Frage von kleineswunder20, 78

Baby alleine schlafen lassen?

Hey Leute:) Ich habe meinen ET am 09.10. und da wir vor kurzem zu meinen Eltern gezogen sind stecken wir immer noch im Umzugsstress etc. Wir haben für unsere Kleine ein eigenes Zimmer eingerichtet aber sind uns unsicher ob wir sie von Beginn an alleine in ihrem Zimmer schlafen lassen sollen oder erstmal das Bettchen in unser Schlafzimmer stellen. Unsere Frage ist jetzt wie habt ihr das bei euren Kleinen gemacht? Waren sie erstmal in eurer Nähe oder sofort in einem anderen Raum? Wie lange empfehlt ihr es bei uns und besteht die Gefahr das es dann vielleicht später Probleme mit dem alleine schlafen hat?

Danke für eure Ratschläge:)

Antwort
von Allyluna, 28

Hallo!

Erstmal herzlichen Glückwunsch zum Bauchwunder!

Was das Thema Schlafen angeht: Dazu gibt es ganze Glaubensrichtungen!

Ich kann Dir nur raten, höre auf Dein Bauchgefühl - da kommt das Kind schließlich her! UND: Macht es Euch so bequem wie möglich! Ich hatte meine Kinder die ersten Monate bei mir in einer Wiege direkt am Bett - so war das Stillen sehr viel praktischer. Ich habe im Liegen gestillt und wir sind danach einfach zusammen aneinandergekuschelt wieder eingeschlafen.

Der Umzug ins eigene Zimmer erfolgte jeweils, wenn sie aus der Wiege herausgewachsen waren - das war bei meinem Sohn nach vier, bei meiner Tochter nach gut fünf Monaten der Fall. Da war nachts auch nur noch höchstens einmal Stillen angesagt.

Ich kenne Familien, die haben nie in einem Raum geschlafen und welche mit mittlerweile vier Kindern, die sich extra ein riesiges Bett haben anfertigen lassen, damit sie ALLE zusammen bequem schlafen können. Das kann echt jeder machen, wie er es möchte, wie es das Kind braucht, wie alle Beteiligten am besten damit klarkommen.

Alles Gute!

Kommentar von karin69 ,

Richtige Gedanken & tolle Worte!! 👍

Antwort
von Evita88, 37

Die Regeln des sicheren Babyschlafes (zur Reduzierung des Risikos des plötzlichen Kindstodes) besagen, dass das Baby im eigenen Bettchen im Schlafzimmer der Eltern schlafen sollte. "Co-Sleeping"

Auch das Praktizieren eines Familienbettes ist denkbar, sofern beide Eltern Nichtraucher sind und auch ansonsten nicht unter Alkohol- oder Drogeneinfluss stehen. "Co-Bedding"

Euer Baby komplett alleine schlafen zu lassen, wäre daher keine gute Idee und vermutlich würde euer Baby das auch gar nicht zulassen. Es würde vermutlich viel schreien und ihr müsstet regelmäßig aufstehen, um es zu beruhigen. Tut euch den Stress nicht an und lasst es bei euch im Zimmer schlafen. 

Vielleicht sogar in einem Beistellbett, dann musst du nachts nicht mal aufstehen, um es zu stillen.

Es wird keine Probleme geben, es später alleine im eigenen Bett und Zimmer schlafen zu lassen, irgendwann möchten die Kinder das nämlich auch von ganz alleine, weil sie dann ja schon "so groß" sind. 

So lange das Kind nicht zuverlässig durchschläft, würde ich immer ein Co-Sleeping oder gar Co-Bedding empfehlen. Das ist für alle Beteiligten am unkompliziertesten.

Schlafprogramme à la "jedes Kind kann schlafen lernen" sollte man unbedingt vermeiden, da sie das Urvertrauen zerstören.

Alles Gute für die bevorstehende Geburt!

Antwort
von Goodnight, 28

Das müssen alle Eltern für sich alleine rausfinden.

Am Anfang ist es hilfreich das Baby in der Nähe der Eltern schlafen zu lassen.

Muss man ausprobieren, eines unserer Babies ist einfach immer erwacht, wenn wir ins Bett gehen wollten. War es im Kinderzimmer, hat es durchgeschlafen.

Wir haben unsere Babies je nach Situation überall in der Wohnung oder im Kinderwagen schlafen lassen.

Im Kinderbett ist das Baby immer sicher aufgehoben, es empfiehlt sich das Baby immer auch da zum schlafen hin zu legen.

Auf einen Platz fixieren würde ich das Baby nicht, das kann sehr... sehr ... anstrengend werden.

Ein Baby zwingen allein zu schlafen würde ich auf keinen Fall machen.

Trotzdem, sollte man sich gut überlegen wie und ob ein Baby im Elternbett schlafen soll.

