Frage von biljana017, 145

Baby 15 Monate will nur getragen werden?

Mein kleiner ist 15 Monate alt und will nur getragen werden,egal ob von mir oder meinem Mann. Ich kann nichts machen (kochen, mich kämen,zähne putzen egal was) mein Mann arbeitet Vollzeit wenn er dann nachhause kommt ist er mit tragen dran. Ich weiß nicht wie ich es ihm beibringen soll das das einfach nicht geht. Habe ihn auch schreien lassen nicht nur einmal aber das bringt nichts, sein lieblings zeichentrick hilft nur wenn ich daneben sitze. Spielen will er auch nicht lange vl 2 minuten dann will er wieder hoch. Ich habe ihn nicht gestillt und wenn wir zu besuch sind oder besuch haben dann will er plötzlich nicht mehr auf den arm. Er schläft noch bei uns im Bett bzw ich lege ihn in sein bettchen aber er wacht jede Nacht auf und will zu uns dann ist ruhe. Habt ihr tipps oder erfahrungen?

Antwort
von Allyluna, 65

Für mich klingt es danach, als wollte er eben "nur" Deine Aufmerksamkeit. Das ist völlig natürlich und die kannst Du ihm auch anders geben.

Ich halte NULL von Schreien lassen (wie hier schon vorgeschlagen), das geht GAR nicht! Das zeigt nur, dass Du kein Interesse an seinen Bedürfnissen hast und gibt Deinem Kind das Gefühl, nicht wichtig genug für Dich zu sein. Auch halte ich überhaupt rein gar nichts davon, ein 15 Monate altes Kind schon Zeichentrick schauen zu lassen! Der will altersgerecht (!) beschäftigt werden und das ist logisch! Er will lernen, erfahren, sich ausprobieren, entdecken, spielen,.... und das natürlich nicht alleine!

Beispiel Zähneputzen: Wenn er Dich nichtmal in Ruhe Zähneputzen lässt, nimm Dir Deine Zahnbürste, gib ihm eine eigene und setz Dich zu ihm auf den Boden. Putzt Euch gemeinsam die Zähne! Gleiches Verfahren beim Kämmen - beziehe ihn mit ein! Vorbereitungen für das Kochen - setz Dich mit ihm an den Tisch, schnibbel Gemüse o.ä., während er Dich beobachten kann (und selber vielleicht mit einem Löffel "Musik" auf einem Topf macht). Wenn Du kochst, nimm den Hochstuhl (oder was Ihr habt) mit in die Küche - lass ihn zuschauen.

Vermeide das Tragen, wo immer es geht, aber biete ihm Alternativen! Zeige ihm, dass seine Welt sehr viel interessanter ist, wenn er nicht auf Deinem Arm ist! Er ist ein offenes, interessiertes Kerlchen - das zeigt ja die Situation, dass er eben nicht klammert, wenn er beschäftigt ist (Besuch da ist oder Ihr auf Besuch seid) - aber er hat eben keine Lust, sich zu langweilen und ist daher natürlich darauf aus, sich Ablenkung zu verschaffen. Die einzige Ablenkung, die er derzeit selber "in den Griff" bekommt, wenn er danach verlangt, ist eben getragen zu werden.

Die Sache mit dem alleine schlafen wird sich irgendwann geben - da braucht Ihr wohl einfach noch etwas Geduld. Ich würde auf jeden Fall eine "Baustelle" nach der anderen angehen...

Alles Gute!

Kommentar von biljana017 ,

Das habe ich versucht er im Hochstuhl neben mir wenn ich koche oder gemüse schneide etc funktioniert nicht, habe ihm auch ein eigenes geschirr gekauft das er mitmachen kann ( spielzeug geschirr natürlich 😂) bringt nichts er will mein messer meine pfanne etc. Beim Zähne putzen genau das selbe er will meine Zahnbürste. Das mit dem zeichentrick ist so er hat da 2 oder 3 die er gerne schaut da ist er auch still und schaut aber nur wenn ich da bin ( ich habe noch 2 kinder und wenn die fern schauen und spongebob läuft dann ist er von alleine still und schaut, also ich zwinge ihn nicht und setze ihn nicht vor die kiste damit er mal ruhig ist) Ich habe schon sehr viel versucht leider ohne Erfolg,beim essen zb muss er seinen eigenen Teller haben wo er selber mit dem löffel essen kann (was noch nicht klappt ist ja noch zu klein) und aus dem anderen Teller gebe ich ihm zu essen , bis er dann auch den anderen Teller haben will dann geht das Theater los.

Kommentar von Allyluna ,

Wie verhält er sich denn, wenn er mit seinen Geschwistern zusammen ist? Lässt er sich von denen auch ablenken und bespaßen?

Mit älteren Geschwistern lässt sich das mit dem Fernsehen ja ohnehin nicht mehr sooo einfach umgehen, wie noch beim ältesten Kind, das stimmt natürlich.

