzuenthalten. Es gibt auch Tiere die an sich sich vegan ernähren, aber ihre Kinder werden trotzdem mit der eigenen Milch versorgt.

Antwort
von HaddiMaddi, 35

Jedes pflanzenfressende Tier trinkt die Muttermilch seiner Mutter. Ich glaube du kannst deinem Kind nicht mehr antun, als ihm die Muttermilch zu verwehren! Gesünder und angepasster auf das Kind geht es nicht. Geb ihm bitte keine Sojamilch anstatt deiner Muttermilch! Informiere dich doch bitte auch bezüglich veganer Ernährung in der Schwangerschaft...

Antwort
von wickedsick05, 80

Ich lebe vegan aus Überzeugung

soll dieses "aus Überzeugung" etwa den Veganismus aufwerten? es wertet eher ab

Prof. Dr. Mathilde Kersting vom Forschungsinstitut für Kinderernährung (FKE) in Dortmund

Vegan und gesund geht nicht


Für Kinder ist vegane Ernährung keinesfalls geeignet.

http://www.wochenblatt.com/landleben/nachrichten/vegan-und-gesund-geht-nicht-373...

Insbesondere Kindern droht eine Entwicklungsstörung bei einer
Unterversorgung. Sie brauchen eine sehr energiedichte Nahrung aufgrund ihres Wachstums und auch einen größeren Prozentanteil Fett an der Energieversorgung als Erwachsene (Leitzmann et al., 2005, S. 134,165)

Kommentar von Omnivore10 ,

Super Antwort! DH!

Und du bist ja erfahren, immerhin bist du hier der Vegan-Experte auf Platz nummero uno! ^^

https://www.gutefrage.net/nutzerliste/vegan/1

Glückwunsch @wick

Kommentar von AppleTea ,

Das hat mit Erfahren nix zu tun..

Kommentar von Laury95 ,

Ist da jemand neidisch, Apple? ;)

Kommentar von AppleTea ,

Nope ;) Worauf denn? Auf irgendwelche virtuelle Punkte? lol..

Antwort
von mausiii1910, 51

sry aber ich finde es total egoistisch deinem kind später fleisch zu verweigern.was machst du denn wenn es mal bockig ist und zb chicken nuggets essen will? lässt du es dann verhungern?
jeder mensch das das recht sich frei zu entwickeln.
dein argument war das du von deinem eigenem geld keine tierischen produkte kaufen willst.du bekommst aber vom staat kindergeld und das ist das geld für dein kind und damit soll man kaufen was das man fürs kind benötigt.

Kommentar von AppleTea ,

wieso später verweigern?? Das hat sie nie behauptet!

Antwort
von Omnivore10, 96

Hör bitte auf deinem Kind deine widernatürliche Ernährungsform aufzuzwingen! Unschuldige Kinder können sich nicht wehren! Ausserdem ist das alles andere als empfehlendswert ein Baby/Kind/Jugendlichen vegan zu ernähren!

Viele Kinderärzte und Ernährungswissenschaftler raten dringend von solch einer Ernährung ab! Von daher: lass es - deinem Kind zu liebe!

Gruß
Omni

Antwort
von herakles3000, 114

1 Dein Kind brauch Milch und auch viel Eiweis sonst Wäckst es nicht Richtieg wen dein Kind gesund Aufwacksen soll  kanst du vegan Erstmal vergessen  Selbst wen es Bloß Vegatarisch blos wäre aber du soltest dich mal von deinem Arzt darüber aufklären lassen.Ob jemand Vegetarisch oder vegan lebt sollte desen bewuste Entscheidung sein aber Viele Scheinen zu vergessen das der Mensch kein Pflanzenfresser von Natur aus ist.sondern ein Allesfresser..Mit deiner Einstellung verhinderst du auch das dein kind was süsses essen darf den auch da kann Milch oder anderes tierische drin sein zb fett.

Es tut mir 'Leid aber du hörst dich danach an das nur weil du Vegan lebst das anderen aufzwingen Darfst was auch Vegetariere immer wieder versuchen besonders weil die Grade sich dazu entschieden haben.Außerdem woher willst du wissen das dein Ersatzprodukt wie Soja wirklich nicht verändert wurde  zb durch die Genetik.was dadurch sogar eher Allergien oder Krankheiten auslösen kann den das wird nicht Angegeben ob es verändert wurde.

