Frage von Simsfrau1988, 773

Soll ich das Baby bekommen, obwohl die Familie dagegen ist?

Hallo, ich habe eine Frage und brauche einen Rat. Ich habe vor 3 Wochen erfahren, dass ich schwanger bin, allerdings ungeplant. Bin ab morgen in der 7. SSW. Ich wollte immer ein Baby die letzten Jahre aber ich hätte nie damit gerechnet, dass so ein Psychoterror herrschen wird. Der Mann, von dem ich schwanger bin, ich kenne ihn seit mitte November. Es war sozusagen eine einmalige Sache, ein Unfall. Unser Fehler, haben nicht aufgepasst. Als ich er erfuhr hab ich mich trotzdem gefreut aber da hab ich die Rechnung ohne meine Familie, bzw. ohne meine Mutter gemacht. Es herrscht Psychoterror und alle wollen, dass ich das Baby abtreibe. Meine Mutter schickt mir jeden Tag sonst was für krasse Nachrichten, dass ich asozial und verantwortungslos wäre und sie es eine Frechheit findet, was ich allen aufhalse. Es ist einfach nicht mehr auszuhalten. Ich möchte das Baby nicht abtreiben, wir möchten das Baby bekommen. Leider bekommen wir keinerlei Zuspruch oder Unterstützung. Niemand freut sich auf das Kind. Alle sagen, dass ich in einer Traumwelt lebe, die rosarot ist. Ich weiss nicht, was ich dazu sagen soll und finde es schon mehr als unzumutbar, was ich lesen muss. Was würdet ihr denn tun, wenn ihr in meiner Situation wärt? Ich werde bald 28 Jahre, der Kindsvater wird 32. Habe am Mittwoch ein Termin bei einer Beratungsstelle, da ich das alles mal los werden muss, was derzeit so abgeht.

Herzliche Grüße.

Antwort
von Ellen9, 378

Dass die Verwandtschaft so miserabel darauf reagiert, ist wirklich sehr schade. Nun hat sich Dein Wunsch unerwartet erfüllt, da freut ihr Euch wenigstens darüber; und nehmt erstmal großen Abstand von denen, die so rücksichtslos darüber reden. Es wäre ein unwiederbringlicher Verlust, wenn Du Dich, wegen anderer Meinungen, gegen das Kind entscheiden würdest. Das ist respektlos, was Dir da entgegengebracht wurde. Sprich das beim Termin der Beratungsstelle an. Und bewahre Dir mehr Privatsphäre gegenüber der Verwandschaft. Viel Glück für alles Weitere♡

Kommentar von Simsfrau1988 ,

Vielen Dank, ja das werde ich Mittwoch ansprechen, hatte ich sowieso vor. Ist ja alles unnormal!

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 240

Hallo!

Schwierige Situation! Ich würde es an deiner Stelle nicht von deiner Mutter und ihrer Ansicht sondern davon abhängig machen, was ihr selber wollt..!

Sicherlich ist aber zu gewährleisten, dass das Kind in einem Lebensstandart aufwächst, der ordentlich ist & in dem Zuwendung, Förderung und konstante Bezugspersonen gesichert sind. 

Für mich lautet hier die rein pragmatisch-sachlich im Interesse des Kindes gestellte Frage deswegen, wieso deine Familie dir vorwirft in einem Traumland zu leben ---------> woran liegt das, machen sie sich vllt. Sorgen dass das Kind in unklaren, unsicheren Verhältnissen aufwächst?! Dann würde ich diese Sorgen - sorry - sogar verstehen denn es ist wichtig, dass ein Kind in gesicherten Verhältnissen aufwächst. Alles steht und fällt exakt damit!

Weiter würde ich mich an deiner Stelle folgendes Fragen: Wieso ist die Mutter der Ansicht, dass das Kind eine Belastung evtl. auch für sie darstellen würde (wenn ich das richtig interpretiere)? Warum bezeichnet sie deine Haltung als asoziales Verhalten? 

Kläre das doch auch mal im sachlichen Gespräch mit ihr.. es darf jedoch nicht in Vorwürfen ausarten, sondern führe das Gespräch ganz nüchtern mit Blick auf die Faktenlage, frage sie ganz ohne Hintergedanken einfach mal, was sie dazu veranlasst so zu denken! Liegt es evtl. an dem Partner, mit dem sie ein Problem hat? Klärt das bitte -------> der Mund ist zum Reden da!

Entscheidet das zwar bitte ungeachtet deiner Mutter/Familie für euch selber, lasse dich aber von den Fachleuten der Beratungsstelle ehrlich und korrekt informieren, mache denen ehrliche Angaben über die Gesamtsituation & wäge dann ab, was du machst.

Ansonsten: Spätestens wenn deine Mutter das Neugeborene im Arm hält, wird ihr dieser ganze Psychoterror den sie jetzt abzieht leid tun, da bin ich mir ganz sicher!

Alles Gute!

Antwort
von lohne, 154

Mit 28 kannst du doch wohl selbst entscheiden. Freue dich weiter auf das Kind, alles wird gut. Der Weg zur Beratungsstelle ist genau richtig.

Kommentar von Simsfrau1988 ,

Vielen Dank.

Antwort
von MeliS1998, 35

§ 240 Strafgesetzbuch
Nötigung


(4) In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter
1. [...]
2. eine Schwangere zum Schwangerschaftsabbruch nötigt


http://dejure.org/gesetze/StGB/240.html

-> Vielleicht schickst du das einfach mal deiner Mutter & Co. weiter?
Antwort
von mozilla100, 175

Hallo, ich schließe mich all den Meinungen hier an. Es ist dein Leben und du bist alt genug selber zu entscheiden was du tust. Behalte das Kind, denn du würdest es ein Leben lang bereuen, wenn du es nicht tust. Du bist ein ganz anderer Mensch als deine Mutter, die wahrscheinlich keine Kinder mag und auch nie ein mütterliches Gefühl hatte. Deshalb kann sie überhaupt nicht nachempfinden was in dir vorgeht. Sage ihr das ganz klar und sie soll dich in Ruhe lassen, sonst würdest du dich von der Familie distanzieren. Das würde ich an deiner Stelle auch tun, denn das Verhalten  deiner Mutter finde ich persönlich unverzeihlich.

Antwort
von Laury95, 151

Ihr seid doch alt genug, um für ein Kind sorgen zu können. Wenn ihr das Kind behalten möchtet, dann achtet Bitte nicht auf negative Reaktionen. Ich weiß nicht, warum sich deine Mutter aufregt, du bist nicht minderjährig, liegst wahrscheinlich niemandem auf der Tasche und gehst nicht mehr zur schule. Ich bin nicht gegen Abtreibungen, aber wenn ihr das Kind wollt, und für die Familie abtreibt, dann wird wahrscheinlich deine Beziehung darunter leiden und du wirst immer daran denken müssen.


Es ist etwas anderes, wenn man willentlich abtreibt, dich kann niemand dazu zwingen, es ist deine Entscheidung.


Ich kann dir sagen, wenn das Baby erst mal da ist, dann kommen alle an und wollen es sehen. Ist doch eigentlich immer so..

Antwort
von GravityZero, 219

Ich würde die Reaktion verstehen wenn du 14 wärst, so aber nicht. Was genau ist das Problem der Familie? Warum halst du ihnen etwas auf? Kannst du nicht für das Kind sorgen, bzw. du und der Vater? In deinem Alter solltest du diese Entscheidung alleine treffen dürfen!

Antwort
von lenchennn, 73

Du willst doch das Kind. Das ist alles was zählt. Ich glaube du würdest es ein Leben lang bereuen, wenn du das Kind abtreiben würdest. Hör auf dein Herz ♡

Antwort
von Phantom15, 93

Leider ist es so, das ich Dich nicht kenne und nicht weiß wie du sonst so drauf bist. Deine Mutter wirft dir vor Verantwortungslos zu sein und meint das du ihr das Kind dann immer zuschiebst. Und genau das ist der Punkt. Sie weiß wie du bist. Sollte das alles nicht stimmen und du bist Verantwortungsbewusst, dann kann ich dir nur sagen, lebe Dein Leben, ohne deine Familie. So hart es klingt, aber du bist alt genug um so zu leben wie du es für richtig hältst. Und wenn der Vater des Kindes auch hinter dir steht, incl. Freunden die ihr habt, dann geht das schon. Das klingt vielleicht hart, aber so wie sich deine Mutter aufführt ist daneben. 

Antwort
von MaryYosephiene, 50

hallo... kennst du den Spruch :" Es ist mein Bauch ". ?? das ist auch aus einer aktuellen Diskussion über Frauen und Abtreibung.. es ist dein bauch, dein leben und dein Kind, welches du gerade in dir trägst. entscheide du im eigenen sinne und höre wirklich nicht auf deine Familie... du würdest dir selbst dafür im nachhinein eine klatschen wollen... wirklich... gib dem kleinen wesen in dir dadrin eine Chance zum leben. und hör auf dich und dein herz

viel glück und ich hoffe du machst die richtige für dich sinnvolle Entscheidung.

mary

Antwort
von Spirit528, 42

Es geht dabei ausschließlich ums Geld. Von wegen "aufhalsen". Sie haben nur Angst davor, weil sie zu feige sind Verantwortung zu übernehmen. Ich fände es stark von Dir, wenn Du es bekommen würdest und für das Kind sorgen würdest und ihm (oder ihr) ein Königreich erbaust.

Mache einen Langzeitplan, wie Du das Leben des Kindes finanzieren kannst und sie werden keine Argumente mehr dagegen haben, sondern sich vielleicht sogar darüber freuen können. Denn so etwas wäre alles andere als aus einer Traumwelt, sondern derartig real, dass Du jene die sich jetzt so äußern ziemlich überraschen würdest.

Ich denke mit 28 steht es Dir zu, selbst darüber zu entscheiden, ob Du eine Familie gründen willst. Sollte er seine väterlichen Pflichten nicht nachkommen, kannst Du sogar alleinerziehend sein. Das packst Du, wenn Du einen Plan hast. Scheint so als ob es Zeit für den nächsten Lebensabschnitt ist - den nächsten Level. 

Ich wäre etwas vorsichtig bei der Beratungsstelle. Die sollten schon den Eindruck haben, dass Du für den Kind sorgen wirst, sonst wollen sie zum Schutz des Kindes womöglich Deine Verhältnisse näher kennen. Spätestens dann, wenn das Kind da ist. Habe da schlimme Sachen erlebt, aber die letzte Entscheidung hat immer noch die liebende Mutter.

Hey, also ich freue mich auf das Kind. Vielleicht ist es das eine Kind, das die Menschheit befreien wird? Wer weiß das schon. Wenn man es abtreibt, wird man das nie erfahren.

Antwort
von TheLostHope94, 226

Ganz ehrlich... ich würde auf meine Familie kacken^^. Wenn man sich dieses Kind wünscht, dann sollte man auch unterstützt werden..! Und Du bist alt genug also wirklich...
Was sagen deine Freunde dazu?

Du musst glücklich werden! Es ist dein Leben und nicht das deren! Behalte es... Wenn das Baby da ist, reagiert deine Familie eventuell ja anders aber vorerst musst Du wissen, was Du willst.

Meine Famìlie stand auch nie hinter mir aber ich habe Freunde die mich unterstützen und das hat so viel Wert. Meine Freunde sind jetze meine Familie...

Leb dein Leben so wie Du es willst.
Dein Baby wird das beste sein, was dir/euch passieren konnte. Ich wünsche Dir ganz viel Erfolg und lass dir nich reinreden!

LG

Kommentar von Simsfrau1988 ,

Danke für die netten Worte. Freunde freuen sich, auch seine Familie freut sich. Hat mich in Arm genommen und Willkommen gesagt. Das Verhältnis zu meiner Mutter ist schon seit Jahren bescheiden.