Man legt es ganz nach oben, möglichst auf einer Babymatratze hin und deckt es mit einer eigenen leichten Decke zu. Dass es nicht unter die Decke der Eltern rutschen kann.  Selbst wenn die Decke oder das Kissen  der Eltern nicht direkt auf dem Kind liegt, kann der Sauerstoff knapp werden, weil es immer wieder die verbrauchte Luft einatmet.

Die Unsitte ein Tuch über den Kinderwagen zu legen ist ähnlich gefährlich.

Bedauerlicherweise ist  gerade vor ein paar Wochen bei der Cousine einer Freundin ein Baby im Bett der Grosseltern erstickt.

Antwort
von eostre, 23

Meine Kinder schliefen vom ersten tag an bei mir. Manche in meinem Bett, manche im babybalkon-je nach alter und ob gerade nachts wandernde Geschwister da waren. 

Grundsätzlich gehört ein Kind im ersten Jahr ins Schlafzimmer der Eltern. 

Menschen sind soziale Wesen, alleine schlafen müssen ist eine Bestrafung. 

Antwort
von LisaSchnell, 28

Hör auf dein Bauchgefühl.
Meine kleine hat Nachts 4 Monate lang in meinem Bett geschlafen. Tagsüber schlief sie in ihrem Zimmer hatte auch keine Probleme sie abzugewöhnen. Ich fühlte mich einfach sicherer wenn sie bei mir war und wollte die Zeit mit ihr genießen.
Bei diesem Thema gibt es kein Richtig oder falsch :)

Antwort
von StopTheBull, 39

Das kann jeder so machen, wie er lustig ist. Es gibt natürlich verschiedene Empfehlungen, aber jede Familie muss gucken, was für sie am besten funktioniert.
Unser Sohn hat bei uns im Zimmer im eigenen Bett geschlafen, bis er ein Jahr alt war. Allerdings ist er ein Frühchen und da war das auch nötig.
Er hatte absolut keine Probleme, in sein Zimmer zu ziehen. Jetzt schläft er sogar noch besser, weil er nicht ständig vom Schnarchen geweckt wird...
Eine Freundin hat ihr Kind direkt im eigenen Zimmer schlafen lassen und auch ihm ist es gut ergangen.

Kommentar von karin69 ,

Jedes Kind ist anders.... 👍

Antwort
von TygerLylly, 20

Mein Sohn wurde am 09.10. letztes Jahr geboren, wird folglich jetzt ein Jahr alt.

Mein Tipp: Nehmt die Kleine mit bei euch ins Zimmer. Gibt Studien die belegen, dass das Risiko für den plötzlichen Kindstod dadurch geringer ist. Davon mal abgesehen habt ihr es leichter, wenn der Wurm nachts wach wird. Und Säuglinge handeln instinktiv. Sie wissen nicht, dass sie keiner Gefahr mehr ausgesetzt sind. Der Urinstinkt sagt ihnen aber, dass sie leichte Beute sind, wenn sie alleine sind.

Ich hatte meinen Sohn erst in einem Beistellbett. Als er dann nicht mehr ganz so zart war hab ich ihn mit zu mir ins Bett geholt. Ganz einfach weil ich das Bedüfnis hatte, mein Kind nah bei mir zu haben. Als er dann anfing zu krabbeln ist er ins Gitterbett gekommen, das zunächst genau neben mir stand. Mittlerweile steht es an der gegenüberliegenden Wand. Jeder "Umzug" verlief problemlos.

Hör auf dein Gefühl. Andere (besonders Großeltern) geben ja immer zig gutgemeinte Ratschläge. Die kann man sich auch alle anhören. Da musst du aber auf dein Gefühl hören. Wenn du dich mit etwas nicht gut fühlst, dann mach es anders. Ich habe meinen Sohn sehr lange abends auf dem Arm einschlafen lassen. Er konnte so nunmal am besten einschlafen. Ungefähr als er anfing zu krabbeln fing er auch an sich gegen das Einschlafen zu wehren. Seitdem nehm ich ihn abends mit in mein Bett, wir blödeln dann noch etwas rum, TV läuft im Hintergrund. Nach und nach widme ich meine Aufmerksamlkeit immer mehr der Glotze. Dann wirds ihm langweilig und er schläft ohne Probleme ein, wird in sein Bett gepackt und fertig.

Ich denke einfach, nahezu alles was für Mutter und Kind stressfrei ist, ist in Ordnung. Man muss sich das Leben auch mit Kind nicht unnötig schwer machen und schon garnicht, weil Außenstehende was anders von einem oder dem Kind erwarten. Ich habe das letzte Jahr wirklich alles so gemacht, wie ich es für richtig gehalten habe und fahre bislang sehr gut damit. Mein Sohn schläft sehr gut durch wenn nicht grad ein Zahn Ärger macht. Auch beim Essen halte ich mich nicht an Richtlinien (lediglich mit Gewürzen, insb. Salz bin ich sehr sparsam).

