Azubi Fahrtkosten von Steuern absetzen?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Das sind zwar Werbungskosten, allerdings wirken die sich nur aus, wenn du auch Steuern bezahlst. Bei den meisten Auszubildenden ist das nicht der Fall, da sie relativ wenig verdienen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach der Grundtabelle  sind Einkommen (Brutto Jahreseinkommen) bis 8600 Euro steuerfrei. Erst wenn du mehr hast, lohnt die Mühe. 

Die Rechnung könnte dann so aussehen: 
Werbungskosten 200 Tage mal (Normaler weg zur Arbeit, einfache Entfernung) 5 km 
und 50 Tage mal 50 km x 30 cent  = 3500 km x 30 cent = 1050 Euro 
Freibetrag 1000 Euro also wirken sich 50 Euro aus, der (Eingangs-Steuersatz bei kleinem Einkommen beträgt ca, 15% .. dann gäbe es also schlappe 7.50 Euro zurück.

Allerdings kannst du dann auch Lehrbücher angeben, Berufskleidung .. aber sehr viel wird nicht dabei rauskommen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, zählt zu den Werbungskosten und kannst du demensprechend steuerlich absetzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur die Hinfahrt. Das sind Werbungskosten. Die Rückfahrt ist steuerlich dein Problem. Werbungskosten sind per Gesetz Aufwendung zur Sicherung und Erhaltung deines Jobs. Wichtig für die Sicherung des Jobs ist, dass du morgens dort bist, ob du anschließend wieder zurückfährst, ist dafür irrelevant.

Wenn du mit dem Auto fährst, kannst du je Entfernungskilometer 0,30 EUR als Werbungskosten ansetzen. Steuerwirksam wird aber nur der Betrag, der den Werbungskostenpauschbetrag i. H. v. EUR 1.000,00 übersteigt.

Du bekommst auch nicht die EUR 0,30 je Entfernungskilometer zurück, sondern nur den darauf entfallenen Steueranteil. Da dein Steuersatz als Azubi sehr niedrig sein wird, kommt am Ende nichts oder nur sehr wenig dabei heraus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PatrickLassan
08.08.2016, 11:58

Kleine Korrektur: Die sogenannte Entfernungspauschale gibt es unabhängig von der Art des Beförderungsmittels.

0

Nur wenn du überhaupt Steuern vom Einkommen zahlst und nur die Entfernungskilometer, also nicht die Hin- und Rückfahrt. Darüber hinaus macht es nur Sinn, wenn deine Werbungskosten insgesamt jährlich mehr als 1.000 EUR betragen. Diesen Pauschbetrag bekommst du nämlich ohnehin abgesetzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hefti15
09.08.2016, 02:27

Wenn er überhaupt kein "Einkommen" hat, dann lohnt es sich also nicht? Verlustvortrag?!?!

0

Wenn du Steuern zahlst kannst du sie als Werbungskosten absetzen. Zahlst du keine kriegst du keinen Cent wieder.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst die km für die einfache Fahrt mit 0,30 Cent von der Steuer absetzen, Voraussetzung ist natürlich, dass du auc Steuer gezahlt hast in dem Jahr. Das ist bei Azubis eher selten der Fall, weil das Gehalt zu niedrig ist. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja, wenn du keine weiteren Werbungskosten hast und  mehr als 3334 km im Jahr für den Arbeitsweg brauchst, lohnt es sich die Kilometer abzusetzen. 

Zahlst du denn überhaupt Steuern?  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kannst du Ende des Jahres.

Mußt einen"Lohnsteuer-Jahresausgleich" ausfüllen für`s Finanzamt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wurzlsepp668
08.08.2016, 11:55

einen Lohnsteuerjahresausgleich kann ausschließlich der Arbeitgeber durchführen ...

2
Kommentar von SebRmR
08.08.2016, 11:57

Als Azubi macht man eine Einkommensteuererklärung, keinen Lohnsteuer-Jahresausgleich.

4
Kommentar von PatrickLassan
08.08.2016, 11:57

Mußt einen"Lohnsteuer-Jahresausgleich" ausfüllen.

Es könnte schwierig werden, dafür einen Antragsvordruck zu finden.

Das, was der Fragesteller ausfüllen kann, ist eine Einkommensteuererklärung.

3

Was möchtest Du wissen?