Frage von Muenchnerin2015, 58

Autowerkstatt repariert nicht obwohl Auftragsannahme vorliegt, Drohung sie stellen mein Auto auf die Strasse?

Bereits am 30.03.2016 liess ich nach einer ausführlichen Recherche zur Suche einer bezahlbaren Kfz-Werkstatt zur Kupplungsreperatur bei meinem MGF, mein Auto auf eigene Kosten von München Süd bis Gröbenzell schleppen, da es nicht mehr fahrbereit ist. Der Auftrag erfolgte über Fair-Garage, das ist ein Portal für KfZ-Werkstätten und Preisvergleich. Von dem Herrn bei der Werstatt wurde mir dann vorgeschlagen, ich solle den Auftrag auf Fair Garage stornieren, dadurch würden sie sich die Gebühren sparen. Das machte ich, schrieb jedoch auf meinen Ausdruck Auftrag, er hatte ergo den Auftrag, meine Schlüssel und mein Auto. Dann war ich zwei Wochen im Urlaub, ich kam zurück und es hieß, ja es kann repariert werden und es wäre sonst nichts großes nur evtl die Stoßdämpfer , die HUK-Abschlepper sagten jedoch die Stoßdämpfer wären o.k., also ich erteilte den Auftrag erneut und brachte letzen Donnerstag noch meinen Kfz-Schein vorbei da ich auch den TÜV in Auftrag gegeben habe, da dieser fällig war im April. Heute rief ich an und fragte, ob schon etwas repariert sei, er meinte, ja sie hätten schon mal angefangen aber es wäre sehr viel Arbeit, da der Motor rausgehoben werden muss usw. Ich sagte das muss mich nicht interessieren, er wusste vorher um welches Auto es sich handelte. Ich sagte ich gebe Ihnen noch maximal bis Montag 9.5.2016 Zeit, dann hole ich das Auto mit TÜV wie versprochen ab. Daraufhin übernahm der "Chef" den Hörer, sagte er hätte das ganze Telefonat mitangehört, ich könne so nicht mit "seinem Mann " reden und sie würden gar nichts machen, ich solle mir mein Auto wieder abholen, er stelle es auf die Strasse. Dass ich ihn nicht zwingen kann zu reparieren ist klar, doch wie ist die rechtliche Situation, ich hatte wegen "Verzug" einen Monat kein Auto, wurde veräppelt, von wegen, das machen wir alles und nun kann ich sehen wie ich das nicht fahrbereite Auto wieder woanders hinkriege. Bitte um freundliche Antworten. Danke. Denn ich bin schon fertig mit den Nerven. Ach noch etwas, habe heute eine mail danach an die Werkstatt geschrieben mit der Aufforderung bis zum 09.05,2016, wie vereinbart zu reparieren und ich dann mit Begleitschutz um 14.00 Uhr komme um das reparierte Auto Mit TÜV und Asu wie versprochen abzuholen ansonsten ich Schadenersatzforderungen stelle. Später habe ich im internet gesehen, dass schon einige gröbst von dem Chef beleidigt wurden, da er viel zu hohe Rechnungen stellt, dann ausfallend wird und Leute vom Hof jagt unter wüsten Beschimpfungen, mir graust.

Antwort
von Interesierter, 26

Du hast dir sehr viel Mühe mit dem Text gegeben. Der eigentlich entscheidende Punkt jedoch geht nicht zweifelsfrei daraus hervor. 

Hast du mit der Werkstatt einen Vertrag geschlossen oder nicht?

Ein Vertrag kommt durch zwei übereinstimmende Willenserklärungen zustande. Dazu gehören Art und Umfang der Arbeiten sowie der vereinbarte Preis. Durch die Stornierung des Auftrages über das Portal und deine neue Auftragserteilung sehe ich keine Bestätigung des Auftrages der Werkstatt. 

Weiter solltest du dir auch die Frage stellen, ob du wirklich willst, dass dein Auto von dieser Werkstatt repariert wird. Wie wird die Rechnung ausfallen und wie wird die Arbeit aussehen? 

Kommentar von Muenchnerin2015 ,

Der Preis und der Umfang der Tätigkeit ist in dem Auftragsdokument über das Portal klar definiert, die Frage ist wer ersetzt mir meine Zeit, meine ständigen Abschleppkosten usw. Ich habe storniert da mir die Firma sagte sie könne so die Gebühr sparen, sie haben mich schlichtweg hereingelegt, so sehe ich die Sache. Er sagte auch er hätte heute schon mal angefangen, wer weiß was für ein Schrott mich erwartet. Wo bekomme ich eine andewre Werkstatt, wer ersetzt mir die Mehrkosten, irgendwie muss ich doch als Verbraucherin geschützt sein.

Kommentar von Interesierter ,

Der Auftrag über das Portal wurde jedoch von dir storniert. Damit sind alle Vereinbarungen dazu hinfällig. 

Wenn der Auftrag nicht erneut von der Werkstatt angenommen wurde, gibt es keinen Vertrag. Genau dieser Punkt ist hier zu prüfen. 

Gibt es einen Vertrag, stünde dir auch Schadensersatz zu. Gibt es keinen Vertrag, wirst du keinen Schadensersatz bekommen. 

Antwort
von saharadachs, 25

was fährst du denn für ein auto?  bei den meisten Fahrzeugen ist ein motorausbau nicht nötig um die Kupplung zu wechseln. das ist in der Regel eine arbeit für max.4 stunden ...   Stoßdämpfer zu tauschen ist jetzt auch keine große Kunst ... lang dauern darf das nicht ... 

vermutlich bist du dank vergleichsportal nicht bei ner Werkstatt sondern ner Hinterhof-bastelbude gelandet ... pass auf, das die dich nicht übern Tisch ziehen, diese Probleme reichen schon ...

ganz ehrlich, wenn die schon so daherkommen würd ich die nicht an meinem auto schrauben lassen und es aus dieser Werkstatt so schnell wie möglich rausholen...   

Kommentar von Muenchnerin2015 ,

mein Auto ist ein MGF, mit einem Mittelmotor - es sind angeblich Kfz Meister -

Antwort
von AalFred2, 14

Mal unabhängig davon, dass auch ich erstmal keinen Vertrag erkennen kann, ist dein Fristsetzung angesichts das langen Wochenendes ein Witz und würde dir bei jedem Prozess auf die Füsse fallen.

Kommentar von Muenchnerin2015 ,

Ein vertrag ist schon von Anfang an ggf. mündlich zustande gekommen, es kann ein Vertrag in jeder Form geschlossen werden, nur weil ich den "Auftrag" über das Portal storniert habe um der Werkstatt die Gebühren zu sparen, so heißt das nicht, dass damit der Vertrag hinfällig ist, denn dann sollten die Werkstattbesitzer mal erklären warum wohl das Auto, die Schlüssel und der Kfz-Schein bei ihnen liegt. Die Frist ist auch nicht zu kurz, da der eine der beiden Inhaber mir zusicherte dass ich das Fahrzeug am 9.5. mit TÜV und ASU abholen kann, so einfach ist das, nur weil der andere seine Emotionen offensichtlich nicht im Griff hat, kann ein Kunde nicht veräppelt werden, wir sind ja nicht im Kindergarten.

Du solltest mal über Vertragsrecht lernen, führe Dir das BGB zu Gemüt.

Kommentar von AalFred2 ,

Vertrag A hast du storniert. Also kein Vertrag. Was ihr mündlich abgesprochen habt, kann hier erstmal niemand wissen. Durch das Vermerken des Wortes Auftrag auf dem Ausdruck kommt zumindest keiner zustande. Deine Papiere und dein Schlüssel liegen da, weil du sie abgegeben hast. Auch das beweist nichts.

Wenn du die verbindliche Zusicherung beweisen kannst, kannst du ja die Werkstatt verklagen. Dann kannst du dir aber auch die Fristsetzung sparen.

Du solltest mal über Vertragsrecht lernen, führe Dir das BGB zu Gemüt.

Wenn dein Tonfall der Werkstatt gegenüber so ist wie hier, wundert es mich nicht, wie die Werkstatt sich verhält.

Antwort
von kenibora, 28

Ergo nach Deiner sehr großen Abhandlung darüber: Billig ist nich immer und überall billig. Vorher sich zu erkundigen immer sinnvoller! Möglichkeiten gibt es!

Kommentar von Muenchnerin2015 ,

ich hätte sogar noch mehr schreiben können, in Kurzform versteht doch keiner worum es geht - ich habe mich vorher erkundigt, X Telefonate.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community