Frage von tadeus3, 66

Wie komme ich aus diesem Zustand der allgemeinen Überforderung raus?

Hallo zusammen ich habe ein sehr großes Problem ich habe mit 15 meine erste Wohnung bekommen in dieser ersten Nacht bekam ich eine Panikattacke weil ich dachte der wäre jemand in der Wohnung diese Nacht hat mein Leben verändert ich habe eine Angststörung bekommen es waren Ängste wie Angst vor Krankheiten Angst das Essen im Hals stecken bleibt Angst keine Luft zu bekommen mittlerweile habe ich das im Griff aber ich war so sehr mit mir selbst beschäftigt das ich alles was mir spaß machte sein gelassen habe Computer spielen Musik hören meine Entwicklung wurde sehr gestört ich dachte auf einmal viel mehr nach machte mir immer sorgen war ständig negativ ich bin jetzt fast 21 habe keine Freunde bin nicht unbeliebt aber mich zieht es immer zu coolen leuten die immer saufen aber ich mag alkohol gar nicht und das macht mir es schwer anständige Freunde zu finden ich habe nur einen Hauptschulabschluss weiß gar nicht was ich werden will habe kein Ziel kein Sinn ich kann keine Verantwortung übernehmen alles ist mir direkt zu viel ich versuche mir ständig andere Menschen als Vorbild zu nehmen will so sein wie sie meine Eltern waren nie für mich da die sind mir egal... ich wohne noch bei den Großeltern muss aber mir ne Wohnung suchen was ich an Möbel brauche ist nur was zum schlafen ein Kleiderschrank was man halt so braucht wenn ich anfange Pläne zu machen wie noch ein Fernsehen für Besuch ein Pc für mich damit es da gemütlicher für mich ist stresst mich das voll ob ich das überhaupt brauche ich weiß nicht mehr weiter bringt mir das Leben überhaupt noch was bin jeden Tag gestresst wenn ich unter Menschen bin ständig Negative Gedanken ich bin nur mit mir selbst beschäftigt! Ich kann gar nicht Leben ich bin wirklich überfordert... bitte hilft mir ich kann mein Kopf nicht mehr benutzen habe Angst vor Grübeln / Überforderung deswegen setze ich mir nichts in den Kopf und versuche so leicht wie möglich zu Leben ohne verantwortung aber das ist kein Leben... wie komme ich aus diesem Zustand raus...

Antwort
von Taaly, 14

Ganz wichtig: Kleine Schritte!

Viele Ansätze haben Sie ja schon selbst benannt - nur fehlt das Durchhaltevermögen. Schrauben Sie die Bemühungen hoch und die Bequemlichkeit runter. Von nichts, kommt nichts!

Beginnen Sie bei sich selbst mit der Verantwortung. Dann erst im nächsten Schritt, später, können Sie dann Verantwortung für andere Dinge übernehmen.

Zunächst sollten Sie sich zu einem geregelten Tagesablauf aufraffen. Nehmen Sie sich dann jeden Tag eine Aufgabe vor - Wohnung, Fernseher usw. egal ob das Stress ist. Belohnen Sie sich erst mit Ruhe, wenn Sie Ihre Tagesaufgabe erfüllt haben.

Vergessen Sie die Anderen, kümmern Sie sich um sich selbst. Setzten Sie sich realistische, kleine Ziele. Saufende Freunde brauchen Sie nicht wirklich. Andere Freunde lernen Sie erst dann kennen, wenn Sie dafür auch entsprechend bereit sind - und auch etwas in die Freundschaft geben können.

Suchen Sie sich ein Hobby. Ich mag Fantasy-Rollenspiele. Die Beschäftigung mit dem Hobby verschafft mir Zufriedenheit und soziale Kontakte, stärkt das Selbstbewusstsein und verschafft Beschäftigung.

Suchen Sie nach einer Selbsthilfegruppe und halten Sie die Besuche dort durch. Melden Sie sich zu einer Verhaltenstherapie an. Nehmen Sie Hilfsangebote vom Psychosozialen Dienst wahr. Gehen Sie zu einer Psychologin und setzen Sie die dort gegebene Hilfe um.

Und ganz wichtig: Zunächst ganz kleine Schritte! Fliegen kommt später...

Kommentar von tadeus3 ,

danke sehr hilfreich :)

Antwort
von crazyElfe, 37

Bitte such dir einen Arzt, geh zu einem nervenheilarzt oder zu deinem Hausarzt. Die können dir helfen, mit Tabletten, Therapien usw gute Besserung

Kommentar von Jessicahofst ,

Tabletten sind eher net gut, also ich finds zumindest nicht.

Kommentar von crazyElfe ,

Das muss jeder mit sich selbst ausmachen und wenn du es nicht willst, sollte das kein Problem sein :) gibt viele Möglichkeiten auch ohne Tabletten.

Antwort
von anaandmia, 29

Wie komme ich aus diesem Zustand raus ?
-> Durch Psychologische Hilfe.

Alles Gute !

Antwort
von Jessicahofst, 19

Such dir halt ein paar coole Leute, kannst du auch im Internet finden, aber auch sonst, vlt hast du ja auch Geschwister mit denen du was machen kannst. 

Es gibt voll viele Sachen, wo man machen kann, grübeln musst du dir voll abgewöhnen, das macht total krank, am besten du bist hyperaktiv und gehst erst ins Bett, wenn du total müde bist, dann grübelst du auch nicht mehr so leicht. Am besten ist es, wenn du jemand hast, mit dem zusammen im Bett kuscheln kannst, unter der Decke und dich wärmen und trösten kannst.

Ein kleines bissle Alkohol ist auch nicht so schlimm, aber ja net zu viel, das ist total gefärlich, ich trinke auch ab und zu ein Eierlikör oder Baileys vor dem einschlafen, du kannst dir halt auch was anderes aussuchen, was du halt lecker findest, das ist egal, nur nicht mehr werden lassen, das ist wieder gefährlich, aber ein cooler starker Geist hat das im Griff.

Wünsche dir viel Glück

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten