Azeige wegen Fahrerflucht bekommen und nach 3 Monaten ist nichts passiert, kommt da noch was?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die 3-monatige Verjährungsfrist betrifft Ordnungswidrigkeiten im Straßenverkehr. Hier geht es aber um eine Straftat weshalb diese Frist nicht zur Anwendung kommen kann.

Du wirst ganz sicher noch etwas hören - im schlechtesten Fall durch die Zustellung eines Strafbefehls [Geldstrafe, möglicherweise auch mit Fahrverbot oder Entziehung der FE], im besten Fall die Nachricht das man das Verfahren eingestellt hat.

In der Regel dauert so etwas 2-4 Monate.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Melden wird er sich sicher.

Ob da was passiert kann ich dir nicht mit Sicherheit sagen, denn eigentlich reicht nen Zettel nicht. Entweder den Betreffenden ansprechen, oder sich bei der Polizei melden.

Wenn du nen Zettel einwirfst und weg fährst kanns ja sein dass du zu dem Zeitpunkt ggf betrunken gewesen bist.

Ich würde vermuten dass nichts passiert, wenn der Nachbar deines Freundes die Situation bestätigt. Aber sicher sein kann man sich da nicht :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das läuft von ganz alleine. Offizialdelikt. Sollte aber der Nachbar keinen Schaden am Fahrzeug haben kann es auch eingestellt werden. 

Du must abwarten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du könntest eine Anfrage starten.

Warum habt ihr nicht die Polizei angerufen. Ich könnte mir vorstellen das es als Bagatelle eingestellt wird und die eigentliche Fahrerflucht mit Vorsatz war das nicht. aber wer weiß schon was da draus gemacht werden kann.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Staatsanwaltschaft wird sich in jedem Falle noch bei Dir melden. Die Verfallsfrist von Bußgeld-Delikten ist in diesem Fall nicht gegeben.

Mit etwas Glück bekommst Du die Mtteilung, daß das Verfahren eingestellt wurde. 

Schließ den Staatsanwalt in Dein Nachtgebet mit ein, dann klappt das schon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?