Teste es aus. Ich kenne auch eine Mutter, die nicht schlafen konnte, wenn das Kind mit im Zimmer war. Die Kleine ist sehr früh ins eigene Zimmer gewandert und hat dort auch gut geschlafen. Jedes Mutter-Kind-Gespann ist anders ;)

Kommentar von karin69 ,

Tolle und richtige Gedanken! 👍

Antwort
von wurstbemmchen, 30

Ich würde die kleine zumindest am Anfang in meiner Nähe haben wollen. Du wirst sowieso ständig aufstehen und füttern müssen.
Aber Mach das was du für richtig hältst und schau ob es funktioniert. Kannst ja allemal noch umentscheiden.

Antwort
von Laliluuuuuh, 33

Hallo :) 

Herzlichen Glückwunsch erstmal.

Wir hatten auch von Anfang an ein eigenes Zimmer für unsere kleine allerdings hatte ich anfangs ihr Bettchen neben mir im Schlafzimmer. Ist auch einfacher, da die kleinen am Anfang ja alle paar Stunden aufwachen. Als sie Ca 5/6 Monate alt war, bestand mein Partner darauf sie in ihrem Zimmer schlafen zu lassen. Es ist mir schwer gefallen aber ihr ging es wohl dadurch besser, ab der ersten Nacht im Kinderzimmer hat sie durchgeschlafen :))

Kommentar von kiniro ,

Warum hat dann dein Partner nicht allein geschlafen?

Er ist doch viel älter als das Kind.

Kommentar von Laliluuuuuh ,

Er argumentierte auch damit das sie dann wahrscheinlich auch besser schläft weil wir uns im Schlaf auch drehen usw. 

Womit er auch vollkommen recht hatte. Sie hat in ihrem Zimmer wie ein Murmeltier geschlafen :) das Kinderzimmer ist genau gegenüber vom Schlafzimmer und die Türen waren offen und ich hatte auch noch zusätzlich ein Babyphone. 

Somit war die Entscheidung echt gut.

Kommentar von karin69 ,

Kein Kind ist gleich...

Und oft machen die Eltern aus Instinkt zum Glück das Richtige!

Antwort
von kiniro, 30

Ein Baby gehört nicht alleine ins Zimmer.

Sie sollten solange zumindest im elterlichen Schlafzimmer schlafen, bis sie die nötige Hirnreife habe besitzen, um alleine schlafen zu können.

Das vermindert das Kindstodrisiko und spart Geld, da keine teure Angelcare-Ausrüstung benötigt wird.

Wenn du noch stillst und keiner von euch raucht, wird das SIDS-Risiko nochmals minimiert.

Die Baby- und Kleinkindzeit geht so schnell rum.
Was sind 2, 3 oder 4 Jahre "gemeinsamen Schlafens" gegenüber den restlichen 60, 70 oder 80 Jahre, die dein Kind noch leben wird.

Buchtipps. "Schlafen und Wachen" von William Sears sowie die Bücher von Herbert Renz-Polster.

Antwort
von InaThe, 25

Schon um das Risiko des plötzlichen Kindstodes zu minimieren würde ich IMMER zum Schlafzimmer der Eltern raten. 

Ich war auch grundsätzlich viel zu faul um zigmal pro Nacht in ein anderes Zimmer zu tigern bzw. überhaupt das Bett zu verlassen. Meine zwei waren im Beistellbett und wurden beim kleinsten Pieps gleich getröstet und gestillt. Ich brauche ja wohl nicht sagen, dass ich trotz bis zu 5x Stillen pro Nacht nie unter dem typischen beklagten Schlafmangel gelitten habe. Wir haben im Liegen gestillt und ich bin meistens währenddessen sogar gleich wieder eingeschlafen. Herrlich :-) 

Antwort
von gunnar90, 25

Ich habe drei Kinder. Alle haben bis zum Abstillen in unserem Schlafzimmer geschlafen, damit meine Frau nachts nicht ständig aufstehen musste. 

Das kann aber jeder halten wie er will. Wenn du dir sicher bist, dass du nachts das Baby hörst, wenn es in einem anderen Zimmer untergebracht ist, dann mach das nur. Wenn es dir egal ist, nachts immer weite Wege zu gehen, dann ist das dir überlassen. Ich wette, dass du spätestens nach der 1. Nacht das Baby zu dir ins Zimmer holst, wenn du merkst, wie fies das ist, wenn man aufstehen muss.

Auf das spätere "Alleinschlafen" hat das aber absolut keinen Einfluss.

Antwort
von LotteMotte50, 7

also meine Enkelkinder haben die erste Zeit ihre Kinder mit im Elternschlafzimmer geschlafen, 

ungefähr 1 1/2 bis 2 Jahre weil immer mal etwas passieren kann, sie können zum beispiel brechen oder plötzlich Fieber bekommen,

auch wegen dem plötzlichen Kindstod würde ich das Kind nicht vor dem zweiten Lebensjahr alleine schlafen lassen 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten