Frage von cazstasgirl94, 85

Baby 4 Wochen schlafverhalten?

Hallo Meine Tochter kam 8 Tage nach dem errechneten Termin am 23.12 und wird morgen 4 Wochen alt Wir haben absolutes Glück mit ihr, sie kündigt Hunger lange genug durch etwas gemecker an und schreit nur wenn sie ganz selten mal Bauchweh hat

Ich stille sie voll pumpe aber für die nacht ab Das letzte mal hat sie bis 22 uhr hunger Und dann trinkt sie auch ziemlich viel 160ml Und so läuft unser Tag bis abend: Wir stehen morgens um 6.30 auf ich lege sie zum trinken an Fahren den Papa zur Arbeit 8uhr zuhause dann schläft sie noch bis 11 uhr Hat dann hunger wird angelegt

Dann wird sich viel mit ihr beschäftigt Schmusen auf dem arm sein In der wippe Spazieren gehen Mit opa musik hören 14 uhr hat sie wieder hunger wird angelegt Schläft dann für circa eine stunde Und ab dann wird sich wieder beschäftigt 18 uhr hat sie wieder hunger wird angelegt und dann schrauben wir die Beschäftigung runter bzw nur noch ruhige Sachen Meistens liegt sie dann im arm und ist aber wach Um 21.30 gehen wir rüber ins Schlafzimmer da hat sie auch ihr Babybett Dann wird sie gewickelt und dann kommt sie das letzte mal an die Brust Danach fängt sie dann aber an zu weinen und will scheinbar nicht schlafen Es ist kein hunger keine Bauchschmerzen und dann probieren wir alles aus jede im arm sein position Bei papa im arm bei mama schnuller kein schnuller Jeden Abend hilft aber was anderes das dauert meist 20-30 minuten

Scheinbar findet sie abends nicht in den Schlaf Habt ihr tipps woran es liegen könnte? Oder lohnt sich jetzt schon ein einschlaf Ritual und was hat sich bei euch bewährt? Sie ist ein super liebes baby und mir tut das einfach abends im Herzen weh wenn sie so weint und scheinbar alles doof ist Danke schon mal

Antwort
von SchleichSchmitt, 42

Neugeborene können nichts filtern. Sämtliche Geräusche und Bilder nehmen sie auf. Das ist extrem anstrengend. Stell dir mal vor du würdest alles um dich herum wahrnehmen. Das wird uns Erwachsenen schnell viel zu viel. Babys lernen es erst Wichtiges von Unwichtigem zu trennen und damit zu filtern. Diese Anspannung, die sich durch all die Eindrücke entwickelt werden die Kleinen mit Schreien los. Das kann man als Erwachsener auch gern mal probieren. Schreien löst den Druck und danach fühlt man sich freier.

Als Erwachsener ist das alles schwer nachvollziehbar, aber versuche es. Es ist auch überhaupt nicht wichtig, dass ein Baby immer ruhig ist. Schreien gehört dazu. Es bedeutet nicht zwangsläufig etwas Schlimmes oder dass ein Bedürfnis nicht gestillt wurde. Es reicht auch, wenn du dich zu ihr legst und einfach bei ihr bist. Sie fühlt sich damit geborgen. "Da ist jemand und der lässt mich nicht allein." 

Beruhigend ist immer über den Rücken von oben nach unten zu streicheln und dazu ein beruhigendes Lied zu singen. Sei einfach für sie da.

Zudem kann ich dir versichern, dass sich die Schlafgewohnheiten deines Kindes immer mal ändern werden. Es gibt Zeiten da schlafen sie toll ein und durch und dann geht wieder gar nichts mehr.

Das ist völlig normal und kein Grund zur Besorgnis.

Lieb sind Babys ohnehin. Sie sind noch gar nicht in der Lage etwas mit einem "Hintergedanken" zu tun. 

Antwort
von Hexe121967, 38

heee was erwartet ihr? ihr bespasst den säugling den ganzen tag  und erwartet dann, dass die kleine abends darauf verzichten soll? die kleine versteht nicht warum sich den ganzen tag mit ihr beschäftigt wird und abends soll sie darauf verzichten. nebenbei 20 bis 30 minuten bis zum einschlafen sind doch eine gute zeit.

Antwort
von violatedsoul, 29

Meine Kinder haben in dem Alter mehr geschlafen, als dass ich sie schon so viel beschäftigen musste. Und abends nach dem Baden und Stillen war Zapfenstreich um spätestens 19 Uhr.

Dass Säuglinge in der Nacht kommen, ist normal. Und wer stillt, sollte nicht für die Nacht abpumpen, sondern auch da stillen.

Antwort
von kiniro, 16

Anstatt für nachts abzupumpen, würde ich sie zu mir ins Bett nehmen und dort im (Halb-)Schlaf stillen.

Ich sehe hier absolut keinen Sinn im nächtlichen Fläschchen geben.

Du machst es dir nur unnötig schwer. Von deiner Tochter gar nicht zu reden.

Des Weiteren wird sie einen Schub haben.

Einschlafritual war hier: zusammen im Bett liegen und nach Bedarf stillen.

Antwort
von macqueline, 36

Es kann auch sein, dass eure Tochter nicht so viel Schlaf braucht. Mein Sohn z.B. war über 2 Jahre alt, bis er das erste.Mal die Nacht durchgeschlafen hat. Sonst keine Probleme, nicht eine Krankheit, gar nichts, wollte nachts nur ein bisschen spielen. Mit 2.1/2 konnte er dann lesen und bekam ein Büchlein hingelegt, dann war Ruhe.

Kommentar von cazstasgirl94 ,

Also schlafen tut sie dann ja schon und wenn sie un 3 nachts ihr Fläschchen verlangt schläft sie auch sofort wieder ein ohne weinen nur dieses erste mal drüben im Schlafzimmer einschlafen bereitet probleme 

Kommentar von macqueline ,

Dein Problem hätte ich haben wollen! Ich habe damals voll gearbeitet und stand mit dem Kind allein da, auch keine Familie in der Nähe. Darum blieb er ein Einzelkind, noch mal einen Wenigschläfer hätte ich nicht überstanden.

Antwort
von Goodnight, 10

Du hast so ein pflegeleichtes Baby. Alles gut! 

Ich würde es am Abend baden, Schlafsachen anziehen und dann stillen.

Antwort
von Kandahar, 41

In dem Alter haben Kinder noch keinen Tag-Nacht-Rhytmus. Der stellt sich erst später ein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten