Frage von mimimimiiii, 48

Bab, Wohngeld, wie gehe ich vor, was bekomme ich?

Hallo Community, ich bin 21 und mache meine zweite Asubildung (diese ist eine Betriebliche, vorher hatte ich eine Schulische und bezog Bafög) Ich bin gemeldet bei meinem Vater und möchte nun in eine eigene Wohnung ziehen. Da ich nur extrem wenig Ausbildungsgehalt bekomme,könnte ich mir eine eigene Wohnung ohne Unterstützung nichtmal Ansatzweise leisten und auch meine Eltern können leider nichts beisteuern. In meiner Situation gäbe es wohl Bab und Wohngeld, aber wie kann ich dieses bekommen, wie gehe ich als erstes vor? Bevor ich mir eine Wohnung suche, brauche ich ja erstmal einen Anhaltepunkt nach dem ich mich richten kann. Wo kann ich mich in diesem Fall melden und wie lange dauert so eine Bearbeitung? und wie sieht es mit dem Antrag für die Wohnungseinrichtung aus? Wieviel Geld würde ich mit Bab oder mit Wohngeld bekommen? gibt es eine Quadratmeter oder Mietgrenze nach der ich mich richten muss?

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Geld, 31

Du müsstest erst einmal abklären ob du durch deine abgeschlossene Ausbildung überhaupt noch Anspruch auf BAB - hättest und selbst wenn nicht,müsstest du einen Antrag stellen,damit du einen Ablehnungsbescheid bekommst !

Denn Wohngeld würdest du dann ggf.nur bekommen,wenn du dem Grunde nach keinen Anspruch mehr auf BAB - oder - Bafög - hättest und wenn du diese Voraussetzung erfüllt hättest,dann käme die nächste dazu,dass würde dann das erforderliche Mindesteinkommen sein,außerdem bräuchtest du schon eine selber bewohnte Wohnung auf die du angemeldet wärst.

Dieses Mindesteinkommen läge dann bei min. 80 % von dem,was dir im ALG - 2 oder auch Hartz - 4 Bezug zustehen würde.

Das sind dann ab 2016 ein Regelsatz von 404 € und dazu deine KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) und davon bräuchtest du dann min.diese 80 %.

Wenn dir deine Eltern nicht mehr zum Unterhalt verpflichtet wären,weil du schon eine abgeschlossene Berufsausbildung hättest,dann stünde dir zumindest dein Kindergeld zu,dass beträgt dann ab 2016 min.190 €,dass käme zu deiner Netto Vergütung dazu.

Was dir dann ggf.an BAB - zustehen könnte,kannst du dir im Internet durch einen kostenlosen Rechner so in etwa berechnen lassen,diesen gibt es auch für das Wohngeld,wenn du dem Grunde nach keinen Anspruch auf BAB - haben solltest,dann musst du halt eine fiktive Miete eingeben.

Bevor du das BAB - bei der Agentur für Arbeit beantragen könntest,musst du auch einen Mietvertrag vorweisen können und du musst auf die Wohnung angemeldet sein.

Machst du das aber bevor du beim Jobcenter einen Antrag auf Erstausstattung gestellt hast und diese dann bekommen hast,dann entfällt dein Anspruch darauf,weil du dann ab deiner Anmeldung BAB - beantragen kannst und du nach § 7 Abs. 5 SGB - ll keinen Leistungsanspruch mehr haben würdest.

Du kannst als Anhaltspunkt den Unterhaltsbedarf nach der Düsseldorfer Tabelle nehmen,der einem Azubi / Studenten in eigener Wohnung / Unterkunft zustehen würde.

Der beträgt 670 € pro Monat,darauf werden aber dein Kindergeld voll angerechnet und von deiner Netto Vergütung kannst du in der Regel 90 € abziehen,die sind für deine Aufwendungen gedacht,die dir durch deine Ausbildung entstehen.

Solltest du darunter liegen,dann müssten deine Eltern bei Unterhaltspflicht und Leistungsfähigkeit die Differenz zuzahlen und wenn das nicht gehen würde,dann bekämst du eine Zuzahlung von BAB.

Beim BAB - Rechner kannst du dann gleich eine fiktive Miete angeben,danach müsstest du dann auch suchen,denn sonst stimmt der evtl.BAB - Betrag ja nicht mehr,außerdem würdest du vom BAB - inkl. eines Zuschlages von bis zu 75 €,wenn deine Pauschale von 149 € für deine Miete nicht reichen würde,max.224 € pro Monat für deine Miete bekommen.

Dann hättest du nur noch eine Möglichkeit,dass du beim zuständigen Jobcenter einen Antrag auf einen Mietzuschuss zu deinen ungedeckten KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) stellst,dass ist dann eine eigenständige Leistung nach § 27 SGB - ll und hat mit dem ALG - 2 nichts zu tun.

Deshalb solltest du bei deiner Suche nach einer Unterkunft gleich auf die Angemessenheit nach dem SGB - ll achten,denn nur bis dahin würde dein evtl. Mietzuschuss zu deinen ungedeckten KDU - auch berücksichtigt.

Die Wohnung sollte also nicht mehr als 45 qm haben,was diese dann in der Stadt deiner Ausbildung kosten dürfte,dass kannst du nur genau beim zuständigen Jobcenter erfahren,aber um einen ersten Überblick zu bekommen,kannst du im Internet unter ,, Harald - Thome - örtliche - Richtlinien " einmal nach sehen oder gibst mal ein ,, angemessene KDU " und dazu dann den Namen der Stadt in der du dann wohnst.

