Frage von blubblub1912, 90

Baby und Geburt frage?

Wir sind nicht verheiratet

Was passiert wenn das Kind da ist ? was wird bei der Geburtsurkunde eingetragen Wenn er keine Vaterschaft anerkannt wird. Und was passiert beim Rathaus ? Mit dem Nachnamen was ist wenn ich möchte das es den Nachnamen von Vater bekommen soll Wird uns gesagt das er voher die Vaterschaft anerkennen muss?

Sorry für die vielen fragen ......

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Bitterkraut, 39

Du kannst den Vater angeben, dann wird er angfragt, ob er die Vaterschaft anerkennt. Tut er das nicht, kann man die Vaterschaft auch gerichtich festellen lassen.

Warum soll das Kind den Namen von jemandem bekommen, der es nicht mal anerkennt?

Kommentar von Bitterkraut ,

Hier kannst du alle Möglichkeiten/Varianten nachlesen: http://www.familien-wegweiser.de/wegweiser/stichwortverzeichnis,did=158646.html

Kommentar von Bitterkraut ,

Danke fürs Sternchen!

Antwort
von Meandor, 29

In die Geburtsurkunde kommt der Vater rein, den Du angibst.

Wenn das Kind unehelich geboren wird, dann bekommt es vom Grundsatz her den Familienname der Mutter, außer beide Ehegatten unterschreiben eine Sorgeerklärung. Dann kann der Familienname gemeinsam gewählt werden.

Wird dann innerhalb eines Monates kein Name gewählt, bestimmt das Familiengericht einen.

Kommentar von Bitterkraut ,

Wenn die Eltern nicht verheiratet sind, kann das Kind den Namen des Vaters bekommen, wenn beide Eltern einverstanden sind.

Kommentar von Meandor ,

Wenn die Eltern nicht verheiratet sind und das Sorgerecht nur bei einer Person liegt, dann erhält das Kind den Namen dieser Person.

Die Person mit dem Sorgerecht kann aber bestimmen, dass es den Namen der anderen Person erhält, wenn diese zustimmt. (§ 1617a BGB).

Liegt ein gemeinsames Sorgerecht vor, wird auch der Name gemeinsam bestimmt (§ 1617 BGB).

Antwort
von eostre, 20

Hat das Kind keinen offiziellen Vater steht auch keiner in der Urkunde und es bekommt den Nachnamen der Mutter.

Antwort
von Graecula, 21

Das ist sehr einfach und geht schnell: Ihr geht zusammen zum Jugendamt in eurer Stadt (vielleicht vorher anrufen für einen Termin) und unterschreibt genau zwei Formulare. Das eine klärt die Vaterschaft, das andere das Sorgerecht. Beide Formulare nehmt ihr mit ins Krankenhaus (zumeist wird dort schon die Sache fürs Standesamt erledigt) oder bringt sie nach der Geburt eben selbst aufs Standesamt. Ihr werdet danach gefragt, welchen Namen das Kind tragen soll, könnt das also direkt eintragen lassen. NACH der Geburt. Der Gang zum Jugendamt bietet sich davor an. Im 7. Monat vielleicht.

Kommentar von nanamouskouri ,

Genauso ist es. Von mir und meinem (jetzigen) Mann praxiserprobt. Das mit dem Namen bietet sich aber nur an, wenn man ganz, ganz sicher heiraten möchte... Ich kennen auch jemanden, der jetzt den Nachnamen des Ex-Freundes seiner Mutter trägt...

Antwort
von MML88, 54

wenn du möchtest das das kein seinen Namen bekommt müsst er vorher die Vaterschaft anerkennen lassen (Auf dem Amt)

Kommentar von MML88 ,

Kind meine ich

Kommentar von blubblub1912 ,

Und was wird bei den Geburtsurkunde eingetragen?  Wird er trotzdem eingetragen? 

Kommentar von MML88 ,

Das weiß ich nicht genau . Sorry

Besser ist es er erkennt die Vaterschaft an und bestimmt direkt das geteilte Sorgerecht (ebenfalls auf dem Amt)

p.s. haben wir auch so gemacht

Kommentar von eostre ,

Nein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community