Antwort
von blackforestlady, 123

Im Grunde sind Säuglinge von Natur aus sowieso keine Veganer0. Sie trinken ja Muttermilch – und das sollten sie ausnahmslos und so lange, bis sie sich selbst abstillen. Ein Baby weiß sehr genau, wann es keine Muttermilch mehr braucht. Einen gleichwertigen Ersatz für Muttermilch gibt es nicht.

Ein Baby sollte keinesfalls mit Sojamilch, Reismilch oder anderen pflanzlichen Drinks und schon gar nicht mit Getreideerzeugnissen ernährt werden. Wenn eine Mutter definitiv nicht stillen KANN, dann wäre – zu unserem derzeitigen Informationsstand – abgesehen von der Milch einer Amme, eine Ersatzmilch auf biologischer Ziegenmilchbasis am empfehlenswertesten.http://www.zentrum-der-gesundheit.de/vegane-ernaehrung-kinder-ia.html



Antwort
von IceHunter, 92

Du lebst nach solchen Regeln vegan? O.o Ich lebe vegan, weil es für mich keinen Unterschied zwischen Mensch und Tier gibt. Aber was du da schreibst ergibt doch überhaupt keinen Sinn. Du nimmst dadurch doch keinen Schaden...

Da ich sowie meine Mutter nach 2 Jahren veganer Ernährung so gut wie perfekte Blutwerte haben, (Ja, auch B12) würde ich mir keine großen Gedanken über einen Mangel machen. Aber gesund, natürlich und vielseitig solltest du es natürlich schon versorgen. Also mach deinem Baby lieber selbst einen Obst-Gemüsebrei, als den toten aus einem Hippglas zu löffeln... Und lass das Soja weg. Das ist ungesund. Nimm lieber Mandelmilch, Reismilch usw. Fleischersatz wenn überhaupt natürlich auch nicht auf Sojabasis. Ernähre dein Baby natürlich, dann ist es auch gesund.

Antwort
von Scheideweg, 138

Das ist nicht nur selbstsüchtig sondern auch sehr gefährlich !  

Antwort
von eostre, 73

Himmel, aus welcher Überzeugung heraus bist du denn vegan, wenn du so krumm denkst?

Antwort
von SJ7IFVQ5, 148

Gib dem Kind die Brust das ist was anderes...

Antwort
von Larimera, 128

Tu das bitte deinem Kind nicht an....

Antwort
von Master4242, 161

Gegen vegane ernährung ist nichts zu sagen aber säugen ist was anderes. Das solltest du tun.

Kommentar von Nelli2020 ,

Ich glaube aber wenn mein Kind nicht von Anfang an vegan ernährt wird könnte es sich später nicht mehr davon überzeugen lassen. 

Vegan leben geht uns alle etwas an ich finde nicht dass man da bei Kindern eine Ausnahme machen sollte oder?

Kommentar von Annie8 ,

Das Kind wird es später nicht interessieren, wie es als Säugling ernährt wurde und Muttermilch ist ganz bestimmt das beste. 

Es kann ja später selbst entscheiden, ob es vegan leben will, oder nicht und wenn es sich dagegen entscheidet, kannst du das auch nicht ändern, selbst wenn du es schon seit der Geburt vegan ernährt hast. Wenn es das nicht will, wird es das auch nicht zun, auch wenn es so aufwächst. 

Lass es doch selbst entscheiden. Vielleicht kommt es sogar später von selbst darauf, da es etwas neues, etwas unbekanntes ist. :)

Kommentar von Annie8 ,

*tun

Kommentar von IceHunter ,

Hey Nelli, wenn du deinem Kind nicht die Zuneigung und den Körperkontakt des Stillens gibst, wirst du eher das Gegenteil erreichen. Denn nur die, die geliebt werden lernen zu lieben. Ein Kind lernt erst später was richtig und falsch ist. Das ist viel zu komplex für ein Baby. Es versteht doch noch gar nichts von der Welt. Wenn du willst, dass dein Kind Tiere mit genauso viel Respekt und Liebe behandelt wie Menschen, dann zeig ihm wie du Tiere und Menschen behandelst. Hol dir Haustiere, die du nicht in einen winzigen Käfig einsperren musst. Eine Katze, ein Hund, ein Frettchen, ein Mauswiesel, ... Das Fleisch kannst du eventuell kostenlos vom Schlachter holen. Wenn du mit ihm an einer Kuhweide vorbeigehst, dann bleib stehen und schenk den Tieren Aufmerksamkeit. Umarm sie auch ruhig mal. Das ist etwas, dass auch schon die ganz kleinen verstehen. Die Persönlichkeit entwickelt sich durch beobachten und kopieren. Niemand entscheidet sich als kleines Kind wie man sein will. Man entwickelt sich einfach so, wie es einem vorgelebt wird. Menschen die Tiere als weniger Wert sehen, denken und fühlen so, weil ihr Umfeld in dem sie aufgewachsen sind auch so denkt. Wenn du aber deinem Kind die Wahrheit zeigst, wird es höchstwahrscheinlich auch so darüber denken. Daher ist wohl das wichtigste am meisten Zeit von allen mit deinem Kind zu verbringen und ihm nebenbei zu zeigen wie du denkst, fühlst und handelst. Nicht indem du ihm sagst wie es denken soll. Sondern einfach nur machen. Wenn du Regeln aufstellst, werden sie meist aus Prinzip gebrochen. So lernt dein Kind außerdem, dass es ok ist das Leben von jemand anderen zu beherrschen und dessen Freiheit zu nehmen. Wenn man einemal die wirkliche Wahrheit erkannt hat, wird man sie nicht mehr so schnell los. Ich glaube also nicht, das jemand der verstanden hat, dass jedes Leben gleich viel wert ist so einfach seine Meinung wieder ändern kann und dem Speziesismus verfällt. Bring deinem Kind auch bei alles zu hinterfragen. So entwickelt es ein selbstständiges denken, welches separat vom kollektiven denken ist, welches für alle Kriege, Rassismus, Speziesismus, ... verantwortlich ist.

Kommentar von Rockige ,

"wenn du deinem Kind nicht die Zuneigung und den Körperkontakt des
Stillens gibst, wirst du eher das Gegenteil erreichen. Denn nur die, die
geliebt werden lernen zu lieben"

Da möchte ich kurz einhaken.... Auch Flaschenkinder erfahren während der Milchaufnahme Geborgenheit, Zuneigung, Liebe. Auch sie haben dann Körperkontakt, liegen im Arm, werden gehalten, hören/ riechen/ sehen ihre Mutter/ ihren Vater währenddessen.

Wie das Kind heranwächst ist nicht abhängig davon ob es gesäugt wird oder die Muttermilch oder Ersatzmilch oder Ammenmilch durch die Flasche bekommt. Das Drumherum ist entscheidend, der Umgang der Eltern mit dem Kind ist entscheidend

Kommentar von IceHunter ,

Ja, aber wenn man schon so weit ausholt. Es ist jedenfalls bestimmt besser, oder?

Kommentar von Nikita1839 ,

Das Kind hat ein EIGENES Leben. Es sollte selbst entscheiden was es isst! Wenn es der Überzeugung nachgeht, kann es im Jugendalter immernoch zum Veganen übergehen!

Kommentar von eostre ,

Bei allen Eltern gibt es das zu essen, was die Eltern selbst mögen.

Kommentar von MaSiReMa ,

Nicht bei allen. ;o))

Meine Kids bekommen auch das, was sie gerne essen, ich aber absolut nicht mag. ;o)

Ich mag z.B. kein Grünkohl, aber meine Kids lieben das. Warum also sollte ich ihnen das nicht zubereiten?

Antwort
von Remo9999, 84

Ich bin ein grosser Freund der veganen Ernährung, aber ein Baby damit durchzubringen ohne dass es stirbt ist sehr schwer.

Kommentar von AppleTea ,

dann google bitte vegane kinder ;)

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten