Frage von gezessin 02.03.2009

Baby Schreit vor dem Schlafen

  • Antwort von kaesbrot 02.03.2009
    11 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Wenn Kinder zu müde sind, werden sie zickig. Da helfen nur Einschlafrituale. Eine halbe Stunde mit dem Kind nach dem Abendessen spielen, eine Gute-Nach-Geschichte vorlesen und dann schläft es ruhig ein.

  • Antwort von Ysobel 02.03.2009
    7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ich bin der festen Überzeugung, dass Kinder Rituale brauchen. Man sollte das "Zubettgehen" immer gleich gestalten.

  • Antwort von Pummelweib 03.03.2009
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Als du dein Baby herum getragen hast, hast du eine Art Ritual eingeführt, das wird es nun vermissen, viel Zuwedung kann da helfen. Allerdings gibt es auch Babys die sich in den Schlaf schreien, aber natürlich sollte das nicht ewig sein. Das Baby kann auch Blähungen haben, oder sonst irgend etwas. Das Zimmer in dem es schläft, kann zu kalt, oder zu warm sein. Evtl. hat es auch vor dem zu Bett gehen zu wenig Ruhe und zu viel Trubel, oder Hektik um sich herum, dann braucht es eine Wiele, um zur Ruhe zu finden.Es kann Durst haben, u.s.w. Das solltest du mal beobachten und kontrollieren, viel Glück.

  • Antwort von shizzlwhizzl7 07.06.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Hallo Gezessin, ich bin auch der festen Überzwugung, dass Kinder Einschlafrituale brauchen! Wenn ich mein Kind ins Bett bringe nutze Sleepy - das ist ein Einschlafkonzept, das von einem deutschen Komponisten in Zusammenarbeit mit der Goethe-Uni Frankfurt entwickelt wurde. Kann man mittlerweile sehr günstig im Netz runterladen: http://www.einschlafhilfe-sleepy.de

    Viel Erfolg!

  • Antwort von Baggy 02.03.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Wie alt ist das Kind denn? Manche Kinder weinen sich in den Schlaf, bei meinem großen Sohn dachte ich auch immer Einschlafen und Aufwachen täten weh, da hat er immer geschrien. Manche Kinder schreien in ihrem Bett, weil sie lieber von Mama rumgetragen werden wollen, das wäre dann der Gewohnheitsfaktor. Es gibt so viele Möglichkeiten, vielleicht mußt Du Deine Frage präziser stellen.

  • Antwort von ErsterSchnee 02.03.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Das hatten unsere auch phasenweise. Dann hilft nur rausfinden, was sie wollen. Mal mußten wir uns dazulegen, mal nur dabeibleiben, mal ging es nur im Kinderbett nicht, in unserem aber problemlos. (Ich könnte ein ganzes Baby-Schlaf-Buch schreiben...)

    Es sind alles Phasen und wenn Du dranbleibst, gehen sie auch von alleine vorbei! Trau Dich ruhig, Deinem Kind zu geben, was es braucht.

  • Antwort von Gabelchen 02.03.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Laß ihn mal schreien,damit er weiß,das Du nicht sofort kommst,wenn er schreit.Das haben Baby´s nämlich schnell raus....

  • Antwort von Kushinada 03.10.2012

    Meine Tochter weint auch öfters vor dem schlafen aber habe gelesen das Babys auf die Art ihren Stress los werden dh ich lass Sie höchstens eine Viertel Stunde quengeln! Dann ist Sie im tiefschlaf Es gibt auch Tage in denen sie einfach noch Hunger hat das hört man als Mutter aber auch :) in erster Linie zählt: ist es weder windel, Hunger, Durst oder schmerzen.dann.auch ruhig mal.schreien lassen Die kleinen würmchen können ihren Stress nicht anders abbauen und ja auch Babys haben Stress :)

  • Antwort von dtheres 08.06.2009

    Das beste sind Rituale, also immer wiederkehrende Handungsweisen. Das Gehirn nutzt immer wiederkehrende Signale, um diese Bahnen auszubauen und als "Standard" zu nutzen. Somit sind Dinge beim Einschlafen hilfreich wie Spieluhr oder Singen, Schuckeln (Tragen, Federwiege), Nuckeln (Schnuller, Seidentuch, Brust, Nuckeltier). Jeder muss seinen Weg hier finden. Wichtig ist weiterhin die Nähe, d.h. nicht dass man immer daneben sitzen muss, je nach Baby kann das aber im ersten Jahr notwendig sein und sollte nicht verwehrt werden. Im zweiten Lebensjahr können viele Dinge angepasst werden, wenn das Kind ein gutes Vertrauen aufgebaut hat (im eigenen Bett schlafen, Nuckelverhalten, ...) Dies findet dann in der ersten Loslösungsphase statt.

