Frage von Pauli6789, 483

Baby-Ärger mit den Nachbarn... Was soll ich nur machen?

Hallo, ich hatte hier letztens schon mal etwas wegen dem Baby der Familie unter uns gepostet. Kurze Zusammenfassung: Paar mit kleiner Tochter, 2 Monate alt, wohnt unter uns und bekommt scheinbar langsam Zähne. Es schreit sehr oft, vor allem nachts, unsere Wände sind sehr hellhörig und es bringt mich um den Schlaf. Ich bin Rettungssanitäterin und von daher kann ich es mir nicht leisten ständig übermüdet und unkonzentriert auf der Arbeit zu erscheinen, zumal ich ja auch in Schichten arbeite und das Baby zu jeder Tageszeit schreit. Bin jetzt wohl oder übel trotz Tinnitus auf Ohrenstöpsel umgestiegen, es fällt mir zwar schwerer einzuschlafen, aber immerhin schlafe ich damit durch. Jetzt kommt allerdings das nächste Problem: Durch die Ohrenstöpsel muss ich meinen Wecker extrem laut stellen, sonst werde ich gar nicht wach. Und wie gesagt, das Haus ist sehr hellhörig und ich wurde heute von besagten Nachbarn angesprochen, dass mein Wecker ja immer sehr laut klingeln würde (auch durchaus mal mitten in der Nacht, je nach Schicht) und sowohl Eltern als auch Baby davon jedes mal wach werden würden und es Theater gibt. Ich will wirklich keinen Streit mit meinen Nachbarn und ich habe auch nichts gegen das Baby, Kinder schreien nun mal, das kann und will ich ja auch gar nicht verbieten. Ich weiß aber auch langsam nicht mehr wie ich da eine Lösung finden soll, hat vielleicht jemand eine Idee?

Antwort
von Genesis82, 347

Die einfachste Lösung wäre: Umziehen.

Du kannst nicht mehr tun, als den Eltern zu erklären, dass der Wecker nur so laut ist, damit du ihn überhaupt hörst, weil du wegen ihnen bzw. dem Baby nur mit Ohrenstöpseln schlafen kannst. Dafür sollten sie eigentlich Verständnis zeigen. Und wenn nicht, ist das deren Problem. Ein Wecker gehört zur normalen Nutzung einer Mietsache, die Verwendung von Ohrenstöpseln kann dir auch keiner verbieten. Der Wecker wird ja trotz allem noch eine "normale" Lautstärke haben und wenn die baulichen Gegebenheiten es zulassen, dass man den Wecker in der Nachbarwohnung hört, dann muss man das so hinnehmen.

Antwort
von Interesierter, 343

Babys schreien nun mal ab und zu. Das ist vollkommen normal. Deshalb solltest du es auch als etwas Normales ansehen.

Wir regen uns alle immer über Dinge auf, von denen wir meinen, es würde einen Eingriff in unseren privaten Bereich darstellen. Das ist beim Geschrei eines fremden Babys genauso.

Wenn du das Geschrei in deinem Innersten als normal ansieht, wird es dich nicht mehr stören.Natürlich sollte das nicht überhand nehmen, sondern eben die Ausnahme bleiben. Aber glaube mir Eines. Den Eltern ist das bestimmt auch nicht recht, wenn ihr Kind die Nachbarn nachts wach hält.

Kommentar von Pfaffenhofener ,

Hast Du ihren Beitrag nicht gelesen oder nicht verstanden?

Antwort
von Cordy2111, 256

Da fällt mir nur der Vermieter ein, der sich um besseren schallschutz kümmern soll oder ausziehen. ...
Was anderes kann man wohl in eurer Situation nicht machen, wenn es nicht zumutbar ist, es auszusitzen.

Antwort
von hourriyah29, 229

Hallo Pauli,

ich bin sehr zufrieden mit meinem Lichtwecker. Die gibt es gelegentlich günstig bei Discountern oder Tschibo, ansonsten auch bei Amazon. Ich muss den Wecker etwas früher einstellen, da das Aufwachen länger dauert, aber es funktioniert bei mir. Vielleicht gibt es auch eine Kombi mit Licht und Vibration.

Du scheinst jung zu sein, einen leichten Schlaf zu haben und Tinnitus. Vielleicht wäre es gut für Dich an Deiner Gesundheit zu arbeiten.

LG und alles Gute!

Hourriyah

Expertenantwort
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 360

Hast Du Dich schon mal gefragt, wie es Gehörlose schaffen, sich rechtzeitig wecken zu lassen?

Es gibt auch eine harmlose Variante des Hammers über dem Bett...

Das habe ich sofort in Ebay gefunden:

Shake 'n' Wake Vibrations Wecker

Kostet rund 23 €.

Nächste Woche ist auch noch Weihnachten. Gibt es vielleicht jemanden, der noch kein Geschenk für Dich hat? Vielleicht Deine Nachbarn mit dem Schreikind?

Antwort
von Pfaffenhofener, 245

Erklär es den Nachbarn genau so und überlegt euch gemeinsam eine Lösung. Das Gute ist ja, daß die Nächte wohl bald auch wieder ruhiger werden. Dann wird auch der Wecker wieder leiser werden.

Antwort
von hupsipu, 297

Wirst Du mit einem Lichtwecker wach? Dann wäre das vielleicht eine Möglichkeit...

Antwort
von kiniro, 247

Als erstes würde ich wissen wollen, wo das Baby schläft.

Alleine im Zimmer? Dann sollte wenigstens das Bettchen im Elternschlafzimmer stehen.
Im Bett der Eltern? Dann vermute ich, dass es ein Schreibaby ist - falls es mehrmals die Woche für 3 Stunden am Stück schreien sollte.

In letztem Fall hilft also nichts, als die Zeit zu überstehen. Für die Eltern ist das noch eine Ecke schlimmer, mit einem Schreibaby zu tun zu haben und im Grunde nichts dagegen machen zu können.
Meine Tochter war ebenfalls ein Schreibaby.

Die Idee mit dem Vibrationswecker finde ich ganz gut.

Antwort
von schelm1, 226

Da müssen Sie schlicht durch!

Antwort
von sazicu, 295

Erkläre erstmal die Lage, vielleicht wird dann Verständnis gezeigt oder wenigsten könnt ihr zusammen nach einer Lösung suchen

Kommentar von Pauli6789 ,

Ich habe den Eltern gesagt, dass mein Wecker nur so laut ist weil ich eben mit Ohrenstöpseln schlafe, da ich sonst auch ständig wach werde. Darauf kam aber nur "Ja, aber sie schreit dann halt jedes mal" und damit war das scheinbar für die Eltern erledigt. Über meinen Beruf und meine Schichtarbeit wissen sie Bescheid, wir haben nach dem Einzug mal miteinander darüber geplaudert.

Antwort
von SchlaflosIn, 327

So eine Sch***. 

Das tut mir leid für beide Parteien. 

Vielleicht legt ihr zusammen und kauft dir Tinnitus-kompatible Ohrstöpsel und einen Wecker mit Vibrationsalarm. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community