BAB KK Beitragsrechnung wer übernimmt die wenn ich allein mit 1 Kind bin?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Also:

Während des Bezuges von BAB für eine berufsvorbereitende Maßnahme(hier ASA Phase I) musst Du Dich  "freiwillig weiterversichern" bei Deiner Krankenkasse. Den entsprechenden Beitragsbescheid reichst Du dann bei der BAB-Stelle ein. Die anfallenden Beiträge werden im Rahmen der BAB-Berechnung als Bedarf berücksichtigt und an Dich ausgezahlt. Die Zahlung an Deine Krankenkasse mußt Du dann selbst tätigen!

Übrigens wird im BAB Antragsvordruck nach Kosten für eine Krankenversicherungnach gefragt. Das eigentliche Problem ist, daß in solchen Fällen oft keine Information vom Jobcenter kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aus deinem Text kann ich nur erkennen, dass du zur zeit keine GKV-pflichtige Tätigkeit verrichtest.

Bedeutet, du musst dich freiwillig krankenversichern und die Beiträge an die Krankenkasse selbst zahlen.

Ob du Leistungen bzw. einen Zuschuss zur Krankenkasse über Hartz IV erhältst, müsstest du doch selbst wissen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EileenOlli
28.07.2016, 13:31

Das ist richtig nur wusste ich das nicht und mich hat man auch nich drüber informiert das ich abgemeldet wurde und auch nich das ich mich freiwillig versichern muss also wusste ich auch nich wie ich was zu machen habe, deshalb fällt ja diese Beitragsrechnung nun an. über Hartz IV bekomm ich ja nichts weil das BAB ist und somit fall ich da raus.

0

Bei einer assisiteriten Ausbildung nach § 130 SGB III kommt es auf die Details an; handelt es sich um eine Berufsvorbereitungsmaßnahme, dann wäre der Träger der Maßnahme wohl der geeignete Ansprechpartner zur Klärung der Detailfragen. Allerdings ist es aufgrund der Besonderheiten in der Abstimmung solcher Maßnahmen duchaus möglich, dass vereinzelt Teilnehmer, die sonst keinen Anspruch auf eine KV-Übernahme haben (etwa weil keine FamV mehr möglich ist), sich selbst als freiwillig gesetzlich Versicherte bei ihrer KK anmelden müssen - und dann auch die Kosten zu tragen haben. Da es sich hierbei nicht um eine schulische Maßnahme handeln kann (das ist in § 130 SGB III explizit ausgeschlossen), kann auch kein Schülertarif greifen. Ggfs. ergäbe sich hier aber ein Anspruch auf unterstützendes ALGII.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EileenOlli
28.07.2016, 13:19

Richtig das ist eine Berufsvorbereitende Maßnahme. Sorry für die nich ausführliche Frage bin ein wenig durch den Wind.

Also meine KK meinte wenn ich Bafög bekomme fall ich in diesen Schülerbeitrag rein das heißt das ich dann 80euro selber zahle. Soll ja auch alles seine Richtigkeit haben aber die 320 euro die nun anfallen sind sehr viel, nun weiß ich aber nich ob das jetzt übernommen wird, wenn ja, von wem ? Arbeitsamt oder Jobcenter?

0
Kommentar von EileenOlli
28.07.2016, 13:24

Ah zum ALG2 . Da bekomm ich nichts weil ich dieses BAB beantragt hab

0

BAB bezieht man zusätzlich zu einer Ausbildungsvergütung d.h. betrieblichen Ausbildung.

Dann werden die KK-Beiträge von der Ausbildungsvergütung über den Arbeitgeber gezahlt.

So wie du es schilderst, macht es keinen Sinn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EileenOlli
28.07.2016, 12:44

Nee nich ganz, das ist eine assistierte Ausbildung, einen Arbeitgeber hab ich da nich, da das irgendwie eine Maßnahme ist. Meine eigentliche Ausbildung fängt im August an und dann bekomm ich ja Bafög

0