Kommentar von mimimimiiii ,

Danke für die Antwort, Ich begreife allerdings dieses ganze Prinzip nicht, ich erklär das mal an einem Beispiel, auf das nicht eingegangen werden muss, ich komme anschließend wieder zum eigentlichen Problem : "ich habe nur Anspruch auf Bab, wenn ich eine eigene Wohnung habe. Wenn ich die hätte und danach erst Bab beantragen könnte, dessen Bearbeitung mehrere Wochen dauert, der im "besten" Fall dann noch abgelehnt wird, könnte ich Wohngeld beantragen. Das heißt ich müsste locker 2 Monate warten, um einen Zuschuss zu bekommen und bekomme Ärger weil ich meine Miete nicht zahlen könnte." Man weiß doch vorher, ob man sich eine Wohnung leisten kann oder nicht, warum kann man das nicht vorher klären?! Also gut, egal.

Ich habe bei der Agentur für Arbeit angerufen und sie sagte mir, dass ich keinen Anspruch auf Bab aufgrund meiner damaligen Ausbildung habe. Sie schickt mir jetzt den Antrag zu, damit der trotzdem abgelehnt wird. Jetzt würde ja dann wohngeld für mich in Frage kommen. Jetzt gibt es aber ein Problem, das ich am Beispiel schon erklärt habe. Das heißt, um Wohngeld dann zu beantragen, brauche ich eine eigene Wohnung verstehe ich das richtig? Und wie läuft das in diesem Fall ab mit dem Erstausstattungsantrag? 

Kommentar von isomatte ,

Es ist nun mal so,wenn du schon eine abgeschlossene Berufsausbildung hast und auf Grund dieser einer Beschäftigung nachgehen könntest,dann ist eine Zweitausbildung ein privates Vergnügen und dieses muss man sich halt auch leisten können !

Deshalb wirst du auch keine weitere Unterstützung erwarten können.

Entweder du kannst dir mit deiner Netto - Vergütung + deine 190 € Kindergeld eine Wohnung / Zimmer leisten und würdest dann bei erreichen des Mindesteinkommens ggf.einen kleinen Zuschuss vom Amt für Wohngeld bekommen oder du müsstest dir noch einen Nebenjob suchen,damit du es dir dann leisten kannst.

Eine Unterstützung vom Jobcenter käme nur dann in Betracht,wenn du noch keine abgeschlossene Berufsausbildung hättest bzw.eine Zweitausbildung auf Grund von z.B. gesundheitlichen Problemen notwendig wäre,weil du im erlernten Beruf nicht mehr arbeiten könntest oder ein anderer wichtiger Grund nachgewiesen werden könnte,also das es dir nicht mehr zugemutet werden kann weiterhin bei den Eltern zu wohnen.

Aber auch dann müssten ggf.weitere Voraussetzungen erfüllt werden,der Umzug müsste auf Grund der Ausbildung notwendig sein und dann müsste evtl.geprüft werden in wie weit deine Eltern noch unterhaltspflichtig wären,vorausgesetzt das sie leistungsfähig sein würden,dass würde dann ggf.nur in Betracht kommen,wenn du aus gesundheitlichen Problemen eine Zweitausbildung machen müsstest.

Und dann käme ggf.auch BAB - in Betracht,auch wenn du schon eine abgeschlossene Berufsausbildung hättest,weil du im erlernten Beruf ja nicht mehr arbeiten könntest.

Antwort
von SimonG30, 40

In meiner Situation gäbe es wohl Bab und Wohngeld

Nicht "und", sondern "entweder/oder". Wer BAB bekommen kann, kann kein Wohngeld erhalten (§20 Absatz 2 Wohngeldgesetz).

Zuerst musst Du klären, ob Du für Deine Zweitausbildung überhaupt BAB bekommen kannst. Denn das ist eigentlich eine Förderung im Rahmen der Erstausbildung. Zuständig für BAB ist die Arbeitsagentur.

Nehmen wir mal an, dass BAB grundsätzlich möglich ist. Dann bekommst Du vorab aber auch keine verbindliche & genaue Auskunft über die mögliche Höhe. Denn der BAB-Antrag wird erst abschließend bearbeitet, wenn ein Mietvertrag vorliegt. Die Bearbeitungsdauer kann je nach Auslastung der Sachbearbeiter bis zu 6 Wochen dauern.

Es gibt aber im Netz einen BAB-Rechner der Arbeitsagentur, mit dem man das grob durchrechnen kann.

BAB übernimmt auch nicht Deine Miete. Vielmehr läuft es (vereinfacht) so ab. Du hast einen gewissen Bedarfsatz von x Euro. Dieser ist vorrangig zu decken von: Deiner Ausbildungsvergütung, Kindergeld & ggf. Unterhalt durch die Eltern (dies wird beim BAB - Antrag geprüft, ob & wieviel sie ggf. beisteuern können). Sollte es dann noch eine Lücke zu Deinem Bedarfssatz geben, wird dies durch BAB gedeckt.

Wie hoch Dein Bedarfsatz ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab, aber als ganz hilfreich empfinde ich hier die Bedarfssätze aus der Düsseldorfer Tabelle als groben Anhaltspunkt. Demnach stehen einem alleinlebenden Jugendlichen 670 € bzw. 760 € (erhöhter Bedarfssatz) im Monat zu. Damit muss/sollte man über die Runden kommen. Wie gesagt: nur mal als Zahl zum kalkulieren.

Wie Du Dein Geld & BAB dann ausgibst, ist Deine Sache. Teurere Wohnung bedeutet nicht mehr BAB.

Kommentar von mimimimiiii ,

Ich danke dir, das hilft mir schon mal weiter! Dass ich nur einen Anspruch auf Bab oder Wohngeld habe, wusste ich, habe mich wohl schlecht ausgedrückt.

Trotzdem Danke :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community