Frage von 1996mille1996, 45

azubi seit 6 Monaten wohnungslos was tun?

Hallo,

ich brauche eure Hilfe bitte. Ich weist nicht mehr weiter. Ich bin 20 und bin seit fast 6 Monaten wohnungslos. Ich mache grad eine vollschulische Ausbildung als Kauffrau für Büromanagement mit Fachhochschulreife. Seit November 2015 wohn ich mal da, mal da. Vorher hatte ich mit mein Ex eine Wohnung. Leider konnte ich mir in der Zeit kurz vor den Auszug keine Wohnung suchen da ich August 2015 meine Ausbildung angefangen habe und ich auf den Bafög-Antrag warten musste. Ich war bei der Wohnungslosenhilfe, beim Jugendamt und beim Amt für Soziales. Die Wohnungslosenhilfe meinte die können mir nur helfen, wenn ich noch mehr Probleme hätte. Das Jugendamt sagt es sei für mich nicht zuständig. Das Amt für Soziales wollte mich ins Odachlosenheim schicken, also sprich nur wenn ich wirklich kein Dach mehr über den Kopf habe können die mir helfen. Ich möchte aber ungern ins Odachlosenheim. Ich brauch eine eigene Wohnung am besten, um mich ganz auf meine Ausbildung konzentrieren zu können.

Meine erste Frage ist: Kennt ihr Hilfen bei der Wohnungsuche oder was ich noch versuchen kann ?????

Zu meiner Mutter kann ich nicht ziehen. Sie wohnt mit meinen Bruder in einer 2 Zimmer Wohnung, deswegen musste ich auch so früh ausziehen, weil sie nach Brandenburg gezogen ist. Bei mein Vater hab ich vorübergehend gewohnt, aber leider ist er Alkoholiker und es war sehr anstrengend mit ihm zu wohnen. Ich bin echt verzweifelt.

Ich kriege zu dem noch seit Dezember Bafög von 465 €, also für eine Wohnung. Ich habe den Bafög Amt mitgeteilt, dass ich eine Wohnung suche. Und sie die Post zu meiner Mutter schicken soll. Vorkurzem habe ich mich auch wohnungslos gemeldet. Trotz vielem Suchen habe ich keine Wohnung gefunden. Leider kann auch keiner aus meiner Familie für mich bürgen.

Jetzt habe ich Angst, dass ich alles zurückbezahlen muss oder eine Strafe kriege. Kennt ihr euch da aus ?????

Sorry, für den ganzen Text aber ich weiß nicht mehr weiter und keiner kann mir helfen.

Über eine Antwort wäre ich sehr erfreut.

Antwort
von ellaluise, 10

Versuche es tatsächlich mit WG-Zimmer oder Untermiete.

Versuche es mit Aushängen an den "schwarzen Brettern" in Supermärkten, schau in die kostenlosen regionalen Wochenblätter bzw. gib dort eine Anzeige auf.

Vielleicht versuchst du es auch einfach mal zeitlich befristet, "Suche für 6 Monate....".

Sprich Personen in deinem Umfeld an, nicht wg. Wohnung, das hast du sicher schon, sondern eher WG oder Untermiete.

Vielleicht hat einer noch eine Oma oder Tante, die etwas leer stehen haben und sich zwar nicht aktiv um Vermietung bemühen, es aber könnten.

Bürgen, würde ich zwar nicht empfehlen, aber ein Bürge muß nicht vermögend sein, nur bereit zum Bürgen und vom Vermieter akzepiert werden.

Zum Bafög erhältst du auch noch dein Kindergeld, oder?

Nichtsdestotrotz sind auch noch die Eltern um Unterhalt verpflichtet, wenn sie leistungsfähig sind. Das musst du auch selber einfordern.

Eine Whg. nur mit Bafög und Kindergeld ist eher nicht zu finanzieren.

Antwort
von rotreginak02, 23

es muss ja nicht gleich eine Wohnung sein. Günstig und schneller geht es vermutlich, wenn du in die örtlichen Zeitungen/ Stadtanzeigen nach einem möblierten Zimmer und/ oder Zimmer in einer WG schaust.

Antwort
von Steffile, 31

Vielleicht ist es leichter, mit einer WG anzufangen?

Antwort
von Stellwerk, 16

Hast Du denn mal nach einem ZIMMER in einer WG gesucht oder zur Untermiete? Ich kann mir nicht vorstellen, dass da so gar nichts zu finden sein soll...

Antwort
von Carlystern, 15

Ein Zimmer reicht ubd dieses bekommt man besser als eine Wohnung. Erst recht Auszubildende die eine Vollzeitschulische Ausbildung machen sind mit einem Zimmer in einer WG bestens bedient.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community