Hast Du es schon mal mit einer Tragehilfe versucht? Wurde hier gerade auch schon vorgeschlagen, war auch ein Gedanke von mir - aber ich hatte bei Deiner Frage eher das Gefühl, dass Du das Tragen an sich einfach langsam mal ausschleichen lassen würdest.

Ich habe so etwas ähnliches bei einer Nachbarin auch miterlebt, sie sagt immer, wenn das dritte Kind ihr erstes gewesen wäre, wäre es ein Einzelkind geblieben. ;-) Vielleicht hängt es auch damit zusammen, dass es "einfach" das dritte Kind ist und (gefühlt oder tatsächlich) viel mehr Aufmerksamkeit für sich in Anspruch nimmt, als die anderen Zwei vor ihm.

Letztendlich bleiben Dir ja nur zwei Wege: weiterhin tragen, bis er von selbst keine Lust mehr darauf hat, oder Alternativen finden, ihm immer wieder erklären, dass er jetzt nicht auf den Arm genommen wird, weil... (und sich dabei fühlen wie ein Papagei...).

Übrigens finde ich 15 Monate jetzt nicht so viel zu jung, um selber zu essen - eigentlich bekommen sie das in dem Alter doch schon ganz gut hin, wenn es nicht gerade Eintopf ist, sondern etwas, dass sie anfassen oder auch mit der Gabel aufpieken können. Vielleicht ist Dein "Kleiner" ja doch schon sehr viel größer, als Du glaubst. Trau ihm mehr zu! Wenn ihm was daneben geht, ist das ebenso - aber das ist ja auch kein Drama.

Dieses "mein" und "dein" z.B. bei der Zahnbürste ist ja auch so ein Prozess, den er erst umsetzen lernen muss. Vorher war er ja gefühlt mit Dir eine Einheit, da gab es kein "ich" oder "du" - aus seiner Sicht nur ein "wir" - ohne Alternative. Diese Aufteilung, dass er sich viel mehr als eigenes Wesen wahrnimmt, die beginnt zwar schon recht früh, macht aber immer mal wieder einen weiteren Schritt (bis sich die Kids in der Pubertät eben ganz abnabeln). Und jetzt muss er als einen Teilschritt auch lernen, dass Mamas Zahnbürste eben NICHT gleich seine Zahnbürste ist - auch hier kommt der Papagei wieder...ich weiß..

Ich wünsche Dir jedenfalls eine große Portion Geduld! 

Kommentar von GroupieNo1 ,

Mit 15 Monaten ist er keinesfalls zu klein selber mit dem Löffel zu essen!
Meine Tochter aß mit 11 Monaten mit Gabel und Löffel und sohnemann beginnt jetzt mit 10 Monaten.
Man darf Kindern gerne etwas zu trauen und da gehört auch das selbstständige essen dazu. Er will ja einen Teller und Löffel, also soll er doch auch.
Warum gibst du ihm nicht eins deiner Messer? (Ein Butter  Messer ist ja nicht scharf und spitz) und warum kann er nicht mit deinen Töpfen spielen wenn ihr gemeinsam in der Küche seid? Ich denke, das würde einiges schon mal leichter machen.
Bei uns steht unten in den Schränken alles wo die Kinder ran dürfen, Dosen, Töpfe, Pfannen, Plastik Schüsseln.... Teller Tassen und Co stehen oben. Wenn ich koche dürfen meine Kinder zu mir in die Küche und dürfen sowohl helfen (25 Monate und 10 Monate) in dem sie rühren dürfen oder essen in Schüsseln oder in den Topf geben, und sonst dürfen sie halt mit den Dingen spielen die sie haben dürfen. Danach wird das wieder aufgeräumt und ich habe die Zwerge beim kochen um mich und es gibt kein Geschrei irgendwo.

Antwort
von nanamouskouri, 50

Menschenbabys sind Traglinge. Evolutionär betrachtet, war es lebensgefährlich irgendwo abgesetzt zu werden. Am sichersten war es schon immer auf Mamas Arm. Er tanzt dir nicht auf der Nase rum, er möchte bei dir sein und deine nähe spüren, um Sicherheit zu bekommen. Schreien lassen ist gar keine Option, das hat außer Resignation noch nie etwas gebracht. Bitte, bitte lass ihn nicht schreien, dass sidn Methoden aus dem 3.Reich als Menschen nichts anderes als gehorsame Soldaten und Kanonenfutter sein sollten.

Besorg dir eine gute Tragehilfe oder einen Sling, richtig angewendet, kannst du dein Kind ganz entspannt tragen und dich frei bewegen. Und ich bin mir sicher, wenn du ihm die Sicherheit gibst, dass du seine Grundbedürfnisse erfüllst, dann wird er auch bald mutiger und kann auch mal ohne dich die Welt entdecken.

Kommentar von nanamouskouri ,

Ach ja, da fällt mir noch ein, dass du ihn super auf dem Rücken tragen könntest, das ist ein bisschen bequemer als vorne und lässt dir mehr Freiheit.

