Frage von TomTom1989, 73

Wie kann ich am besten 4 jährigen Terrier-Rüden an unser Baby gewöhnen?

Frage mal bereits vorab wie ihr es gemacht habt, da unsere Kleine als Frühchen immer noch im Krankenhaus ist.

Wir haben einen 4 jährigen Terrier-Rüden, welche z.Zt. bei unsere Freunden untergebracht ist und dort versteht er sich blendend mit den Kindern. Allerdings sind die Kinder bereits 3 & 5 Jahren alt.

Jetzt Frage ich mich wie wir die Beiden, wenn es dann endlich soweit ist, zusammenbringen und auf was wir achten müssen. Wir wollen auf alle Fälle den Hund nicht zurücksetzen, da er nach wie vor für uns ein Familienmitglied ist und wir ihn immer in unser Leben integrieren.

Wäre also für einige Ratschläge oder Erfahrungen dankbar.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von friesennarr, Community-Experte für Hund, 73

Gar nicht so viel tamtam drum machen - hier ist das Baby und jetzt geht alles seinen alten gang. Außer das da noch jemand im Haus wohnt.

Ich habe nie darüber nachgedacht wie ich ein neues Familienmitglied dem Hund vorstelle - ich hab einfach nach dem Krankenhaus die Babys mit nach Hause gebracht (beim ersten hatte ich einen Bernhardiner) der Hund hat das Baby angeschnuffelt und gut wars. Wenn das Baby nur einen Laut von sich gegeben hat, war der Hund immer als erster zur Stelle und hat gemeldet das das Baby wach ist.

Die merken und richen die Schwangerschaft ja schon - die wissen weit mehr, als man ihnen zutraut.

Beim zweiten Kind hatten wir gerade einen kleinen Dackelmischling aus dem Tierheim (9 Jahre alt), diesen haben die Kinder nicht mal interessiert - der war immer nur im Garten unterwegs - der war auch nicht sonderlich Familieninteressiert.

Bei meiner Tochter hatten wir keinen Hund der kam erst ein Jahr später dazu - das war dann umgekehrt - der Westiwelpe kam zum Kind.

Kommentar von TomTom1989 ,

Danke für deine Antwort,  da hoffe ich mal dass es mit unserem Racker und der Kleinen auch so klasse klappt. 

Da war dein Bernhardiner ja besser als jedes Babyphone.  

Kommentar von DCKLFMBL ,

frag am besten mal einen hundeexperte der wird dir schon das richtige sagen

Kommentar von friesennarr ,

Und was kann der Hundeexperte anderes sagen als z.B. ich? Was wenn der Hundeexperte keine Kinder hat bzw. noch nie mit neuem Baby zum Hund gekommen ist, wie kennt der sich dann aus?

Kommentar von friesennarr ,

Auf jeden Fall. Sie lag immer bei mir im Wohnzimmer und plötzlich ist sie aufgestanden und Richtung Kinderzimmer gelaufen - da wusste man: Baby wach.

Kommentar von TomTom1989 ,

Hoffe das unsere auch den Wachhund macht und auf die Kleine aufpasst, wenn es soweit ist  

Kommentar von xttenere ,

perfekt erklärt ! Hab`s auch so gemacht, hat bestens funktioniert.

Antwort
von xttenere, 54

Las den Hund vom 1. Moment an an Eurem Familienleben MIT Kind teilhaben. Lass ihn zuschauen, wenn Du das Baby wickelst etc. Wenn er sich nicht zurückgesetzt fühlt, wird es gut klappen.  Mein Schäferrüde war 9 Jahre alt, als unser 1. Baby kam. Hat besten funktioniert auf diese Weise.

Aber lass nie Deinen Hund und das Baby unbeaufsichtigt im gleichen Raum, es gibt nie eine Garantie...bei keinem Hund !

Antwort
von Taxifahrer606, 45

Wir haben damals unser Baby einfach auf die Erde gelegt und die Hunde dran schnuppern lassen. Von da an war es ein Familienmitglied das sogar von den Hunden bewacht wurde. Es durfte Ihr kein Fremder zu Nahe kommen

Kommentar von DCKLFMBL ,

aber nur weil sie gedacht haben es wäre ihr Eigentum 

Kommentar von DCKLFMBL ,

wenn ihr das baby auf die erde gelegt habt dann habt ihr es dem Hund ausgeliefert das ist wie wenn ihr dem Hund Futter hingelegt hättet

Antwort
von WeiserMann, 59

Ein guter Tipp: lass den Hund an einer vollen Windel vom Baby schnüffeln. Danach wird er sich automatisch weniger für das Baby interessieren.

Wenn es dann soweit ist und du das Baby auf dem Arm hälst und der Hund zu nah rankommt , NICHT mit dem Baby zurückweichen ! Ganz wichtig.

Sondern den Hund etwas weiter weg schicken.

Kommentar von Viowow ,

warum den hund denn wegschicken?

Kommentar von friesennarr ,

Man sollte ja seinen Hund recht gut kennen - daher sehe ich es als vollkommen unnötig an den Hund nicht teilnehmen zu lassen, oder ihn gar weiter weg zu schicken, er würde nicht begreifen, warum er hier nicht hallo sagen darf.

Natürlich sollte man als Hundehalter immer auch wissen, das es sich um ein Tier handelt und das man Baby und Hund nie im gleichen Raum alleine lässt.

Aber solange ich dabei bin wird keinem der beiden etwas passieren.

Kommentar von WeiserMann ,

Mit wegschicken meinte ich dass man dafür sorgen soll dass der Hund ein paar schritte Distanz hält wenn er zu Energiereich an das Baby geht.

Denn wenn man das Baby auf dem Arm hat und er zu energiereich an das Baby geht, und wenn Mann dann mit dem Baby ein Schritt zurückgeht könnte er es als Spiel anerkennen, wo er das Baby kriegen muss .

Kommentar von friesennarr ,

Ich habe noch nie mit einem meiner Hunde Probleme mit den Babys gehabt. Selbst unser erster Dackel (da war ich selbst noch Kind) hat die Ziehkinder meiner Mutter immer herzlichst mit aufgenommen - die kamen alle in einem Alter von ca. 6 Wochen zu uns und waren dann bis Kindergartenalter tagsüber da.

Ich weis mit Sicherheit, das die Hunde normal reagieren, auf alles mit dem wir auch normal umgehen. Je mehr Aufstand wir mit etwas machen, das wir als was Besonderes sehen, desto aufgeregter wird auch der Hund.

Kommentar von WeiserMann ,

Tja, wie du selber erwähnst, so war das mit deinen Hunden aber es ist nicht bei allen so.

Ich habe selber erlebt wie der Schäferhund vom Nachbarn wie verrückt auf das Baby losgehen wollte. Erst nachdem mein Nachbar ihn zurechtgewiesen hat und gezeigt hat dass das Baby ebenfalls ranghöher ist als er, hat er ruhe gegeben und nur noch ganz vorsichtig mit ihm gespielt.

Antwort
von Cailbour, 63

Geh mit deiner Frage besser in ein Forum.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community