Frage von Corndog91, 131

Autoversicherung ohne SF?

Hallo alle zusammen,

Ich werde mir demnächst ein neues Auto zulegen. (BMW 420d Cabrio Privat aus erster Hand)

Nun geht es daran die passende Versicherung zu finden, was sich allerdings sehr schwierig gestaltet.

Ich bin nun 24 Jahre alt und habe meinen Führerschein mit 17 gemacht.
Seid dem war ich immer auf den Fahrzeugen meiner Eltern "mit"versichert, da diese auch im Fahrzeug Brief etc auftauchen.

Somit starte ich nun tatsächlich als Fahranfänger in die Versicherung meines ersten eigenen Autos, oder?

Gibt es hier keine Alternative?
Das wäre einfach unverhältnismäßig teuer dafür das ich bereits knapp 8 Jahre unfallfrei fahre.

Was kann ich tun?

ZUSATZ: Wäre ein BMW V-Leasing eine Alternative? Es wird ja immer mit 118i für 39€ Versicherung inklusive geworben.
Gibt es soetwas auch beim 2er 3er 4er etc?
Dann würde ich nämlich direkt zu einem BMW Vertraghändler gehen.

Vielen Dank für die Hilfe!! :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von siola55, Community-Experte für Versicherung, 20

Ich bin nun 24 Jahre alt und habe meinen Führerschein mit 17 gemacht.
Seid dem war ich immer auf den Fahrzeugen meiner Eltern "mit"versichert, da diese auch im Fahrzeug Brief etc auftauchen.

Somit starte ich nun tatsächlich als Fahranfänger in die Versicherung meines ersten eigenen Autos, oder?

Gibt es hier keine Alternative?

Falls noch aktuell - ja klar gibt es für dich eine Alternative! Du solltest dich mal über die Eltern-Kind-Regelung der HUK-Coburg informieren: hier erhalten Fahranfänger als Fzg-Halter und Versich.nehmer die Einstufung SF 1/2 mit einem Beitragssatz von 75%! Einzige Voraussetzung hierfür: ein Elternteil muß ein Kfz angemeldet und versichert haben - egal bei welcher Gesellschaft!

Oder auch die Zweitwagenregelung über die Eltern mit Einstufung SF 4 und einem Beitragssatz von 48% bei der HUK (siehe auch Antworten von  schleudermaxe), falls div. Voraussetzungen erfüllt sind wie Fahreralter mind. 23 Jahre usw.

Gruß siola55

Kommentar von siola55 ,

Danke auch für deinen Stern ;-)

Expertenantwort
von DEVK, Business Partner, 46

Hallo Corndog91,

auch wenn Du streng genommen kein absoluter Frischling mehr auf der Straße bist, kann es doch recht teuer werden wenn Du zum ersten Mal einen Wagen auf Dich selbst versichern willst :-/

Der Versicherungsbeitrag ist zu einem großen Teil von den Schadenfreiheitsklassen des Versicherungsnehmers abhängig. Wenn Du selbst noch keine schadenfreien Jahre "erfahren" hast, fängst Du theoretisch bei Schadenfreiheitsklasse 0 an. Viele Versicherungsgesellschaften bieten aber Sondereinstufungsmöglichkeiten an, die evtl. auch in Deinem Fall passend wären.

Die günstigste Alternative für Dich ist es aber sicherlich, den Wagen als Zweitwagen Deiner Eltern zu versichern. So wie ich Dich verstanden hab, ist es Dir wichtig, dass Du dein eigenes Ding machen und unabhängig von Deinen Eltern sein kannst - unter bestimmten Voraussetzungen ist bei uns z.B. auch über den Zweitfahrzeugrabatt der Abschluss des Vertrages direkt auf Deinen Namen möglich. Vielleicht ist das bei der Versicherung Deiner Eltern auch möglich!?

Es ist wirklich nicht immer einfach den Durchblick bei all den Möglichkeiten und Regelungen zu behalten. Damit Du für Dich die günstigste Alternative finden kannst, würde ich Dir auf jeden Fall empfehlen dich vorab in einem persönlichen Gespräch beraten zu lassen!

Viele Grüße,

Saskia vom DEVK-Team

Antwort
von schleudermaxe, 45

Und warum wird nicht die ZF-Einstufung gerechnet/geprüft vom Marktführer genau für solche Fälle mit Beginn SF Klasse 4 und 48% Beitrag? Und wenn die Eltern dort nicht sind, kann ja ein Vertrag ggf. gekündigt und dorthin (ab 01.01.2017?) gebracht werden, oder? Es geht doch nur ums Geld, wenn ich die Frage so richtig lese. Viel Glück.

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Versicherung, 49

Wenn du drei Jahre deinen Führerschein hast kannst du mit SF 1/2 anfangen.

Wenn du dir so ein Auto leistest, wirst du ja wohl auch noch über die Versicherung kommen, die ja nun mal Vorschrift ist.

Antwort
von MarisaAnna, 69

Warum versicherst du das neue Auto nicht weiterhin über deine Mutter/Vater?
Du kannst doch Fahrzeughalter sein und deine Mutter/Vater Versicherungsnehmer.

Kommentar von Corndog91 ,

Ja das wäre vielleicht eine Möglichkeit aber langsam sollte das getrennt werden. :)
Besteht diese Möglichkeit auch beim Leasing über einen BMW Vertragshändler?

Kommentar von schleudermaxe ,

Meist nicht, aber vielleicht sind die ja ausnahmefähig. Prüfe ggf. eine Rabattübernahme von einem Vertrag den Eltern. Wenn es dort mehrere Fahrzeuge gibt, eigentlich kein Problem, das den Rabatt weggebende Fahrzeug dann als ZF zu versichern.

Kommentar von MarisaAnna ,

Meine Schwester hatte ihr Fahrzeug bis letztes Jahr über mich versichert, weil es von den Prozenten so günstiger für sie war. Mittlerweile ist sie 33. :) Soweit ich weiß, hat der Versicherungsnehmer keinen Einfluss auf Leasing Verträge.

Expertenantwort
von Alexander Schwarz, Versicherungsmakler, 33

Bis zum 25. Lebensjahr das Fahrzeug als Halter und VN einen Elternteil auswählen was einen Pkw auf seinen Namen versichert hat und du kannst günstiger einsteigen. Dann ab. kannst du den das Fahrzeug auf dich ummelden und den SFR übernehmen. Das ist die günstigste Einstufung ohne Sonderregeln einer Versicherung, wo du nur einen SFR bekommst, den du nicht weiterverwenden kannst, weil er nur zu Verfügung gegeben wurde. Gehe zu einem Versicherungsmakler und lass dich bereaten. Vorsicht vor den Angeboten der Hersteller, die haben meistens einen Nachteil!

Kommentar von DerHans ,

Bei der endgültigen Übernahme auf den eigenen Namen wird IMMER geprüft ob die angegebene unfallfreie Fahrleistung mit den Führerscheindaten überein stimmen kann.

Man kann nun mal in 5 Jahren nicht 10 Jahre schadensfrei fahren

Antwort
von wotan0000, 58

Ich will das nicht beschwören, aber damals war es so, dass man mit Fahrpraxis mit 120% anfängt.

Frag den Vers.Menschen Deiner Eltern.

Kommentar von schleudermaxe ,

... und heute mit 48%, so jedenfallls bei meiner.

Kommentar von wotan0000 ,

Kommt auch noch auf die Jahre Fahrpraxis an (denke ich). :-)

Kommentar von schleudermaxe ,

Warum? Das bekommt auch ein Fahranfänger bei meiner Versicherung.

Kommentar von siola55 ,

Du meinst hier die alte Rabattstaffel mit Einstufung als Zweitwagen bzw. die Führerscheinregelung bei SF 1/2 mit damals ca. 125% !

Seit 2012 gibt es bereits eine zweite, erweiterte Rabattstaffel und hier ist aktuell bei der SF 1/2-Einstufung ein Beitragssatz fällig zwischen ca. 65% bis max ca. 85%.

Kommentar von wotan0000 ,

Ich schrieb ja "damals" :-)))) - also viel weiter zurück.

Antwort
von MarcelDavis321, 58

Also ja. Versicherungseinsieg ist immer teuer. Am besten ist, du beißt einfach in den sauren Apfel. Du kannst es auf deine Eltern versichern ,aber irgendwann musst du ja eh mal den Einstieg machen. Und das machst du am besten mit einem preiswerten Auto. Nach einem Jahr unfallfrei zahlst du in der Regel nur noch die hälfte.  

Kommentar von schleudermaxe ,

Quatsch? Keine Versicherung reduziert nach einem Jahr den Beitrag um 50%. Also bitte!

Kommentar von DerHans ,

Vielleicht hat er ja mit 240 % angefangen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community