Ich glaube, ich würde es mal so versuchen (habe ich bei meiner Tochter beim Thema Einschlafen und Kuscheln gemacht): über mehrere Tage total auf seine Bedürfnisse eingehen, eher noch mehr geben, als verlangt - bis er so richtig "satt" ist :) ich wette, dann sagt er nicht mehr "Mama, Arm", sondern will ganz von sich aus spielen und rumflitzen.

Ich habe übrigens gelesen, dass du ihn nicht schreien lässt. Super, lass dir zu dem Thema bitte nichts einreden.

Antwort
von wurstbemmchen, 45

Will er schon länger getragen werden oder erst seit kurzem? Meine Tochter war immer sehr anhänglich, sobald sie krank war oder gezahnt hat. Was genau macht er wenn Besuch da ist? Hat er irgendeinen Grund Angst zu haben, dass du gehst? (Kenn das Problem von einer Mutter die immer ohne sich zu verabschieden gegangen ist und ihr Kind dann logischerweise klammerte)

Kommentar von biljana017 ,

Eigentlich immer schon, wenn wir bei meiner mutter sind dan will er von ihr getragen werden und ich kann dan gehen bzw meine Erledigung machen oder mich einfach mal setzen. Wenn mehrere Leute da sind dan versucht er im Mittelpunkt zu stehen macht unsinn damit er uns zum lachen bringt

Kommentar von wurstbemmchen ,

Dann ist es wohl wirklich nur Gewohnheit. Ich würde versuchen schrittweise das getragen werden abzugewöhnen. Die Sache mit dem nicht im eigenen Bett schlafen wollen kenn ich auch. Ich habe mein Kind dann wirklich in ihr Bett gelegt und bis 3 Uhr nachts die Hand gehalten. Den nächsten Tag anfangs noch am Bett gestanden und mit im Zimmer geschlafen. Glaub mir das war wirklich anstrengend. Vor allem die erste Nacht. Aber nach einer Woche schlief sie problemlos in ihrem Bett. Vllt findest du so einen schrittweisen weg auch beim getragen werden. Auf Dauer machst du dich sonst wirklich kaputt mit dieser Situation.

Antwort
von kiniro, 55

Vollkommen normale Reaktion eines Kleinkindes.

Empfehlung: Bücher und Internetseiten von Renz-Polster lesen.

Antwort
von Graecula, 27

Du scheinst sehr unerfahren. Das lässt dich leicht auf so scheinbar perfekte Lösungen wie "schreine lassen" herein fallen, weil du die Hintergründe nicht kennst. Es ist schon lange bewiesen, dass eine solche Methode der Psyche des Kindes bis ins Erwachsenenalter hinein schädigt.

Benutz ein Tragetuch, mein Sohn hat das in diesem Alter auch noch gebraucht, obwohl er mit 13 Monaten sehr gut laufen konnte. Grad in dieser Zeit lernen Kinder so viel neues, so dass sie ganz viel Nähe brauchen. Viel zu oft reagieren Eltern dann genervt und machen genau das Gegenteil: das Kind wegstoßen. Oder - das machen dankenswerterweise nicht mehr so viele - das Kind sogar schreien lassen. Manche eiskalte Matschhirne denken sogar noch, dass das Kind ihm etwas böses will und nur nervt um des Nervens willen, oder gar seinen Willen (den es noch gar nicht entwickelt hat) durchzusetzen. Kinder solocher Eltern verkommen emotional zu - krass ausgedrückt - kriminellen, beziehungsunfähigen Hartz-4-Empfängern.

Fernsehen in dem Alter ist auch keine Lösung. Er kann das ja noch überhaupt nicht verarbeiten! Damit tust du nur dir etwas gutes. Und es wäre eben so viel einfacher mit Tragetuch und Liebe.

Antwort
von Silo123, 65

Ich schätze, daß Dein Kleiner bald anfangen wird zu Laufen. Dann dürfte sich das Problem erledigen- zumindest im Haus.

Kommentar von biljana017 ,

Das kann er schon lange er geht nicht er rennt 😂

Kommentar von Silo123 ,

Dann rate ich auch ignorieren. Erbraucht sich nicht einsam fühlen, kann an Deinem Rockzipfel hängen und ist einfach zu bequem.

Bei längeren Wanderungen, Spaziergängen kann man ja dann noch mal tragen. O.K. wird dann noch manche Auseindersetzung geben, WANN es Zeit zum Tragen ist.

Kommentar von kiniro ,

Je mobiler Kinder werden, umso mehr brauchen sie den sicheren "Hafen" namens Mama.

Sie gehen immer einen Schritt weiter, um dann wieder zu schauen, ob Mama noch da ist.

Vom "an den Rockzipfel hängen" abfällig zu reden, bei einem kleinen Kind, halte ich einfach nur *fingerindenhalssteck*

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community