Frage von SmokaHeadGG, 278

Gibt es AVWL (Altersvorsorgewirksame Leistungen) nur in der Metallrente der Allianz?

Guten Tag liebe Community, ich bin 20 Jahre alt und momentan in Ausbildung als Elektroniker für Automatisierungstechnik in der E-/M-Industrie. Vor zwei Wochen habe ich bei meiner Bank (Sparda-BW) eine förderbare und fondsgebundene Rister-Rente (Union Investment) abgeschlossen. Dabei dachte ich daran dort die mir Zustehenden AVWL (Altersvorsorgewirksame Leistungen) von 13,29€ mtl. einfließen zu lassen. Die Union schickte mir also den Antrag und ich reichte diesen im Perso.Büro meines Arbeitgebers ein. Die Personalerin wank jedoch sofort ab und meinte, dass sie die AVWL nur in ihre "Betriebsrente" ( Metallrente https://www.metallrente.de/ ) und Altersvorsorge-Versicherungen der Allianz zahlen würden und ich gezwungen bin die Metallrente abzuschließen, wenn ich die AVWL beziehen möchte. Ich habe aus Wikipedia, Gesamtmetall und IGM Infoseiten über die AVWL-Tarifvereinbarungen jedoch entnommen:

•Wahlrecht des Beschäftigten zwischen zwei Arten der Altersvorsorge: Einzahlung in einen auf seinen Namen abgeschlossenen privaten "Riester-Vertrag" oder Umwandlung von Entgeltbestandteilen zugunsten einer betrieblichen Altersvorsorge (nach TV EUW)

Ich sehe mich hier jedoch in meinem Wahlrecht eingeschränkt, da mir eigentlich keine Wahl, sondern nur die Option: Metallrente angeboten wird.

Habe ich das mit dem Wahlrecht falsch Verstanden und ich kann meinen Rister-Vertrag nicht "frei" wählen, oder handelt in diesem Fall mein Arbeitgeber unzulässig?

Mit freundlichen Grüßen, Daniel

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Allianzhilft, Business, 231

Hallo SmokaHeadGG,

das ist eine spannende Frage zu der wir dir gerne eine Hilfestellung geben möchten.
In Deinem Fall musst du zwischen

-  einem privaten Riestervertrag
- einem AVWL-Riestervertrag
- und einem Vertrag als betriebliche Altersvorsorge unterscheiden.

Bei einer betrieblichen Altersvorsorge schließt dein Arbeitgeber als Versicherungsnehmer einen Vertrag zu deinen Gunsten ab. Hier kann dein Arbeitgeber entscheiden, bei welcher Versicherung der Vertrag geschlossen wird.

Den privaten Riestervertrag schließt du als Versicherungsnehmer selbst ab. Durch einen Kollektivvertrag kann dein Arbeitgeber für ein Exklusivangebot in eurem Unternehmen sorgen. Ein Kollektivvertrag kann gegenüber dem Standardtarif noch einmal verbesserte Konditionen enthalten, sobald

-  sich mindestens 10 Arbeitnehmer bei Beginn für eine Metall-Rente Riester entscheiden
-  und Dein Arbeitgeber eine Verwaltungsvereinbarung mit MetallRente abschließt.

Dadurch spart sich dein Arbeitgeber den Verwaltungsaufwand, Beiträge an eine Vielzahl von Anbietern überweisen zu müssen. In jedem Fall bist du in einem solchen Vertrag der Versicherungsnehmer und nicht dein Arbeitgeber.

In einem AVWL-Riestervertrag, bei dem du sowohl Versicherungsnehmer als auch Zulagenberechtigt bist, wird laut BVerfG (Bundesverfassungsgericht) und BSG (Bundessozialgericht) nicht von einer betrieblichen Altersvorsorge ausgegangen. Daran ändert auch die Beteiligung deines Arbeitgebers an dem Riestervertrag nach dem Tarifvertrag AVWL nichts. Auch der GKV-Spitzenverband (Gesetzliche-Krankenversicherungsverband) hat die Beitragsfreiheit der Leistungen explizit bestätigt. Dies unterscheidet den AVWL-Riestervertrag zusätzlich von einer betrieblichen Altersvorsorge.

Das heißt, sowohl bei einer privaten Riesterrente als auch bei einem AVWL-Riestervertrag kannst du frei bestimmen, wo er den Vertrag abschließt.  Denn es besteht kein Direktionsrecht, da es keine betriebliche Altersvorsorge ist, in der dein Arbeitgeber der Versicherungsnehmer ist.

Informationen zum Nachlesen findest du auch im Tarifvertrag AVWL und unter www.metallrente.de

Viele Grüße, Angie vom Allianz Hilft Team

Antwort
von kevin1905, 141

Ich sehe mich hier jedoch in meinem Wahlrecht eingeschränkt, da mir eigentlich keine Wahl, sondern nur die Option: Metallrente angeboten wird.

Die Wahl des Durchführungsweges und des Anbieters obliegt dem Arbeitgeber als Versicherungsnehmer, nicht dir!

Die Leistungen der Kollektivverträge der Metallrente in der bAV sind kaum anderweitig zu erreichen, daher besteht auch nur ein sehr geringes Haftungsrisiko für den Arbeitgeber i.S.d. BetrAVG.

Über den Betrieb zu riestern ist auch nicht gerade besonders clever, aus steuerlichen und sozialversicherungsrechtlichen Gründen.

Habe ich das mit dem Wahlrecht falsch Verstanden

Du kannst selbstverständlich wählen

  • ob du einen Riestervertrag abschließt (hängt vom Bedarf ab).
  • bei welchem Anbieter du diesen abschließt, aber
  • dein Betrieb hat seinen Rahmenvertrag und dabei bleibt es auch.
Antwort
von TerhorstAgentur, 168

Hallo Daniel, Du hast die freie Wahl wohin du deine privaten Riester Beiträge investierst und dein Arbeitgeber beschneidet dich nicht in dem recht. Allerdings ist tarifvertraglich geregelt wohin deine VWL oder AVWL investiert werden dürfen. Du hast ein recht auf eine persönliche rentenberatuung durch einen FACHMANN der MetallRente er wird Dir auch erklären warum Deine Beiträge zur betriebsrente und speziell in einem Versorgungswerk wie der MetallRente besser investiert sind als am freien Markt.... Sollte nach der Beratung auch Riester für dich sinnvoll sein, empfehle ich Dir Einen separaten Vertrag der MetallRente Riester den Du privat finanzierst. Auf garkeinen Fall solltest du Riester mit der betriebsrente in einem Vertrag unterbringen. Ansonsten bietet die MetallRente dir alles was eine Bank dir bieten kann..... Allerdings zu wesentlich günstigeren Konditionen. Danke deinem Arbeitgeber das er Dir diese hervorragenden Möglichkeiten bietet und dich vor den Banken bewahrt.

Antwort
von DolphinPB, 161

Nach meinem Verständnis handelt Dein Arbeitgeber unzulässig.

Nutzt Du die AVWL im Rahmen einer betrieblichen Altersvorsorge ist Dein Arbeitgeber der VN und er kann Dir Vorgaben amchen (z.B. nur Metallrente).

Nutzt Du die AVWL für Riester, so ist das Dein privater Vertrag und Dein Arbeitgeber zahlt schlicht und einfach nur die Beiträge. Hier hat der Arbeitgeber nichts mit dem Vertrag weiter zu tun und darf Dir auch keine Vorgaben hinsichtlich Produkt oder Produktanbieter machen.

Kommentar von SmokaHeadGG ,

Und der Arbeitgeber hat auch nicht die Möglichkeit Tariflich festzulegen die AVWL nur im Rahmen einer betrieblichen Altersvorsorge auszuzahlen, sodass diese Entscheidung bei mir liegt ob ich sie betrieblich oder für einen Riester nutzen möchte?

Kommentar von DolphinPB ,

M.E. haben Sie in der Tat die Wahl ob Sie die AVWL via bAV oder privat nutzen möchten.

Kommentar von SmokaHeadGG ,

Und hast du eine Idee, wie ich dagegen vorgehen könnte, ohne mich direkt unbeliebt zu machen? Übrigens noch vielen Dank für eine Antwort!

Kommentar von DolphinPB ,

Na ja, eine Idee nicht, aber ein freundlich aber bestimmt vorgebrachter Hinweis sollte doch wohl erlaubt sein. Ansonsten, gibt es bei Euch einen Betriebsrat ?

Kommentar von TerhorstAgentur ,

Hallo DolphinPB, in seinem Fall ist es tarifvertraglich geregelt. Hat schon seine Richtigkeit.... Es steht dem Arbeitgeber sich dem Tarifvertrag zu unterwerfen oder Ausnahmen zu genehmigen.

Antwort
von Apolon, 155

Gibt es AVWL (Altersvorsorgewirksame Leistungen) nur in der Metallrente der Allianz?

Nein - die kann man auch noch über andere Versicherungsunternehmen abschließen.

Allerdings hat der Arbeitgeber bei einer betrieblichen Altersversorgung und dazu gehört auch die AVWL ein Direktionsrecht und kann bestimmen über welchen Versicherer seine Mitarbeiter einen Vertrag abschließen müssen.

Antwort
von Nightstick, 127

1. Über die Förder- bzw. Anlagemöglichkeiten des Arbeitgebers erkundigt man sich, bevor man sich von den Anlageinstituten irgendwelche Verträge aufschwatzen lässt!

2. Die Damen und Herren des Personalbüros werden auf erneute höfliche Nachfrage wohl in der Lage sein, Dir die Stelle (z.B. Betriebsvereinbarung) zu zeigen, in dem das Vorgehen der Firma festgeschrieben ist.

3. Die Riesterrente halte ich ohnehin für Betrug, zumindest lohnt sie sich nicht bzw. ist mit unkalkulierbaren Risiken hinsichtlich der schlussendlich zu erwartenden staatlichen Bezuschussung behaftet.

Fazit: VORHER informieren !!!!!

Kommentar von DolphinPB ,

Und was hat Ihre Antwort mit der Frage zu tun ?

Kommentar von Nightstick ,

1. Für gewöhnlich duzen wir uns hier in dieser Ratgeber-Gemeinschaft.

2. Ich habe sachlich Stellung bezogen, Dir zumindest im zweiten Punkt konkreten Rar erteilt, und Dich im dritten Punkt auch auf die Risiken bzw. Imponderabilien der sag. "Risterrente" hingewiesen.

3. Aber ich gebe Dir noch einen Rat: Erkundige Dich noch einmal eingehend über die Risterrente, und versuche ggf. von Deinem Rücktrittsrecht des Rister-Vertrags Gebrauch zu machen.

4. Die Wahrheit ist schwer zu ertragen - ich weiß...

5. Viel Glück für die Zukunft!

Kommentar von Nightstick ,

P.S.: Jetzt sehe ich, dass Du (@DolphinPB) gar nicht der Fragesteller bist. Warum mischst Du Dich denn überhaupt mit solch einer Frage ein?

Kommentar von DolphinPB ,

Weil Sie hier den Fragesteller nur verunsichern bzw. verwirren statt Fragen zu beantworten. Auch Ihr 2. Punkt ist nicht treffend, eine Betriebsvereinbarung wird hier gar nicht benötigt. Es gelten hier  übergreifende Regelungen (z.B. Tarifvertrag).

Und weil Sie Stammtischparolen (Riester lohnt sich nicht) und merkwürdige Statements (wieso gibt es unkalkulierbare Risiken bez. der Riesterförderung ?) verbreiten.

Ich bin übrigens alles Andere als ein Riester-Fan aber darum geht es hier ja auch nicht.

Kommentar von Nightstick ,

1. Der Fragesteller ist nicht dumm, und wird sich nicht so leicht verunsichern bzw. verwirren lassen, wie DU es uns hier weismachen willst.

2. DEINE Ansicht ist leider falsch. Ich habe geschrieben, z.B. in einer Betriebsvereinbarung, Das schließt nicht aus, dass es (übergeordnet) auch in einem entsprechenden Tarifvertrag geregelt sein kann!

Mein Kommentar dazu: Im Vorteil ist, wer lesen kann!

3. Die Unterstellung von "Stammtischparolen" verbitte ich mir!

4. Worum gehr es denn sonst? Um DEINE Rechthaberei?

Kommentar von DolphinPB ,

AVWL sind im Tarifvertrag geregelt, da kann es keine einschränkenden Betriebsvereinbarungen geben. Kann es sein dass Sie nicht wirklich wissen was AVWL sind und dass Sie deshalb hier nur allgemein herumreden ?

"Riester ist Betrug und lohnt sich nicht" ist eine Stammtischparole par excellence.

Kommentar von Nightstick ,

Deine Anmerkungen zu Punkt Punkt A) kommentiere ich nicht weiter - das ist mir zu schlichtweg zu blöd.

Und Punkt B) empfind ich durchaus nicht als "Stammtischparole" - siehe nämlich folgenden Internet-Link:

http://www.stern.de/wirtschaft/geld/ratgeber-altersvorsorge/nachteile-bei-der-al...

Antwort
von Dickie59, 126

Hallo,

in der Tat ist es so, das die tariflich vorgesehenen VL in den Durchführungsweg der Metallrente einfließen zu lassen.

Kein Arbeitgeber ist gezwungen die VL in einen über sich geführten Riestervertrag  abzuschließen und einfließen zu lassen.

Allein der Verwaltungsaufwand ist sehr hoch, da der Arbeitgeber auch immer prüfen müsste, ob die Beitragshöhe ausreichend für die volle Förderung ist.

Übel ist an dieser Beratung der Bank (Bankberatung lässt grüßen), sie hätte dich bitten sollen, und zwar vorab, ob der Arbeitgeber mit Ihnen den Vertrag machen möchte.

Du hättest dich auch, wenn vorhanden, beim Betriebsrat erkundigen können.

Die Tarifvertragsparteien IG Metall und die metall- und Elektroindustrie haben sich auf die vorhandenen Verfahrensweise geeinigt.

Das Gesetz räumt zwar diese Möglichkeit ein, aber der Arbeitgeber ist nicht zwingend dazu verpflichtet. Zudem gibt es regelmäßig Probleme beim Arbeitgeberwechsel, da diese Verträge meistens einem Kollektivrahmenvertrag zu zuordnen sind.

Beste Grüße

Dickie59

Antwort
von Kuestenflieger, 128

fürs riestern ist es VWL , hat jeder arbeitnehmer die option .

das AVWL ist eben nur eine sonderform einer organisation .

Kommentar von DolphinPB ,

Nee, AVWL sind eben nicht VWL, und nur bestimmte Arbeitnehmer (bestimmte Branchen und Tarifverträge) haben diese Option.

Kommentar von Kuestenflieger ,

genau das !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community