    Es war NICHT falsch Dein Baby zu tragen. Auch tragen ist ein Ritual, was er jetzt vermisst. Die Nähe, die Du ihm beim tragen gegeben hast hat das Mutter-Kind Verhältnis und das Vertrauen zu Dir gestärkt. Natürlich kannst Du das Ritual nun ändern, was sicher nicht ganz einfach sein wird. Gib ihm weiterhin Deine Nähe (sonst setzt Du das so gut hergestellte Vertrauen durchs tragen aufs Spiel) und ersetzte das Tragen (wenn Du es abschaffen willst) durch etwas anderes: singen, erzählen, Schmusetuch oder tier. Leichter fallen Ritualänderungen in der ersten Loslösungsphase im 2 LJ mit vorlesen und stärkerer Einbindung des Vaters zur Unterstützung der ersten Loslösung.

    Es gibt zum Thema einschlafen folgende Möglichkeiten:

    • Ritual (Spieluhr, gleiche Uhrzeit, gleicher Ablauf)
    • Einschlafstillen (wer es auch das 1. LJ beibehält)
    • Schaukeln, Wiegen, Federwiege
    • Tragen
    • Pucken
    • Kuscheltier, Seidentuch
    • Massage
    • Baden vom Schlafen
    • Schlaflieder

    Für eine sichere Entstehung des Selbst und eine spätere positive Loslösung sollte man folgendes unterlassen:

    • schreien lassen in jeder Form
    • Baby alleine lassen
    • Schlafrituale die nach Zeitplan Babys alleine lassen/schreien lassen

    Frag mal den Experten Dr Posth (Korifee auf dem Gebiet), gerade auch zum Thema Loslösung im 2. LJ:

    http://www.rund-ums-baby.de/entwicklung/

  • Antwort von datBienschen 02.03.2009

    Das du nicht schreist ist sehr gut du würdest deinem Baby damit nur Angst machen und es würde noch mehr schreien. Auch schon bei kleinen Babys hilft ein Ritual beim einschlafen: z. B. sing ein ruhiges Schlaflieb, und schaukle es sanft auf dem Arm, dann leg es ins Betschen aber halte noch Kontakt und sing sanft und leise weiter. Dann löse dich langsam. Wenn du es jeden Tag so machst dann lernt dein Kind, das es etwas positives ist wenn du es ins Bet bringst und kein schnelles abschieben. Beim singen und auf dem Arm schaukeln wird es ruhiger und mit etwas Glück hast du bald kein Problem mehr damit es ins Bett zu bringen. Nimm es aber nicht mit in dein Bett, sonst hast du später vielleicht das Problem, wie viele die ich kenne, das du dein Kind nicht mehr aus deinem Bett raus bekommst. Meine Nichte hat noch mit 5 Jahren nur bei ihren Eltern geschlafen - Gift für jede Beziehung.

  • Antwort von Jennydiexte 02.03.2009

    Rituale sind gut....kann es sein, dass DU schon vorher Angst vor dieser Sitauation hast?? Überträgst du vielleicht deine Unruhe auf den kleinen Wurm??...Kuschhelt euch ins Bett...genießt die Ruhe und Zweisamkeit, mache leise Musik an und bringe dein Babay dann in sein Bett. Falls du aber schon jetzt nervös bist, gönne euch eine Auszeit und versuche mal für ein paar Tage einer anderen Person den Job zu übergeben.

  • Antwort von Mezzoforte 02.03.2009

    Du musst Ruhe ausstrahlen. Die kleinen merken den Stress. Vielleicht hat das kleine Bauchschmerzen. Suche mal einen Kinderarzt auf. Eine Hebamme kann auch helfen.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!