Kommentar von TheLostHope94 ,

Dann verlass Dich auf die anderen ♡ Wird alles gut werden. :)

Antwort
von TorDerSchatten, 115

Laß dich nicht beirren. Es ist dein Kind. Deine Entschidung

Antwort
von Wonnepoppen, 160

In eurem Alter muß weder deine Mutter, noch die Familie damit einverstanden sein, das ist einzig u. allein euer Problem!

Was macht ihr denn beruflich?

Das mit der Beratungsstelle ist gut!

Kommentar von Simsfrau1988 ,

Er arbeitet in der Logistik, ich bin Physiotherapeutin aber leider bekomme ich seit 1.11. ALG1.

Kommentar von Wonnepoppen ,

Dann habt ihr ja doch beide ein Einkommen!

Ihr wohnt zusammen?

die Beratungsstelle kann euch da sicher auch weiter helfen, falls es finanzielle Schwierigkeiten geben sollte!

Antwort
von SeoSaRii, 36

Also ganz ehrlich...ich finde wie deine Mutter reagiert total daneben!! Es ist ganz alleine deine Entscheidung lass dir ja nichts einreden!! Ich bin erst 19 und in etwa 5 Wochen bekomme ich auch ein Baby..ist auch nicht geplant und war auch ein Unfall. Ich kriege zwar Unterstützung von meiner Familie aber die wollten am Anfang dass ich es Abtreibe, da der Vater jetzt in einem anderen Land wohnt. Ich bin mir sicher du und der Vater von deinem Baby werdet es auch alleine schaffen. Du willst das Kind und du wirst es nur bereuen, wenn du es abtreibst glaube mir...wenn deine Mutter dann sieht wie süss das Baby ist wird sie schon ein Schritt auf dich zugehen (war bei meiner Freundin auch so mit ihrem Vater). Ich wünsche dir alles Gute!!

Kommentar von EmptyCages ,

Alles Gute für dich und dein Baby - und viel Freude...:)

Antwort
von lindgren, 83

Ihr seid doch erwachsen. Deine Mutter hat dir überhaupt nicht zu sagen, was du nun mit dem Baby machen sollst - überhaupt nicht!

In deinem Alter mit 28 Jahren bist du hoffentlich nicht mehr auf den Rückhalt deiner Familie angewiesen, sondern stehst mit beiden Beinen fest auf dem Boden.

Es ist dein Baby. Entscheide du allein, was für dich richtig und gut ist.

Sprich mit dem Vater des Kindes. Auf seine Unterstützung kannst du hoffentlich bauen.

Alles Gute und viel Kraft.

Kommentar von Simsfrau1988 ,

Vielen Dank.

Antwort
von auchmama, 128

Distanziere Dich von Deiner Familie und höre ganz allein auf Dein Herz!

Eine Abtreibung ist für keine Frau eine Spaziergang. Das sollte Deine Mutter zumindest wissen! Oder möchte sie, dass Du ein Leben lang darunter leidest?

Geh zu der Beratungsstelle - es gibt immer einen Weg!

Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute ;-)

Kommentar von Simsfrau1988 ,

Naja sie hat selbst schon einmal abgetrieben und sagt selbst, dass sie es nie bereut hat. Ihre Meinung. Ich könnte damit nicht leben, da ich emotional nicht dazu in der Lage bin.

Kommentar von auchmama ,

Was Deine Mutter gemacht hat und wie sich sich damit fühlt, ist ganz allein ihre Sache! Sie hat kein Recht Dir in Dein Leben rein zu reden und schon gar nicht in solch einer gravierenden Situation!

Du bist kein kleines Kind mehr und steckst in Deinem eigenen Körper und lebst nur Dein Leben!

Du wirst es so leben, wie Du es für richtig hälst! Sag ihr das so direkt und dann geh Deinen Weg!

Alles Gute dafür - Du schaffst das!

Kommentar von Huflattich ,

Ich finde den Ausdruck "Abtreibung" als absolut unpassend und despektierlich. 

Es gibt Situationen im Leben die einen zu einem Schwangerschaftsabbruch zwingen, diese scheint mMn. nicht dazu zu gehören, obgleich man ja die Hintergründe hier nicht kennt 

Kommentar von auchmama ,

Die Hintergründe stehen doch in der Frage!

Und wie Du das nennen magst, spielt keine Rolle! Das Ergebnis ist das Gleiche :-/

Kommentar von Huflattich ,

Nur verurteilt der eine Ausdruck während der andere neutral ist.... 

Kommentar von auchmama ,

Ich hoffe es hilft wenigstens Dir, dass Du das jetzt mal losgeworden bist! Der FS hilft es wohl eher weniger, weil die Angriffe der Familie ganz sicher schon belastend genug sind!

Danke für Dein Verständnis wenn wir die Diskussion, um eine für Dich passende Namensfindung, jetzt beenden - es hat mit der Frage nix zu tun! 

Danke und alles Gute für Dich  ;-)

Antwort
von Whitekliffs, 12

Herzlichen Glückwunsch. Du bekommst ein Kind! Du bist Mutter!

Scha mal hier, wie faszinierend das ist, was jetzt grad in deinem Bauch passiert. Freu dich. Der Rest kommt dann schon.

http://www.babycenter.de/07-wochen-schwanger

Antwort
von Grammatikus, 68

Das geht nur Sie etwas an. Hören Sie auf niemanden und entscheiden Sie allein! 

Freuen Sie sich ausschliesslich auf Ihr Kind und suchen Sie eine Umgebung, wo man sich mit Ihnen freut!

Antwort
von TrudiMeier, 59

Du bist eine erwachsene Frau - und wenn meine Familie so reagieren würde, würde ich sie gepflegt in den Hintern treten.

alle wollen, dass ich das Baby abtreibe.

Und? Das ist allein deine Entscheidung, nicht die deiner Mutter.

dass ich asozial und verantwortungslos wäre und sie es eine Frechheit findet, was ich allen aufhalse.

Allen? In erster Linie "halst" du dir selbst was auf.

Du bist erwachsen und ich gehe davon aus, dass du auch allein mit der Situation fertig wirst. Der Kindsvater scheint ja offensichtlich dazu zu stehen?

Antwort
von kiniro, 114

Die einzig asoziale Person, die ich hier sehe, ist deine Mutter.

Von mir bekäme sie eine gepfefferte Antwort: "Ich finde dein Verhalten mir gegenüber total Sche1ße und absolut respektlos. Ich möchte, dass du mir keine Nachrichten mehr schickst und auch sonst aus meinem Leben verschwindest".

Danach würde ich die Sim-Karte beim Handy austauschen sowie eine Geheimnummer fürs Festnetz beantragen.

Es ist deine Entscheidung ganz alleine, die für oder gegen das Kind triffst.

Ich wollte auch nicht, dass eine Frau sich irgendwann als Oma hervortut, die zuvor so fies war.

Antwort
von RicWalker, 248

Es stimmt mich sehr traurig, dass das Wunder mit Namen "Kind" als Belastung wahrgenommen wird.

Umso größer meine Bewunderung für dich dass du dieses nicht geplante Kind austragen willst. Denn auch ich wünsche mir nichts sehnlicher als irgendwann einmal Kinder zu haben, die mich Vater nennen.

Wenn der Vater zu dir und dem Kind hält, dann kann euch dreien Egal sein, was andere über eure Beziehung und dem Kind denken. Wichtig ist, was ihr wollt!

Und wenn es jetzt schon krasse Züge annimmt, dann bleibt euch für euer Seelenheil nichts anderes Übrig, als radikal zu handeln:

"Wenn das Kind für euch eine Belastung darstellt, schön! Dann lasst mich einfach in Ruhe! Wir können und werden uns selbst um den Kleinen kümmern! Ihr braucht gar nichts zu machen und still sein. FINDET EUCH DAMIT AB! und wenn ihr das nicht könnt, dann habt ihr eben pech. Dann ziehen wir weg, ändern die Telefonnummern und dann wollen wir mal sehen wie ihr ohne uns lebt."

Kommentar von Simsfrau1988 ,

Danke

Kommentar von EmptyCages ,

Du wirst mal ein prima Papa . DH ! :)

Kommentar von Huflattich ,

Es stimmt mich sehr traurig, dass das Wunder mit Namen "Kind" als Belastung wahrgenommen wird.


Das kann einen auch traurig stimmen, nur die Realität ist halt so.Was nicht heißen soll das ein Kind nur Belastung ist aber eben in erster Linie (und in dem Alter der Mutter sicher nicht mehr für die Großeltern) . Eine Tatsache die ja im Prinzip auch nicht schlimm ist, es muss einem nur bewusst sein und z.B.. zur "Beziehungsrettung" ist ein Kind mehr als ungeeignet.



Du wirst mal ein prima Papa . DH ! :)

Nun, das möchte ich an diesem Beitrag nicht festmachen.. 

Kommentar von EmptyCages ,

Ich durchaus schon...! :)

Kommentar von RicWalker ,



Nun, das möchte ich an diesem Beitrag nicht festmachen.. 

*lach* ich auch nicht ^^ 

nett ist es trotzdem.

Ein Kind ist keine Last, sondern eine Herausforderung! Ja, es plärrt, braucht ständig was zu futtern, Windeln ohne ende, und ständig neue Kleidung.
Aber es gibt auch viel. Wenn  es zum ersten mal krabbelt, wenn es zum ersten mal Steht, wenn es zum ersten mal Mama oder papa brabbelt... dann merkst du, dass es die arbeit wer war.

Antwort
von Huflattich, 244

Ich glaube Du hast ein großes Defizit im privaten Bereich Du bist 28! Du und vor allem er, seit erwachsen noch "erwachsener" geht ja schon kaum noch 

Also wann, wenn nicht jetzt, willst Du denn ein Kind bekommen ?

Anders sähe es vielleicht aus, wenn Du noch unter 20 ohne Berufsausbildung wärst, o.k. dann ist natürlich das Beste erst einmal abzuwarten, bevor man ein Kind - dann vielleicht wirklich - auf Kosten der Großeltern in die Welt setzt . 

Natürlich kannst Du dein Kind jetzt bekommen - natürlich wenn Du es willst - was redest Du noch mit deiner Familie darüber, wenn Du auch deren Reaktion kennst ? Freu Dich auf das Kind und lasse Dich nicht von deiner Familie fertigmachen das tut dem Kind im Mutterleib gar nicht gut es bekommt all die Ablehnung und deine Sorgen voll mit .

Kämpfe um dein Glück, und vor allem versuche mit dem Kindsvater eine belastbare Beziehung aufzubauen, denn du solltest, das nicht allein durchstehen müssen.

Antwort
von botanicus, 93

Natürlich geht man das Abenteuer Kind nicht unbedacht an, natürlich gibt es vieles zu bedenken und zu verantworten. Aber letztlich bleibt:

Es ist Dein Kind!

Antwort
von Mamazilla, 172

Krass, versuche irgendwie stark zu bleiben und höre auf dein Herz. Das mit der Beratung ist ja schon mal ne super Idee und vielleicht auch jetzt schon eine Hebamme die dich unterstützt. Der werdende Vater hält zu dir? Schliesslich ist er ja Mitschuld

Kommentar von Simsfrau1988 ,

Ja er hält zu mir. Er liebt mich, möchte eine Familie mit mir. Naja leider bin ich nicht so verliebt, würde ihn aber als Papa akzeptieren. Alles kompliziert irgendwie :-/

Kommentar von lindgren ,

Manchmal kommt die Liebe ein bisschen später, wenn du merkst, dass er verlässlich ist und ein guter Mann. Lasse es auf dich zukommen.

Kommentar von Wonnepoppen ,

Man kann ein Kind auch bekommen, ohne daß man mit dem Kindsvater zusammen ist, vor allem wenn man ihn nicht wirklich liebt, was ja der Fall zu sein scheint. 

Jedenfalls sollte man nicht des Kindes wegen zusammen sein, das geht selten gut!

Kommentar von Mamazilla ,

Naja aber immerhin unterstützt er dich dann und vielleicht entwickelt sich das bei dir noch aber wichtig ist das er fürs Kind genau so da ist und ihr Verantwortung übernehmen könnt. Alles andere ist egal auch wenn es schwer ist von seiner Familie so gedemütigt zu werden. Da hilft nur erstmal Abstand nehmen

Kommentar von auchmama ,

Liebe besteht nicht nur aus den "Schmetterlingen im Bauch"! Das Gefühl ist oft nur Verliebtheit und zerplatzt ganz oft wie eine Seifenblase! Seit Beide für Euer Kind da und wartet die Entwicklung ab!

Es gibt für nichts eine Garantie auf dieser Welt und schon gar nicht für die Liebe ;-)

Antwort
von Fairy21, 50

Wenn du das Kind bekommen willst, dann bekomm es. 

Du bist alt genug, du kannst über deinen Körper selbst entscheiden.

Was soll denn asozial sein? Verstehe deine Mutter nicht.

Wieso halst du es allen auf?

Lass dich weiterhin beraten, könnte helfen.

Schildere alles so, wie du es erlebst, wie deine Mutter/Familie zu dir ist. Eventuell kann es helfen, wenn du dir vorher alles aufschreibst, und den Zettel/ das geschriebene mitnimmst zur Beratung.

Antwort
von Laanii1999, 22

Hey,

das ist doch wohl deine Endscheidung und nicht die von deiner Mutter.Du bist 28 Jahre alt,dass ist doch ein gutes Altern für ein Kind,Wenn der zukünftige Vater das auch will,dann ist doch alles gut.

Lass dir von deiner Mutter nichts sagen! Freue dich auf dein Kind und ein (hoffentlich) glückliches Familien-Leben:)

Antwort
von seeforelle, 16

hallo,möchte dir sagen,dass nicht alle werdenden grossmütter so wie deine mutter ist.meine tochter war 20j als se mir sagte,dass sie ein baby bekommt,sie fragte mich ob sie abtreiben soll oder nicht,wir hatten ein langes gespräch,ich sagte ihr,wenn du das baby haben willst,will ich dir und dem Kind in jeder beziehung helfen.den kindsvater hats nicht interessiert.ich durfte sogar bei der geburt dabeisein,es war ein süsses mädchen.als die kleine ca 4j war zug meine tochter in einen anderen kanton,meine liebe tochter hat die kleine in eine fremde Familie gegeben und hat eine frau geheiratet,seither habe ich die kleine nicht mehr gesehen,es heisst sie sei jetzt bei ihrem vater,      daher bin ich immer sehr traurig,wenn ich solche geschichten lese.....ich kann dir nicht weiterhelfen,will dir aber mitteilen,dass es auch andere mütter gibt,wie deine,die sich vielleicht noch zu jung fühlt um oma zu werden,ich war auch eine jüngere oma,aber eine stolze

Antwort
von reblaus53, 134

Du bist 28! Da ist man für sein Leben und seine Entscheidungen selbst verantwortlich. Da hat deine "Familie" doch überhaupt nicht mit hineinzuregieren. Und es istnatürlich auch wunderbar, dass der Vater des Kindes zu dir steht. Jetzt stellt sich natürlich noch die Frage, wie ihr finanziell über die Runden kommt. Da hast du jetzt nichts zu deiner Ausgangslage gesagt. Aber auch da wird man dir sicher in der Beratungsstelle weiterhelfen können.

Alles Gute für Dich und Deine kleine Familie!

Antwort
von meliglbc2, 186

Hey, 

es ist dein Leben und deine Sachen wie du es führen willst! Da darf dir niemand was anderes einreden!

Bedenke jedoch auch mehrere Sichtweisen! Natürlich ist es nicht in Ordnung, dass du so einen Terror von deiner Familie bekommst besonders von deiner Mutter!

Wenn du finanziell gut versorgt bist, dann kannst du in Ruhe dein Kind allein Versorgen und wärst dann nicht abhängig von deiner Familie und sonstigem. 

Bringe dieses Problem mit deiner Familie bei der Beratungsstelle ein! Denn da sind meiner Meinung nach die wirklichen Experten.

Viel Glück dir und noch einen schönen Abend!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community